Di 28.04. 2020 22:00Uhr 60:00 min

MDR KULTUR - Werkstatt

Von Leipzig in die Welt: Der Klarinettist Rolf Kühn

Ein Porträt von Bernd-Lutz Lange und Katrin Wenzel

Komplette Sendung

Klarinettist Rolf Kühn 26 min
Bildrechte: dpa
MDR KULTUR - Das Radio Di, 28.04.2020 22:00 23:00
Von Jamsessions im Berliner Jazzclub Badewanne her kannte er Friedrich Gulda, in New York gastierte er mit Caterina Valente, bei Benny Goodman spielte er als Klarinettist - der Musiker Rolf Kühn. Geboren 1929 in Köln, wuchs er in Leipzig auf. Der Sohn des Artisten und Varietékünstlers Kurt Kühn verbrachte im Stadtteil Lindenau seine Kindheit und Jugend. Sohn einer jüdischen Mutter, erlebte er auch, wie das Zigarrengeschäft der Großeltern auf der Lützener Straße in der Reichspogromnacht am 9. November 1938 zerstört wurde. Mit dem Kabarettisten Bernd-Lutz Lange war Rolf Kühn in Leipzig unterwegs und hat erzählt - vom Musikunterricht bei Hans Berninger, damals, 1941, Solo-Klarinettist am Leipziger Gewandhaus, von Jutta Hipp, die ihn mit dem Jazz bekannt machte. Von seinen beruflichen Anfängen als Saxophonist und Klarinettist beim Sender Leipzig. Und von seiner Zeit als Solist in der Bigband von Kurt Henkels.