Sa 28.11. 2020 11:00Uhr 60:00 min

Sendungsbild
MDR KULTUR trifft... Marc Sinan Bildrechte: Esra Rotthoff
MDR KULTUR - Das Radio Sa, 28.11.2020 11:00 12:00

MDR KULTUR trifft

MDR KULTUR trifft

Marc Sinan, Deutsch-türkisch-armenischer Komponist und Gitarrist, Berlin

  • Stereo

Beiträge aus der Sendung

Sendungsbild 50 min
MDR KULTUR trifft... Marc Sinan Bildrechte: Esra Rotthoff

Bei MDR KULTUR haben Sie die einmalige Gelegenheit, interessante Menschen näher kennenzulernen, die sich dem kulturellen Leben in unserer Region besonders verpflichtet fühlen. Kuratoren, Musiker, Intendanten, Schriftsteller, Dirigenten, Maler und viele mehr finden hier ihren Platz und erzählen aus ihrem beruflichen Leben und ihrem privaten Alltag.

Marc Sinan ist ein deutsch-türkisch-armenischer Komponist und Gitarrist aus Berlin.
Er überschreibt traditionelle Musik aus Asien und Europa und verbindet sie mit Improvisationen beteiligter Ensemble aus China und Europa. Derzeit finden die Proben für "Endless Pleasures - Survival" auf allen zur Verfügung stehenden digitalen Wegen statt. Die Premiere ist für den 05.12. in Berlin geplant. Am 13.12. wollen die Marc Sinan Company und die Dresdner Sinfoniker "Endless Pleasures - Survival" als Gastspiel in den Deutschen Werkstätten Hellerau aufführen, in Kooperation mit dem Unternehmen und gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, Kulturstiftung des Bundes und Kunststiftung Sachsen-Anhalt.

Marc Sinan wurde 1976 als Sohn einer türkisch-armenischen Mutter und eines deutschen Vaters geboren. Er nahm Gitarren-Unterricht am Mozarteum in Salzburg, studierte am New England Conservatory of Music in Boston und unterrichtete später und bis 2003 selbst an der Musikhochschule Augsburg eine Gitarrenklasse. Schon früh stand Marc Sinan mit Solo-Konzerten und Kammermusik-Projekten auf internationalen Konzertbühnen. 1998 widmete ihm der Komponist Jörg Widmann das Auftragswerk "Entschwebung für Gitarre und Elektronik". Im Jahr 2000 sammelte Marc Sinan in einer Benefiztournee durch 15 deutsche Städte für "Sounds are Friends". Mit dem Erlös ermöglichte er bis 2006 Musikunterricht für über 70 Waisenkinder in Gölcük bei Istanbul, die1999 durch ein Erdbeben ihre Familien verloren hatten.

Gemeinsam mit den Dresdner Sinfonikern erhielt Marc Sinan 2011 den Sonderpreis der Deutschen UNESCO-Kommission für "Hasretim - eine anatolische Reise". 2015 wurde anläßlich des 100. Jahrestages des Völkermordes an den Armenieren am Berliner Maxim Gorki Theater sein nach "Hasretim" und "Dede Korkut" drittes musiktheatralisches Projekt "Komitas" aufegführt. Es erinnert an den armenischen Priester, Komponist und Musikethnologen Komitas Vardapet. Er überlebte den Völkermord 1915 und zerbrach daran. 2019 brachte Marc Sinan die Produktion "Upon Nothingness", eingespielt mit dem türkischen Klarinettisten Oguz Büyükberber, zur Aufführung.

29.11. 2020 Wiederholung, 18.05 bis 19.00 Uhr


Moderation: Vladimir Balzer

Redaktion: Angelika Zapf