Do 08.07. 2021 06:00Uhr 180:00 min

Jürgen Böttcher alias Strawalde mit seinem Gemälde NACH GIORGIONE (1954)
Jürgen Böttcher alias Strawalde mit seinem Gemälde NACH GIORGIONE (1954) Bildrechte: MDR/LOOKSfilm/Johannes Blume/VG Bild-Kunst
MDR KULTUR - Das Radio Do, 08.07.2021 06:00 09:00

MDR KULTUR am Morgen

MDR KULTUR am Morgen

  • Stereo

Beiträge aus der Sendung

Frau auf Schlachtfeld 4 min
Bildrechte: Staatliche Kunstsammlungen Dresden
* 06:08 Uhr - Wort zum Tag
Im Wort zum Tag hören sie heute Pfarrerin Cornelia Biesecke aus Eisenach.

* 06:15 Uhr - Der Deutsche Buchhandlungspreis 2021 ist vergeben!
Die Palette an hochdotierten Preisen in der Buchbranche ist mehr als ansehnlich: Es gibt den Deutschen Buchpreis, den Deutschen Sachbuchpreis (in diesem Jahr erstmals verliehen an Jürgen Kaube), den Preis der Leipziger Buchmesse, den Deutschen Verlagspreis – und den Deutschen Buchhandlungspreis. Gestern wurde er in Erfurt verliehen. Tino Dallmann hat die Veranstaltung verfolgt.

* 06:30 Uhr - MDR Kulturnachrichten mit Ben Hänchen

* 06:40 Uhr - Der Stichtag: 1931 Jürgen Böttcher geboren
Dieser Mann pflegt eine besondere Art von Luxus. Er leistet sich zwei Namen. Als Strawalde malt er, unter Jürgen Böttcher tritt er als Filmemacher in Erscheinung. Und heute haben Strawalde wie Jürgen Böttcher Geburtstag. Beide werden heute 90. Der Stichtag. Von Thomas Hartmann.

* 06:50 Uhr - Medienschau

* 07:10 Uhr - Bellum et Artes: Der Dreißig-jährige Krieg und die Kunst
Als am 23. Mai 1618 Vertreter der protestantischen böhmischen Stände kaiserliche Räte aus den Fenstern der Prager Burg stürzten, war noch nicht abzusehen, dass das der Anlaß für einen Krieg würde, der dreißig Jahre wütete, ganz Europa in Mitleidenschaft zog, ausgetragen wurde vor allem in den deutschen Ländern, der Bevölkerung unsägliches Leid aufbürdete und die Landkarte Europas veränderte. Rund 400 Jahre nach dem Beginn dieses traumatischen Ereignisses haben sich elf namhafte europäische Museen und Forschungsinstitutionen zusammengefunden, um unter Federführung der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden und des Leibniz-Instituts für Geschichte und Kultur des östlichen Europa unter dem Titel Bellum et Artes ein Forschungs- und Ausstellungsprojekt zu starten, das die Rolle der Künste in diesen desaströsen Zeiten untersucht. Eine erste Ausstellung ist ab heute im Dresdner Residenzschloß zu sehen, weitere werden folgen, den Abschluß wird eine große Gemeinschaftsausstellung in Brüssel bilden. Birgit Fritz, unsere sächsischen Landesredakteurin, über Kunst im Krieg.
Bellum et Artes. Sachsen und Mitteleuropa im Dreißigjährigen Krieg - vom 8.07. bis 4.10.2021, Residenzschloß Dresden. Zur Ausstellung sind ein Essayband und ein Katalog im Sandstein Verlag erschienen.
In unserem Spezial heute (8.07.) zwischen 18 und 19 Uhr vertiefen wir das Thema in einem Gespräch mit Politikwissenschaftler Herfried Münkler und Beiträgen, die den sehr verschiedenen Schicksalen der Künstler nachgehen und die Umverteilung des kulturellen Erbes in den Blick nehmen.

* 07:30 Uhr - MDR Kulturnachrichten mit Ben Hänchen

* 07:40 Uhr - Die Filme der Woche mit Simone Reber
Sommer 85 von Francois Ozon, Black Widow von Cate Shortland, Grenzland von Andreas Voigt.

* 07:50 Uhr - Feuilleton: Über kreatives Impfen, Thüringens Schlösser und den offene Brief "Je m’accuse"

* 08:10 Uhr - Theaterpreis des Bundes nach Sachsen-Anhalt
Der Preis, der alle zwei Jahre verliehen wird, geht diesmal u. a. an zwei Theater in Sachsen-Anhalt. Wolfgang Schilling stellt die Theater vor.

* 08:30 Uhr - MDR Kulturnachrichten mit Ben Hänchen

* 08:40 Uhr - Die Mode nach Corona
Wie sich das Leben in Homewear - Jogginghosen, Leggings, Shirts und Daunenjacken anfühlt - haben wir ausgiebig probiert in den letzten Monaten, als wir von der Bildfläche verschwunden waren. Nun sind wir wieder im Bild, dürfen uns zeigen und und haben was nachzuholen. Auch der Modebetrieb kommt langsam wieder in Gang. Vorsichtig noch, die meisten Schauen fanden und finden vor Bildschirmen statt, aber die Haute Couture Schauen in Paris diese Woche erstmals wieder vor Publikum. - In dieser Woche auch die erste Fashion Week in Frankfurt, nachdem sie Berlin den Rücken gekehrt. Anlässe genug um über die Mode zu reden mal wieder und wie sie wird nach Corona? Wild und extravagant oder doch eher reduziert und leise, schließlich ist die Welt laut genug - wie auch der Ruf nach mehr Nachhaltigkeit zuletzt nochmal deutlich lauter geworden ist. Mit Alfons Kaiser, Modeexperte der FAZ.
Aktuelle Beiträge aus Kultur, Politik und Gesellschaft, das Wort zum Tage, der Stichtag, Medienschau und Feuilleton.

Halbstündlich Nachrichten/Kulturnachrichten mit Wetter und Verkehr.

Außerdem die aktuellen Empfehlungen mit Filme der Woche (Do).

Mehr zu den Themen

Auch interessant