So 07.11. 2021 13:00Uhr 360:00 min

Andreas Reimann
Andreas Reimann Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR KULTUR - Das Radio So, 07.11.2021 13:00 19:00
MDR KULTUR - Das Radio So, 07.11.2021 13:00 19:00

MDR KULTUR am Sonntagnachmittag

MDR KULTUR am Sonntagnachmittag

  • Stereo
* 13:10 Uhr - meins ist auch deins - Besitz und Arbeitsteilung in Partnerschaften
Es gibt ein Forschungsprojekt an der Uni Jena über Eigentum und Aufgabenverteilung in Partnerschaften. Regine Schneider hat sie sich angesehen.

* 13:30 Uhr - Wetter & Verkehr

* 13:45 Uhr - Der Stichtag: 1991 Alpenschutzabkommen unterzeichnet
Almen und Gletscher - damit werben die Alpen. Eine bedrohte Natur, zu deren Schutz vor 30 Jahren das erste grenzüberschreitende Abkommen zum Schutz der Bergregion unterzeichnet wird.
Autor: Peter Meier-Hüsing

* 14:15 Uhr - Schönes Buch: Helga Schütz: Heimliche Reisen
Die Wege der Erinnerung führen zur schlesischen Kindheitslandschaft, in ein marodes Grenzgebietshaus, an Schneidetische und in Limonenhaine. Vorgestellt von Bettina Baltschev.

* 14:30 Uhr - Wetter & Verkehr

* 14:45 Uhr - Georg Friedrich Händel: Handel's unsungheroes
Gerade ist wieder solch ein eindrucksvolles "Best of" von Händels Bühnenmusik erschienen. Die neue CD "Handel’s Unsung Heroes" stellt einmal nicht so sehr die Sänger:innen als vielmehr die Instrumentalsolist:innen in den Vordergrund.
Händel-Opern trifft man selten auf der Bühne an. In unseren schnelllebigen Zeiten sind Barockopern eine echte Herausforderung. Sie sind lang, und ihre Handlungen meist ziemlich kompliziert und doch irgendwie ähnlich. Aber die Musik ist, gerade bei Händel, oft unübertroffen. Und deshalb haben Samplers und Kompilationen seiner Opernmusik auf dem Tonträgermarkt Hochkonjunktur.
Gerade ist wieder solch ein eindrucksvolles "Best of" von Händels Bühnenmusik erschienen. Die neue CD "Handel's Unsung Heroes" stellt einmal nicht so sehr die Sänger:innen als vielmehr die Instrumentalsolist:innen in den Vordergrund. Und so kann das Ensemble La Nuova Musica mit seinen Solist:innen glänzen, insbesondere mit seinen Bläser:innen. Nike Keisinger hat sich das neue Album schon angehört.

* 15:05 Uhr - MDR KULTUR – Diskurs: In 5 Gedichten durch ein ganzes halbes Leben.
Der Lyriker Andreas Reimann im Gespräch mit Alexander Mayer
Geboren an einem 11. 11., wird der Schriftsteller Andreas Reimann jetzt 75 Jahre alt. Er ist "die Leipziger Lyriker-Legende", wie Kollegen geschrieben haben. Die Süddeutsche Zeitung nannte ihn unlängst den "bedeutendsten Sonettdichter deutscher Sprache". Kaum einem Dichter ist zu DDR-Zeiten vom System so übel mitgespielt worden. Eineinhalb Jahre saß er wegen "staatsfeindlicher Hetze" in Stasi-Untersuchungshaft. Lange Zeit waren seine Gedichte verboten.
Im DISKURS bei MDR KUTUR erzählt Reimann, welche selbsttherapeutische Wirkung sein Dichten hatte in dunklen Zeiten, wie bei ihm literarische Tradition auf harte Lebenswirklichkeit traf, und ob seine derzeit erscheinende Gesamtausgabe ihn als Klassiker schon ein bißchen Staub ansetzen lässt. In 5 Gedichten, die Andreas Reimann für uns ausgewählt hat, wird Lyrik im Gespräch mit Alexander Mayer zu einem Stück verdichteter Autobiografie.
Redaktion: Katrin Wenzel

* 15:30 Uhr - Wetter & Verkehr

* 15:45 Uhr - Markneukirchen ist "Landmusikort des Jahres 2021"
Mit einem Konzert feiert die Stadt heute die erstmalig vergebene Auszeichnung des Deutschen Musikrates. Durch den Preis wird Markneukirchen für die Vielfalt und Konzentration seines musikalischen Lebens gewürdigt.

* 16:15 Uhr - Atelierbesuch bei Detlef Lieffertz
Ulrike Thielmann über den Maler, der in Seelitz bei Rochlitz lebt, und über den eben im Mittedeutschen Verlag ein Bildband erschienen ist.

