Sa 29.08. 2020 19:00Uhr 30:00 min

MDR KULTUR Diskurs

Kunst und Vertreibung: Ulrike Draesner mit ihrem neuen Roman "Schwitters"

Komplette Sendung

Ulrike Draesner, ARD Radiofestival 2020 26 min
Bildrechte: BR/gezett/Gerald Zörner
MDR KULTUR - Das Radio Sa, 29.08.2020 19:00 19:30
Kurt Schwitters hat mit 49 Jahren alles. Erfolg, Liebe, Freiheit, Geld. Von allem viel. In diesem Moment machen ihn die Nazis zum entarteten Künstler. Er muss fliehen. Das ist der Moment, wo der Roman von Ulrike Draesner beginnt. Wo er alles verliert. Wo Schwitters Flüchtling wird. Wieviel Künstler ist da noch übrig? Kunst vertrieben aus ihrem Kontext.

Ulrike Draesner ist Schriftstellerin in allen drei Disziplinen: Lyrik, Prosa, Essay. Außerdem lehrt sie als Professorin am Literaturinstitut in Leipzig. In ihrer "Nicht-Biographie" lässt sie diese gesammelten Fähigkeiten auf "Schwitters" los. Auf den Erfinder der Installationskunst. Auf den Dichter von "Anna Blume" und "Ur-Sonate".

Im MDR KULTUR Diskurs erzählt Ulrike Draesner von sich selbst. Von ihrer Arbeit und ihrem Lebensabschnitt mit diesem Mann, der jetzt 72 Jahre tot ist. Wie geht Kunst? Wie geht Liebe? Wie viel Subjekt sind wir noch, wenn Geschichte Schicksal wird? Dabei beantwortet sie auch, wie sie als Autorin, die mit allen Wassern der Moderne gewaschen ist, auf diesen späten Womanizer gekommen ist. Auf diesen Frauensüchtigen aus "dem Reich des ewigen Flirts".

Eine Sendung von Carsten Tesch

Redaktion Katrin Wenzel