Sa 08.05. 2021 11:00Uhr 60:00 min

MDR KULTUR trifft... Isabelle Lehn, Schriftstellerin, Leipzig

MDR KULTUR trifft - Menschen von hier

Komplette Sendung

Photo Isabelle Lehn 43 min
Photo Isabelle Lehn Bildrechte: A. Sophron
MDR KULTUR - Das Radio Sa, 08.05.2021 11:00 12:00

Bilder zur Sendung

Bilder zur Sendung

Porträt Isabelle Lehn
Porträt Isabelle Lehn Bildrechte: A. Sophron
Porträt Isabelle Lehn
Porträt Isabelle Lehn Bildrechte: A. Sophron
Porträt Isabelle Lehn
Porträt Isabelle Lehn Bildrechte: A. Sophron
Alle (2) Bilder anzeigen
Nach der Absage der Leipziger Buchmesse 2021 auf Grund der anhaltenden Corona-Pandemie wird es von allen MDR-Programmen und im Zusammenschluss mit der ARD ein digitales und analoges Angebot unter dem Motto #wirsindbuchmesse geben. MDR Kultur - Das Radio öffnet dafür Ende Mai sein Programm und MDR Kultur trifft begegnet schon jetzt und den ganzen Monat Menschen rund ums Buch.

"Binde zwei Vögel zusammen", so der Titel des Debütromans von Isabelle Lehn, 2016 erschienen im Eichborn-Verlag. Aus diesem las sie im selben Jahr auch beim Ingeborg-Bachmann-Preis in Klagenfurt. 2018 veröffentlichte Isabelle Lehn zusammen mit Katja Stopka und Sascha Macht "Schreiben lernen im Sozialismus" im Wallstein Verlag. Sie erzählen die Geschichte der einzigen staatlichen Schriftstellerhochschule in der DDR und ihrer Funktion und Bedeutung im literarischen Raum der DDR. 2019 erschien bei S. Fischer der autofiktionale Roman "Frühlingserwachen", der sich 2020 auf der Shortlist für den Literaturpreis "Text und Sprache" wiederfand. Nach diesem Roman, als neue Perspektive eines "weiblichen Schreibens" von der Öffentlichkeit wahrgenommen, setzte sich Isabelle Lehn in dem Aufsatz "Weibliches Schreiben in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur", erschienen bei S. Fischer hundertvierzehn, mit der geschlechterspezifischen Rolle von Autorinnen im Literaturbetrieb auseinander.

In Bonn wurde Isabelle Lehn 1979 geboren. An der Universität Tübingen promovierte sie 2011 im Fach Rhetorik und studierte anschließend am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Dort ist sie bis heute regelmäßige Gastdozentin. Von 2013 bis 2017 forschte Isabelle Lehn als wissenschaftliche Mitarbeiterin zur staatlichen Schriftstellerausbildung in der DDR. Für Ihre Veröffentlichungen erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen, Würdigungen und Arbeitsstipendien, so 2020 eine Förderung der Kulturstiftung des Freistaates Sachen, 2019 das Heinrich-Heine-Stipendium Lüneburg, das Albrecht-Lempp-Stipendium Krakau, Tschechisch-deutsche Residenz in Brünn/ Brno und 2018 ein Werkstipendium des Deutschen Literaturfonds. 2011 war Isabelle Lehn Finalistin beim 19. Open Mike.
Mitwirkende
Moderation: Ellen Schweda
Redaktion: Angelika Zapf