Mo 20.04. 2020 08:10Uhr 10:00 min

Skinheads Sächsische Schweiz
Skinheads Sächsische Schweiz Bildrechte: MDR FERNSEHEN
MDR KULTUR - Das Radio Mo, 20.04.2020 08:10 08:20

Sachsen: eine Hochburg des Rechtsradikalismus?

Sachsen: eine Hochburg des Rechtsradikalismus?

  • Stereo

Ein neuer Band des Hannah-Arendt-Instituts für Totalitarismusforschung zeichnet ein facettenreiches Bild des Rechtsextremismus und Rechtspopulismus in Sachsen. Bastian Wierzioch hat mit den Herausgebern gesprochen.

Hoyerswerda, Skinheads Sächsische Schweiz, die NPD im Dresdner Landtag, das Hauptquartier der NSU-Terroristen in Zwickau, die terroristischen Vereinigungen "Gruppe Freital" oder "Revolution Chemnitz". Seit der Wiedervereinigung macht der Freistaat Sachsen immer wieder mit rechtsextremen Ereignissen von sich Schlagzeilen. Nicht nur in den Medien hat sich ein Bild Sachsens als rechtsextreme Hochburg festgesetzt. Eine Gruppe Forscher um die Politikwissenschaftler Uwe Backes und Steffen Kailitz vom Dresdner Hannah-Arendt-Institut, das zur TU Dresden gehört, haben sich mit dem negativen Image Sachsens nun wissenschaftlich auseinandergesetzt. Ihre in der Tat bemerkenswerten Ergebnisse haben die Politikwissenschaftler in einem neuen Sachbuch zusammengefasst. "Sachsen - Eine Hochburg des Rechtsextremismus?" heißt es und ist bei Vandenhoek und Ruprecht erschienen. Unser Rezensent ist Bastian Wierzioch.