Di 14.09. 2021 15:00Uhr 30:00 min

MDR KULTUR - Die Klassikerlesung Pierre und Jean (Folge 12 von 24)

von Guy de Maupassant

Komplette Sendung

Kreideklippen von Étretat 13 min
Bildrechte: IMAGO
MDR KULTUR - Das Radio Di, 14.09.2021 15:00 15:30
Die beiden Brüder Pierre und Jean Roland aus Le Havre sind ganz unterschiedliche Charaktere. Im Lauf der Geschichte stellt sich heraus, warum das so ist: sie haben unterschiedliche Väter. Der Vater, Gérôme Roland, ein pensionierter Juwelier und leidenschaftlicher Angler, bekommt von all den Problemen in seiner Familie nichts mit. Die Mutter, Louise Roland, gesteht ihrem Sohn Jean, was sein Bruder Pierre in intensiven Nachforschungen herausgefunden hat: sein Vater war Léon Maréchal, ein längst in Vergessenheit geratener Freund der Familie. Erst dessen Tod und der Umstand, dass er Jean ein beträchtliches Vermögen hinterlassen hat, bringen den viele Jahre zurückliegenden Ehebruch der Mutter zutage. Beide jungen Männer verehren die Kapitänswitwe Rosémilly. Als diese sich für Jean entscheidet, beschließt Pierre, für einige Jahre als Schiffsarzt anzuheuern. Vater Roland durchschaut die wahren Beweggründe seines Sohnes nicht und ist schlicht davon begeistert, dass dieser zur See gehen will.

Guy de Maupassant stammt aus einer alten lothringischen Adelsfamilie und wurde 1850 auf Schloß Miromesnil in der Normandie geboren. 1870/71 nahm er am Deutsch-Französischen Krieg teil. Mit dreißig Jahren begann er zu schreiben und avancierte schnell zu einem Meister der Erzählkunst. Seine Novellen und der Roman "Bel-Ami" von 1885 begründeten seinen Ruhm. Maupassant starb 1893 nach zweijähriger geistiger Umnachtung in Paris.

Hans Helmut Dickow wurde 1927 in Dresden geboren und starb 1989 in Stuttgart. Er absolvierte seine Schauspielausbildung am Dresdner Konservatorium sowie an der Hochschule für Musik und Theater in Dresden bei Erich Ponto und Paul Hoffmann. In Dresden gab er auch sein Bühnendebüt. Von dort wechselte er 1947 an die Städtischen Bühnen nach Köln, und nach einigen Jahren am Staatstheater in Zürich ging er 1955 an das Staatstheater Stuttgart, wo er vierzehn Jahre verblieb.
Einem breiteren Publikum wurde er bekannt, als er sich Anfang der 1970er Jahre dem Fernsehen zuwandte und u.a. in den Kriminalserien Tatort und SOKO 5113 sowie in der Serie Traumschiff auftrat.
Dickow war ein vielbeschäftigter Hörspielsprecher, so wirkte er u.a. in dem achtteiligen Hörspiel "Paul Temple und der Fall Jonathan" des englischen Kriminalschriftstellers Francis Durbridge mit.

(13 Min.)
Mitwirkende
Produktion: NDR 1982
Darsteller
Sprecher: Hans Helmut Dickow