Mi 16.09. 2020 22:00Uhr 60:00 min

MDR KULTUR - Feature Ein Totenschädel und kein Ende

Die Kirche und die deutsche Kolonialherrschaft in Namibia

Komplette Sendung

Schädel in Vitrinen anlässlich der Rückgabe von Totenschädel und Gebeinen nach Namibia während deines Gedenkgottesdienstes der EKD und der namibischen Partnerkirchen und Zeremonie in der Franzoesischen Friedrichstadtkirche in Berlin. 58 min
Bildrechte: imago images / IPON
MDR KULTUR - Das Radio Mi, 16.09.2020 22:00 23:00
Zur Eröffnung des Humboldt-Forums in Berlin
Von Bernhard Pfletschinger
(Ursendung)

Tausende Totenschädel aus Afrika lagern in den ethnologischen Museen Deutschlands. Im Deutschen Kaiserreich wollte man an diesen Relikten wissenschaftlich beweisen, dass die Bewohner Afrikas "Untermenschen" waren. Jahrzehntelang hat der pensionierte Gymnasiallehrer Gerhard Ziegenfuß dafür gekämpft, dass ein Schädel, ein Mitbringsel seines Großonkels und Missionars Alois Ziegenfuß, dorthin zurückgebracht wurde, wo er hingehörte: Nach Namibia, ehemals Deutsch-Südwestafrika. Nachdem dies 2018 erfolgt war, hätte sich der 80-Jährige endlich zur Ruhe setzen können. Doch zu viele Fragen standen noch offen. Welche Rolle spielten die deutschen Missionare während des Aufstands der Herero- und Nama-Ethnien? In wiefern trugen sie zum Völkermord bei? Die Rolle der deutschen Kirche in Deutsch-Südwestafrika ist in seiner Tragweite noch nicht erfasst.
Mitwirkende
Regie: Antje Vowinckel
Produktion: RBB/WDR 2015/2020
Darsteller
Sprecher:
Katrin Jaehne
Sylvia Rentmeister
Oliver Nitsche
Tom Vogt
Martin Engler

Weitere Informationen