Sa 21.11. 2020 19:00Uhr 30:00 min

MDR KULTUR Diskurs

Philosophie, Religion, Kulturgeschichte

Der Schriftsteller Wilhelm Bartsch im Gespräch mit Katrin Wenzel

Komplette Sendung

Der Schriftsteller Wilhelm Bartsch auf dem historischen Friedhof von Noratus in Armenien. 24 min
Bildrechte: privat
MDR KULTUR - Das Radio Sa, 21.11.2020 19:00 19:30
Gespräche mit führenden deutschsprachigen Intellektuellen über die essentiellen Fragen unserer Zeit. Das Themenspektrum reicht von Geschichte und Gesellschaft, Philosophie und Religion, über Kulturgeschichte bis hin zu Naturwissenschaften und Lebenshilfe.

Jeden Sonnabend zwischen 19:00 und 19:30 Uhr spricht MDR KULTUR mit führenden deutschsprachigen Intellektuellen über die essentiellen Fragen unserer Zeit. Das Themenspektrum reicht von Geschichte und Gesellschaft über Philosophie, Religion und Kulturgeschichte bis hin zu Naturwissenschaften und Lebenshilfe.

Armenische Lyrik, der Bergwerksassessor Friedrich von Hardenberg, genannt Novalis, und der Mathematiker Georg Cantor – der Horizont, der die poetische Welt des Hallenser Schriftstellers Wilhelm Bartsch begrenzt, ist weit gespannt und gewährt vielem Raum, das auf den ersten Blick kaum miteinander zu tun hat. Bartsch verbindet vielfältige Interessen und Themen mit überbordender Kreativität, die den Unruheständler – Bartsch ist in diesem Jahr 70 geworden – von einem Projekt zum nächsten führt. In literarischer Hinsicht hat für ihn alles mit Gedichten begonnen, die bis heute einen essentiellen Teil seines Werkes ausmachen. Hinzu kommen Theaterprojekte, Essayistisches, Kinderbücher, Übersetzungen und Nachdichtungen, Rezensionen.
Wilhelm Bartsch, geboren 1950 in Eberswalde, debütierte 1986 mit dem Lyrikband "Übungen im Joch", der ihn schlagartig in Ost wie West als Dichter bekannt machte und ihm den Brüder-Grimm-Preis der Stadt Hanau eintrug. Weitere Gedicht- und Prosabände folgten, ab 2011 auch Romane: "Meckels Messerzüge", "Das bisschen Zeug zur Ewigkeit" (2013) sowie die abgründige Liebesgeschichte, Detektivstory und philosophische Weltdeutungsparabel "Amerikatz" (2015).


Redaktion: Katrin Wenzel