So 23.05. 2021 12:00Uhr 60:00 min

MDR KULTUR Café

Peter Kurth

Komplette Sendung

Peter Kurth 50 min
Bildrechte: dpa
MDR KULTUR - Das Radio So, 23.05.2021 12:00 13:00
Informativ und unterhaltsam zugleich ist das MDR KULTUR-Café immer sonntags von 12:05-13:00 Uhr. In entspannter Atmosphäre erzählen prominente Gäste aus ihrem Leben, gewähren Einblicke in ihre Persönlichkeit und berichten über aktuelle Projekte.

Der Filmruhm kam für den Schauspieler Peter Kurth spät. Er war bereits ein anerkannter Darsteller auf deutschen Bühnen, hatte auch einige Filmrollen gespielt, unter anderem in "Good Bye, Lenin!". Doch erst mit dem Film "Herbert" errang Kurth 2015 die Bekanntheit, die er mit seinem großen Talent längst verdient hatte. Für diese ergreifende Rolle eines tödlich erkrankten Boxers, der spürt, wie unerbittlich seine Kräfte schwinden, erhielt er den Deutschen Filmpreis und den Deutschen Schauspielerpreis. Die Arbeit mit dem Leipziger Regisseur Thomas Stuber und dem Autor erwies sich als Glücksfall, denn hier trafen sich drei Seelenverwandte, eigensinnige, poetische Realisten. Weitere sehenswerte Filme folgten, wie "In den Gängen" und der Jubiläums-"Polizeiruf 110" vom MDR. In diesem Fernsehfilm zum 50. Geburtstag der einstigen DDR-Krimireihe bildet Peter Kurth zusammen mit Peter Schneider ein neues Ermittlerduo, das in Halle auf Verbrecherjagd geht.
Peter Kurth, geboren 1957 in Güstrow, studierte in Rostock Schauspiel und startete seine Laufbahn im Magdeburger Theater für junge Zuschauer. Diese Jahre sieht er noch heute als eigentliche Berufsschule an, diese große Herausforderung, ein sehr junges Publikum zu begeistern. Engagements in Karl-Marx-Stadt/Chemnitz, Leipzig,Hamburg, Berlin und Stuttgart folgten.

Peter Kurth gibt im MDR-Kultur-Café Auskunft über seine Arbeit, sein Berufsethos, spricht aber auch über seine Abneigung gegen Promi-Rummel und künstlerische Hochstapelei. Er bereichert heute viele Produktionen wie die Serie "Babylon Berlin" oder die Literaturverfilmung "Altes Land" mit seiner ungeheuren, physischen Präsenz und der verhaltenen Intensität seines Spiels, das intelligent und authentisch ist.

Moderation: Knut Elstermann
Mitwirkende
Redaktion: Gabriele Bischoff