Do 26.11. 2020 09:00Uhr 35:00 min

MDR KULTUR - Lesezeit Der Wendepunkt (5/6)

Von Klaus Mann

Komplette Sendung

Undatierte Aufnahme des deutsch-amerikanischen Schriftstellers Klaus Mann - Mephisto. 28 min
Bildrechte: dpa
MDR KULTUR - Das Radio Do, 26.11.2020 09:00 09:35
Am 18. November 1906 wurde Klaus Mann geboren. Die Mutter Katja Mann war zu diesem Zeitpunkt 23, der Vater Thomas 31 Jahre alt und bereits ein berühmter Schriftsteller. Sein Roman "Die Buddenbrooks" hatte ihm großes Ansehen verschafft. Privat war es - nachdem Tochter Erika ein Jahr zuvor auf die Welt kam Thomas Manns größter Wunsch, endlich einen Sohn zu haben. Nach Erikas Geburt schrieb er an den Bruder Heinrich:" Es ist also ein Mädchen: eine Enttäuschung für mich, wie ich unter uns zugeben will. .. Denn ich empfinde einen Sohn als poesievoller, mehr als Fortsetzung und Wiederbeginn meiner selbst unter neuen Bedingungen." Fortsetzung und Beginn meiner selbst - mit diesem Anspruch wuchs Klaus Mann auf, und dass sich daraus ein problematisches Verhältnis zum Vater entwickeln würde, scheint zwangsläufig.

"Egal was ich tue und schreibe, man beurteilt mich immer als Sohn!", klagt er 1932 in seiner ersten Autobiographie und schreibt weiter: "Dies ist zweifellos die bitterste Problematik meines Lebens - und zugleich die höchste Verpflichtung." Das schwierige Verhältnis zum eigenen Vater zieht sich wie ein roter Faden durch das Werk Klaus Manns. Sein Leben lang kämpft er darum, aus dem Schatten des väterlichen Ruhms zu treten. Und auch wenn ihm das niemals gelungen ist, gehören die literarischen Spuren, die aus dem Vater-Sohn Konflikt hervorgingen, doch zu den faszinierendsten Aspekten in seinem Werk und seiner Biographie.
Mitwirkende
Regie: Petra Mayenburg
Produktion: MDR 1999
Darsteller
Sprecher: Ulrich Noethen