So 05.07. 2020 12:00Uhr 60:00 min

MDR KULTUR Café

Paula Beer

Eine Sendung von Knut Elstermann

Komplette Sendung

Logo MDR 40 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR KULTUR - Das Radio So, 05.07.2020 12:00 13:00
Wenn von Paula Beer die Rede ist, überschlagen sich die Kritiker vor Begeisterung, sie rühmen ihr sensibles, intelligentes Spiel, ihre ganz besondere, geheimnisvolle Ausstrahlung. In nur wenigen Jahren ist die 1995 in Mainz geborene Schauspielerin in die erste Reihe vorgerückt. Seit sie in "Poll" von Chris Krauss 2010 die Hauptrolle mit einer ungeheuren Energie und Kraft spielte, kennt man die junge Frau mit dem intensiven Blick.

Paula Beer, die nach einem Schul-Theaterkurs erste Erfahrungen in der Öffentlichkeit als Tänzerin im Jugendensemble des Friedrichstadtpalastes sammelte, ist einem großen Publikum vor allem durch die TV-Erfolgsserie "Bad Banks" vertraut. Auch in Frankreich verehrt man die Künstlerin, die sehr sicher und bestimmt ihre Rollen auswählt. Sie drehte dort das Drama aus dem I. Weltkrieg "Frantz" von Francois Ozon.

Ihren bisher größten künstlerischen Erfolg aber brachte ihr die Arbeit mit dem deutschen Regisseur Christian Petzold ein, mit dem sie schon die Anna-Seghers-Verfilmung "Transit" drehte. Danach entstand das romantische Großstadtmärchen "Undine". Für ihre wunderbare Darstellung der rätselhaften Titelfigur erhielt sie 2020 den Silbernen Bären der Berlinale als beste Darstellerin.

Zum Start dieses Films, der wegen Corona verschoben wurde, spricht Paula Beer im MDR-Kultur-Café über ihre tiefe Durchdringung der Figuren, schon in der Vorbereitung, über ihren schwindelerregenden Weg zum Erfolg, der sie nie abheben ließ, über die große Ernsthaftigkeit und den unbedingten Spaß bei ihrer Arbeit.