Sa 27.06. 2020 11:00Uhr 60:00 min

MDR KULTUR trifft

MDR KULTUR trifft - Menschen von hier

Karlheinz Brandenburg

Komplette Sendung

Prof. Karlheinz Brandenburg 44 min
Bildrechte: Fraunhofer IDMT
MDR KULTUR - Das Radio Sa, 27.06.2020 11:00 12:00
Unsere Gäste fühlen sich dem kulturellen Leben in unserer Region besonders verpflichtet. Kuratoren, Musiker, Intendanten, Schriftsteller, Dirigenten, Maler und viele mehr finden hier ihren Platz und erzählen aus ihrem beruflichen Leben und ihrem privaten Alltag.
Karlheinz Brandenburg
Erfinder des MP3 und Gründungsdirektor Institutsleiter am Fraunhofer IDMT Ilmenau

Weltweit wurde Karlheinz Brandenburg vor 25 Jahren als „Vater des MP3" und „Tonmeister der digitalen Revolution" bekannt. Er selbst hört dies nicht gern und erwähnt in diesem Zusammenhang immer das ganze Wissenschaftlerteam. Sein Doktorvater hatte ihn damals vor die schier unlösbare Aufgabe gestellt Musik so zu komprimieren, daß sie über das Telefon übertragen werden konnte. Wohl über tausend Mal hörte Karlheinz Brandenburg „Toms Diner" von Suzanne Vegas unter Referenzkopfhörer, um die kleinsten Unterschiede im Klang wahrnehmen zu können. Es wurde der Referenzsong für das MP3-Format. Erstmals gelang es unkomprimierte Audiodateien ohne akustisch wahrnehmbaren Verlust um den Faktor zehn zu komprimieren. Ein Standard, eine perfekte Entwicklung, der bis heute kaum etwas hinzugefügt wurde, auch wenn die Musikindustrie von der Entwicklung damals nicht ganz so begeistert war.

Karlheinz Brandenburg befaßte sich in den Folgejahren mit den Bereichen Audiocodierung, Qualitätsbewertung, Wellenfeldsyntese, Psychoakustik, sowie Audio- und Videoanalyse. Als Gründungsdirektor und Institutsleiter des Fraunhofer-Instituts für Digitale Medientechnologie IDMT in Ilmenau verabschiedete er sich bereits 2019. Jetzt hat der Leiter des Fachgebietes Elektronische Medientechnik der TU Ilmenau das gesetzliche Ruhestandsalter erreicht. Doch wegen der Corona-Pandemie wird das ihm Ende Juni gewidmete Ehrenkolloquium mit anschließendem Empfang auf das kommende Jahr verschoben. Karlheinz Brandenburg aber forscht weiter zum perfekten Klang, hat bereits ein Startup-Unternehmen gegründet und wird als Seniorprofessor Studenten und jungen Wissenschaftlern zur Seite stehen.

In Erlangen wurde Karlheinz Brandenburg 1954 geboren. An der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg studierte von 1973 bis 1982 Elektrotechnik und Mathematik, wurde wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Technische Elektronik und promovierte 1989. Techniken, welche die Grundlagen für viele moderne Audiokodierungs- und Audiokompressionsverfahren bilden, waren Thema seiner Dissertation. Als Posdoctoral member of technical staff forschte Karlheinz Brandenburg 1989 bis 1990 bei den AT&T Bell Laboratories in den USA. Als Akademischer Rat auf Zeit wirkte er anschließend und bis 1993 in Erlangen und war bis 1999 Abteilungsleiter am Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltung IIS in Erlangen. Im Jahr 2000 wurde Karlheinz Brandenburg Inhaber des Lehrstuhls Elektronische Medientechnik des Instituts für Medientechnik an der Technischen Universität Ilmenau. Wenig später wurde er zum Leiter der Fraunhofer-Arbeitsgruppe für Elektronische Medientechnologie AEMT in Ilmenau ernannt. 2004 überführte Karlheinz Brandenburg diese in das eigenständige Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT.

Für seine Verdienste erhielt er zahlreiche Ehrendoktorwürden und Preise, u.a. den Deutschen Zukunftspreis und 2006 das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Die International Electrotechnical Commission wählte ihn 2006 zu einem der 120 wichtigsten Vordenker der Elektrotechnik mit den führenden Erfindern, Wissenschaftlern und Normen durch die Internationl Electrotechnical Commission. Es erfolgte die Aufnahme in die „CE Hall of Fame" und „Internet Hall of Fame".