So 24.01. 2021 10:00Uhr 60:00 min

Kerze wird in einer Kirche angezündet
Kerze wird in einer Kirche angezündet Bildrechte: colourbox.com
MDR KULTUR - Das Radio So, 24.01.2021 10:00 11:00

Gottesdienst

Gottesdienst

Katholischer Gottesdienst aus der Pfarrkirche Heilig Kreuz Görlitz

mit Pfarrer Roland Elsner

  • Stereo

Beiträge aus der Sendung

Heilig-Kreuz-Kirche Görlitz, 2013 60 min
Bildrechte: dpa

Pfarrkirche "Heilig Kreuz" der Pfarrgemeinde "Heiliger Wenzel" Görlitz

Europastadt Görlitz- Zgorzelec – grenzenlos schön! Dieser Satz begleite nicht nur unsere Stadt, sondern auch unsere Pfarrgemeinde! Das sind Görlitz und Zgorzelec gemeinsam als deutsch-polnische Europastadt. Eine zusammenwachsende Pfarrfamilie mit vielen neuen Facetten. Zuzüge aus den Altbundesländern, junge Familien aus Polen, syrische Christen und Fachkräfte aus der ganzen Welt! So wird die hiesige Pfarrei Heiliger Wenzel zahlenmäßig immer größer. Momentan zählen wir knapp 7.500 Gemeindemitglieder.

Die Minderheitensituation ist dennoch bis heute geblieben, selbst wenn gegenwärtig der Anteil der Katholiken in der Bevölkerung wächst, jedoch durch die Bereicherung erleben wir eine neue Dynamik, wir sind inzwischen eine zweisprachige Pfarrgemeinde geworden, mit dem flexiblen Angebot der deutschen und polnischen Sprache in der Seelsorge.

Wir übertragen den Gottesdienst aus unserer Pfarrkirche Hl. Kreuz zu der die Kathedrale des Bistums Görlitz, St. Jakobus gehört mit den entsprechenden Kirchorten: St. Hedwig- Görlitz, St. Franziskus-Görlitz, St. Anna in Reichenbach und St. Wenzel in Jauernick.

Die 1853 geweihte Kirche entstand nach den Plänen des Architekten August Soller. Dieser stand unter dem Einfluss des preußischen Baumeisters Karl Friedrich Schinkel. Der dreischiffige Hallenbau ist sowohl außen als auch im Innenraum dem Rundbogenstil der Romanik verpflichtet.
Das innere Erscheinungsbild der Kirche heute ist auf die umfassenden Restaurierungen von 1992 bis 1995 und 2018 zurückzuführen.

Dabei präsentiert sich das Gotteshaus in schlichter Ausgestaltung; besonders die ursprünglichen Rundbogenfenster mit farbiger Bleiverglasung ziehen die Aufmerksamkeit auf sich ebenso wie die Gestaltung der Altarrückwand aus dem Jahr 2018 durch Helge Warme. Der Künstler aus Brieselang (Havelland) schmückte die Wand mit einer Zeichensetzung, die als binärer Code bekannt ist und eine zentrale Botschaft Jesu enthält: „Frau, siehe, dein Sohn!“ und: „Siehe, deine Mutter!“ (Joh 19,26-27). In diesem Wort deutet der Herr die neue Gemeinschaft seiner Kirche an, die wir Tag für Tag als international verwobene Gemeinde erleben.