Di 08.06. 2021 22:00Uhr 60:00 min

MDR KULTUR Werkstatt Mitteldeutschland

Ist eine andere Natur möglich?

Weimarer Kontroversen 2 / 6

Komplette Sendung

DIRTY MINIMAL #34.1 — LIEBLINGSMILCHPRODUKTIONSEINHEITEN / FAVORITE MILK PRODUCTION UNITS, 2005 71 min
DIRTY MINIMAL #34.1 — LIEBLINGSMILCHPRODUKTIONSEINHEITEN / FAVORITE MILK PRODUCTION UNITS, 2005 Bildrechte: Almute Linde
MDR KULTUR - Das Radio Di, 08.06.2021 22:00 23:00

Mit Almut Linde und Hartmut Rosa

"Mensch - Natur - Beziehungskrise" - unter diesem Titel beleuchtet die Klassik Stiftung Weimar 2021 innerhalb des Schwerpunktthemas "Neue Natur" auch die komplexe Beziehung zwischen Mensch und Natur. Denn die ist auf vielfältige Weise problematisch. Die unberührte Natur als romantisches Sinnbild unverfälschter Harmonie ist dieselbe Natur, die menschliches Leben durch Pandemien und Naturkatastrophen bedroht. Dennoch ist Scheidung keine Option. Als leibliches Wesen ist der Mensch Teil der Natur, die er als kulturelles Wesen zugleich auch mit seinen Techniken und Interessen überformt.

Ausgehend von der Frage "Ist eine andere Natur möglich?" diskutieren in der zweiten Ausgabe der Weimarer Kontroversen 2021 die Vizepräsidentin der Muthesius Kunsthochschule Almut Linde und der Soziologe Hartmut Rosa, wie ein anderes, vielleicht schöneres Verhältnis von Mensch und Natur aussehen kann und ob eine gemeinsame Zukunft jenseits von Dystopien denkbar ist.

Mit den "Weimarer Kontroversen" und ihren Gästen soll 2021 sechs Mal die Vielfalt möglicher oder auch unmöglicher Naturbeziehungen diskutiert werden. Wo finden wir Natur, wo verfehlen wir sie? Wie können wir uns mit ihr verstehen? Was ist ein gelungenes Naturverhältnis und woran scheitert es? Der Idee der Kontroverse entsprechend bringt die Klassik Stiftung Weimar zu diesen Fragen jeweils zwei prominente Vertreter ihres jeweiligen Faches in eine öffentliche Debatte. Im Programm von MDR KULTUR werden sie regelmäßig zu hören sein.

* Almut Linde
Almut Linde ist Vizepräsidentin der Muthesius Kunsthochschule Kiel, wo sie Interdisziplinäre künstlerische Praxis lehrt. In ihrer künstlerischen Arbeit, für die sie den Begriff "Dirty Minimal" entwickelt hat, beschäftigt sie sich mit sozialen Systemen und rückt das Alltägliche in den Fokus. Sie ist an der Ausstellung "'Ich hasse die Natur!' Mensch, Natur, Zukunft`" im Schiller-Museum Weimar beteiligt.

* Hartmut Rosa
Hartmut Rosa ist Professor für Allgemeine und Theoretische Soziologie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena und Direktor des Max-Weber-Kollegs in Erfurt. Er befasst sich in seiner Forschung mit dem Phänomen der sozialen Beschleunigung und plädiert für eine stärkere Resonanz zwischen Mensch, Welt und Natur. Rosa erhielt zuletzt den Thüringer Forschungspreis 2021.

(Aufzeichnung einer Veranstaltung am 19. Mai 2021)
Mitwirkende
Redaktion: Katrin Wenzel