So 02.08. 2020 13:00Uhr 360:00 min

MDR KULTUR
MDR KULTUR Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR KULTUR - Das Radio So, 02.08.2020 13:00 19:00

MDR KULTUR am Sonntagnachmittag

MDR KULTUR am Sonntagnachmittag

  • Stereo

Beiträge aus der Sendung

Schloss Moritzburg wirkt in der blauen Stunde leuchtend orange. 4 min
Bildrechte: dpa
Mit aktuellen Beiträgen aus Kultur, Gesellschaft, Natur und Wissenschaft, außerdem "Das schöne Buch".
Mit den Sendungen: Diskurs um 15:05 Uhr, um 17:05 Uhr MDR KULTUR Spezial Musik und um 18:05 Uhr MDR KULTUR trifft.

13.00 Nachrichten

13.15 Portrait: Pietro Mascagni 75. Todestag
Einen Opern-Welterfolg geschrieben zu haben, kann Segen sein, aber auch Fluch. Als Komponist macht man sich zwar schlagartig einen Namen und hat finanziell ausgesorgt. Danach aber kommt der Stress. Als fast unlösbar erweist sich nicht selten die Aufgabe, diesen Erfolg noch einmal zu wiederholen. Auch der Komponist Pietro Mascagni hat das nicht ganz geschafft. Aber er hat mit dem unverwüstlicher Einakter „Cavalleria Rusticana“ den Grundstein für seine Karriere gelegt. Bis heute ist das Werk ein Felsen im Opernrepertoire und wird gerne zusammen mit Ruggiero Leoncavallos Oper „Der Bajazzo“ als Doppelabend aufgeführt. Pietro Mascagni, der Komponist der „Cavalleria“, ist heute vor 75 Jahren gestorben. Markus Bruderreck mit einem Porträt.

13.30 Wetter & Verkehr

13.45 Kalenderblatt: 1870: Marianne Weber geboren
Jahrzehntelang wurde Marianne Weber nur als Herausgeberin der Werke ihres berühmten Mannes Max wahrgenommen. Erst in den letzten Jahren wird die Wissenschaftlerin Marianne Weber wiederentdeckt.
Ein Kalenderblatt von Hartmut Schade

14.00 Nachrichten

14.15 Schönes Buch: Gottfried August Bürger: Wunderbare Reisen des Freiherrn von Münchhausen
Am 11. Mai vor 300 Jahren starb Hieronymus Carl Friedrich Freiherr von Münchhausen. Dieser war zweifellos viel rumgekommen und hatte einiges zu erzählen. In geselliger Runde hat er das dann wohl ein wenig ausgeschmückt. Eine Geschichte geriet immer tolldreister als die vorherige. Und dann hatte er den Salat. Seine Abenteuer wurden adaptiert, übernommen, weitergedichtet - unter anderem von Rudolf Erich Raspe, dann von Gottfried August Bürger, und hatten Erfolg. Und Münchhausen wurde noch zu seinen Lebzeiten als Lügenbaron berühmt, bzw. berüchtigt aber bekam keinen Pfennig dafür. Urheberrechte waren damals offensichtlich noch nicht so Mode. Der originale Baron von Münchhausen starb angeblich misstrauisch, verbittert und arm. Umso schöner, dass im Verlag Faber und Faber anlässlich seines 300. Geburtstages nun eine prächtige Neuauflage von Bürgers „Wunderbaren Reisen zu Wasser und zu Lande, Feldzüge und lustigen Abentheuer des Freyherrn von Münchhausen“ erschienen ist.

14.30 Wetter & Verkehr

14.45 Moritzburg-Festival beginnt

15.00 Nachrichten

15.05 MDR KULTUR - Diskurs: Moralischer Fortschritt in dunklen Zeiten. Universale Werte für das 21. Jahrhundert

Der Philosoph Markus Gabriel im Gespräch mit Carsten Tesch

Die Werte von Freiheit, Gleichheit, Solidarität und deren markwirtschaftliche Verwirklichung sind, so Gabriel, ins Wanken geraten. Allerspätestens seit der Corona-Krise wird deutlich, dass wir eine neue Vision für das globale, komplexe Zusammenleben im 21. Jahrhundert benötigen, eine „post-coroniale Gesellschaftsordnung“. Sie sollte auf stabileren Fundamenten als das Projekt einer rein ökonomischen Globalisierung stehen. Im Zentrum einer neuen Aufklärung steht für Gabriel dabei der Gedanke des ‚moralischen Fortschritt durch Kooperation‘. Unsere Institutionen, so der Autor, müssen zu Instrumenten dieses moralischen Fortschritts werden. Das ist nur möglich, wenn, allen voran der Staat, Wissenschaft, Wirtschaft, Politik sowie jede*r einzelne Bürger*in durch ihr/sein alltägliches Verhalten dazu beitragen, dass wir mit bestem Wissen und Gewissen individuell und kollektiv versuchen, das moralisch Richtige zu tun.

15.30 Wetter & Verkehr

15.40 Blühpatenschaften am Ilmradweg

16.00 Nachrichten

16.15 Polnischer Erfolgsfilm " The Hater "

16.30 Wetter & Verkehr

16.45 Wortschätze: Die Schmetterlinge. Es liest: Werner Wölbern
Für „La Stampa“ hat der italienische Schriftsteller Primo Levi fast ein Jahrzehnt lang Kolumnen geschrieben – über Astronomie, Biologie, Ökonomie, über Spinnen, Kinderspiele und fossile Wörter. „Manchmal…“ – erzählte Primo Levi einmal – „Manchmal wird mir aus Neugier die Frage gestellt, weshalb ich denn schreibe, wo ich doch Chemiker bin. Ich wünsche mir, dass meine Aufsätze zeigen können, dass die beiden Kulturen nicht unvereinbar sind, sondern dass sie sich gelegentlich beflügeln…“ Und in der Tat – unser Wortschatz heute spiegelt den Naturwissenschaftler im Künstler, wenn es – passend zur Insektenwoche hier bei MDR KULTUR – um Schmetterlinge geht.

17.00 Nachrichten

17.05 MDR Kultur Spezial: Musik