* 16:55 Uhr - Wortschätze: Etwas von Brauch und Glauben in sächsischen Landen: Martinstag. Es liest Ulrike Krumbiegel

* 17:05 Uhr - MDR KULTUR Spezial Musik mit Kerstin Poppendieck
Die Musikredakteure von MDR KULTUR stellen Neuerscheinungen aus dem aktuellen Musikmarkt vor.
Die Auswahl reicht von Jazz, Pop, Weltmusik und Chanson bis Folk und Elektronik.
Unter anderem mit diesen Alben:
Curtis Harding - "Can't hide it"
The Parcels - "Night / Day"
Jonas Alaska - "Girl"
Eva Cassidy - "Live At Blues Alley (25th Anniversary Edition)"
Latin Quarter - "Releasing The Sheep"
Gregory Porter - "Still Rising: The Collection"

* 18:05 Uhr MDR KULTUR trifft… Winnie Karnofka
Intendantin Theater der Jungen Welt, Leipzig
Am 7. November wird das älteste Kinder- und Jugendtheater Deutschlands 75 Jahre alt, das Theater der Jungen Welt in Leipzig. Am 7. November 1946 kam dort "Emil und die Detektive" von Erich Kästner zur Aufführung. Seit vergangenem Jahr steht Das Theater der Jungen Welt unter der Leitung von Intendantin Winnie Karnofka. Gefeiert wird das Jubiläum, sowie 30 Jahre Puppentheater und 30 Jahre Fördergesellschaft des TDJW, mit einem großen Geburtstagsfest für Kinder und Familien, mit Ausstellungen, einem Podiumsgespräch und der Premiere der Neuinszenierung von "Emil und die Detektive". Als Ehrengäste werden Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer, Schirmherr der Jubiläumsspielzeit, und Torsten Bonew, Bürgermeister und Beigeordneter für Finanzen der Stadt Leipzig, erwartet. Bereits am 21. Oktober konnte in kleinerem Kreis gefeiert werden. Beim "Wildwechsel – Festival" in Bernburg erhielt das Theater der Jungen Welt den Preis der Kinderjury für die Inszenierung "Wutschweiger". Fünf Juroren und Jurorinnen zwischen 9 und 12 Jahren kürten das Stück über "Kinderarmut" zum Preisträger. Für seine Arbeit wurde das TDJW bereits mehrfach ausgezeichnet, u.a. 2015 mit dem "Theaterpreis des Bundes", 2016 mit dem "Preis des Sächsischen Theatertreffens" für die Inszenierung "Crystal - Variationen über Rausch" und mit dem "Sonderpreis des Sächsischen Förderpreises für Demokratie" für die Inszenierung "Brennpunkt: X".
Die Jubiläumsspielzeit 2021/ 22 des TDJW steht unter dem Motto "ALL IN" und widmet sich dem Thema Identität mit den Fragen "Wer bin ich?" und "Wer möchte ich sein?", aber auch den gesellschaftlichen Transformationsprozessen und wie denen im eigenen Theater. Während der von der Corona-Pandemie dominierten Monate mußten auch im Theater der Jungen Welt viele Stücke und Premieren abgesagt werden. Zeitgleich jedoch entwickelten sich viele digitale und hybride Formate, kamen mobile Produktionen ins Programm. Zum Jubiläum wird sich auch der neue Publikumsbeirat vorstellen. Unter dem Namen „TheatrX“ forscht er nach den Visionen für das Theater der Zukunft.
In Mühlhausen wurde Winnie Karnofka 1978 geboren. Sie studierte Angewandte Theaterwissenschaft an der Justus-Liebig-Universität in Gießen und absolvierte einen Aufbaustudiengang in „Interkulturelle Japankompetenz für Hochschulabsolventen“ an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen und der Dōshisha Universität Kyōto. Anschließend arbeitete Winnie Karnofka als Dramaturgin am Deutschen Nationaltheater Weimar und als freie Dramaturgin am Musiktheater im Revier Gelsenkirchen. Beim europäischen Opernregiewettbewerb „ring-award 2008“ gelangte sie ins Halbfinale. Nach einem Engagement als freie Dramaturgin am Deutschen Theater in Göttingen kam Winnie Karnofka mit der Spielzeit 2013/ 14 als Dramaturgin ans Theater der Jungen Welt in Leipzig. Seit 1. August 2020 ist sie Intendantin des Theater und trat die Nachfolge von Jürgen Zielinski an, der das Haus seit 2002 leitete.


Mit aktuellen Beiträgen aus Kultur, Gesellschaft, Natur und Wissenschaft, außerdem "Das schöne Buch".
Mit den Sendungen: Diskurs um 15:05 Uhr, um 17:05 Uhr MDR KULTUR Spezial Musik
und um 18:05 Uhr MDR KULTUR trifft.