Mi 09.06. 2021 09:00Uhr 35:00 min

Graham Greene, 1968
Graham Greene, 1968 Bildrechte: IMAGO
MDR KULTUR - Das Radio Mi, 09.06.2021 09:00 09:35

MDR KULTUR - Lesezeit Der dritte Mann (Folge 1 von 8)

Der dritte Mann (Folge 1 von 8)

Von Graham Greene

  • Stereo
Wien in der Nachkriegszeit: Die vier Besatzungsmächte haben die Stadt aufgeteilt, der Schwarzmarkt blüht. Einer der mysteriösesten Schieber ist Harry Lime, der seinen Jugendfreund und Schriftsteller Rollo Martins nach Wien einlädt. Doch bei seiner Ankunft kommt er nur noch rechtzeitig zu Limes Bestattung. Angeblich ist Lime Opfer eines Autounfalls geworden. Martins beginnt nachzuforschen und stellt fest, dass Harry kein Kleinganove war, sondern der Kopf einer skrupellosen Schmugglerbande. Und immer wieder kreuzt ein ominöser dritter Mann seine Wege.

Graham Greene wurde am 2. Oktober 1904 in Berkhampstead, Hertfordshire, geboren. Sein Großonkel war der Autor der "Schatzinsel", Robert Louis Stevenson. Als Sohn des örtlichen Schuldirektors behandelten seine Mitschüler ihn als Außenseiter und der junge Graham entwickelte sich zum Einzelgänger. In seiner Autobiografie berichtete Greene später, dass er als Schüler depressiv war und mehrere Selbstmordversuche unternahm. Nach der Schule studierte Greene in Oxford und arbeitete danach als Journalist; zunächst beim Nottingham Journal, dann im Redaktionsstab der Times. Später fand er eine Stelle als Filmkritiker beim Spectator. Während des Zweiten Weltkrieges arbeitete Greene von 1942 bis 1943 in einer Sondermission des britischen Auslandsgeheimdienstes für das Außenministerium in Westafrika. Aus dieser Zeit stammen Greenes präzise Kenntnisse der verborgenen Seiten des Diplomatischen Korps, die er in seinen Romanen genussvoll ironisierend darstellte, etwa 1958 in "Unser Mann in Havanna". Die großen Reisen, die ihn nach Westafrika und Asien führten, wurden auch zum Fundus für seine schriftstellerische Tätigkeit. Bereits sein erster Roman, "The Man Within" (1929, dt. "Zwiespalt der Seele"), beschreibt den Konflikt zwischen Gut und Böse, der im Zentrum von Graham Greenes Werk steht. Am 3. April 1991 starb Graham Greene in Genf. Er wurde mehrmals als Kandidat für den Literatur-Nobelpreis gehandelt, erhielt ihn jedoch nie. Graham Greene zählt zu den bedeutendsten Schriftstellern des 20. Jahrhunderts.

Produktion: NDR 2016
Sprecher: Hanns Zischler
Mitwirkende
Produktion: NDR 2016
Darsteller
Sprecher: Hanns Zischler