Sa 11.12. 2021 06:00Uhr 180:00 min

In einem in rotes Licht getauchten Theatersaal sitzen zahlreiche Kinder, die während einer Aufführung klatschen
In einem in rotes Licht getauchten Theatersaal sitzen zahlreiche Kinder, die während einer Aufführung klatschen Bildrechte: MDR/Dagmar Borchert
MDR KULTUR - Das Radio Sa, 11.12.2021 06:00 09:00
MDR KULTUR - Das Radio Sa, 11.12.2021 06:00 09:00

MDR KULTUR am Morgen

MDR KULTUR am Morgen

  • Stereo
* 06:08 Uhr - Wort zum Tage
Von Gabriele Herbst, Pfarrerin in Magdeburg.

* 06:15 Uhr - CD-Vorstellung: Praetorius/Es ist ein Ros (Dresdner Kammerchor, Rademann)
Es ist Advent und in gut drei Wochen Weihnachten – und es ist nach wie vor das Michael-Praetorius-Jahr! Der Komponist, der in Creuzburg an der Werra in Thüringen geboren wurde, starb vor 400 Jahren. Michael Praetorius hat Etliches an Musik für diese Jahreszeit hinterlassen - und eine repräsentative Auswahl findet sich auf der neuen CD des Dresdner Kammerchors unter Leitung von Hans-Christoph Rademann. Leitmotiv des Albums ist das bekannteste Weihnachtslied des Komponisten…
Der Dresdner Kammerchor unter Leitung von Hans-Christoph Rademann. Die neue CD heißt "Es ist ein Ros" und ist bei ACCENTUS erschienen. Claus Fischer hat sie vorgestellt.

* 06:30 Uhr - Wetter & Verkehr

* 06:45 Uhr - Der Stichtag: 1906 Kinderoper Das Christ-Elflein uraufgeführt
Inwieweit lässt sich das Werk eines Komponisten von seiner Persönlichkeit trennen? Eine Frage, die sich bei Hans Pfitzner immer wieder neu stellt. Denn die Musik des Antisemiten, der teilweise ungeheuerliche Aussagen gemacht hat, wird gespielt und aufgeführt. Zu seinem Schaffen gehört auch die Weihnachtsoper "Das Christ-Elflein". Zunächst war die Musik allerdings für ein Schauspiel gedacht und zum ersten Mal am 11. Dezember 1906 zu hören. Der Stichtag. Mit Thomas Hartmann.

* 07:15 Uhr - Wissen und Bildung: Kinosaal - Gute Lüftung sorgt für geringes Corona-Infektionsrisiko
Entspannt einen guten Film im gemütlichen Kinosessel genießen: Das Kino bringt Abwechslung in den Alltag und gerade jetzt in Pandemiezeiten kann es eine schöne Auszeit sein. In Thüringen und Sachsen-Anhalt sind die Kinos ja offen – mit G-Regeln, Maske und Abstand natürlich. Aber trotzdem haben einige Kinobesucher ein flaues Gefühl im Magen: Ist da wirklich keine Infektionsgefahr bei so vielen Menschen in einem Kinosaal? Das Risiko ist tatsächlich sehr gering, hat ein Forschungsteam von Fraunhofer jetzt herausgefunden. Kristin Kielon aus der MDR Wissen-Redaktion berichtet.

* 07:20 Uhr - Vorschau Diskurs heute: Klaus Vogel Deutsches Hygienemuseum Dresden
Auf der Beliebtheitsskala der Museen in Dresden steht es immer ganz oben: das Deutsche Hygienemuseum. 1912 von Karl August Lingner im Geiste sozial-reformerischer aufklärerischer Ideen gegründet, war es ein erfolgreiches Wissenschaftsmuseum in der Weimarer Republik, spielte eine unrühmliche Rolle im Nationalsozialismus, wurde in der DDR die maßgebliche Institution zur Gesundheitserziehung. Nach der Wende musste es sich neu erfinden, findet seitdem mit seiner Dauerausstellung und den diskursiv angelegten Sonderausstellungen zu Themen wie Künstliche Intelligenz, Klima, Ernährung, Inklusion u.v.a.m. ein großes Publikum. Entscheidend geprägt hat diese Entwicklung in 30 Jahren der Kulturwissenschaftler Prof. Klaus Vogel. In unserem Diskurs heute um 19.05. zieht er im Gespräch mit unserer sächsischen Landesredakteurin Birgit Fritz eine Bilanz seiner Arbeit.

* 07:30 Uhr - Medienschau, Wetter & Verkehr

* 07:45 Uhr - MDR KULTUR Adventskalender: Das Paradiesspiel im Kloster Volkenroda
Kein Heiligabend ohne Krippenspiel – so viel ist klar. Eine Tradition, die aus dem Mittelalter stammt und entscheidend dazu beigetragen hat, die Geschichte von Josef, Maria und dem Jesuskind ungeheuer populär zu machen. Im Mittelalter war dem Krippenspiel aber noch eine andere Geschichte vorgeschaltet: das sogenannte Paradiesspiel.
In Regensburg - so sagen es die Überlieferungen - hat 1194 zum ersten Mal im deutschsprachigen Raum so ein Paradiesspiel stattgefunden als Teil des christlichen Weltendramas, das von der Schöpfung, dem Sündenfall des Menschen und - von seiner Erlösung handelt. Im Kloster Volkenroda (in Thüringen/nahe Mühlhausen) hat man sich dieses Spiel jetzt vorgenommen. Morgen (Sonntag/10 Uhr) wird es im Rahmen eines Gottesdienstes aufgeführt - und zwar von Jugendlichen in einer äußerst zeitgemäßen Variante. Blanka Weber war bei einer Probe dabei.

* 08:15 Uhr - Wer sind die Favoriten für die europäischen Filmpreise?
Ein Gespräch mit MDR Kulturkritiker Knut Elstermann

* 08:30 Uhr - Feuilleton, Wetter & Verkehr

* 08:45 Uhr - Buch aktuell: Jo Lendle: Eine Art Familie
1995 nahm das Deutsche Literaturinstitut unter dem Dach der Leipziger Universität seinen Lehrbetrieb auf. Der erste Absolvent hieß Jo Lendle. Er sollte bereits wenig später als Verleger im Kölner Dumont Verlag von sich reden machen. Seit 2014 leitet er als Chef den renommierten Münchner Hanser Verlag. Wie Michael Krüger, den er in diesem Amt beerbte, ist Jo Lendle neben seiner Tätigkeit als Geschäftsführer auch als Schriftsteller sehr aktiv. Gerade hat er seinen fünften Roman präsentiert. Das Buch trägt den Titel "Eine Art Familie". Unser Literaturkritiker Ulf Heise findet es fast makellos und kann es nur empfehlen.
Jo Lendles Roman "Eine Art Familie" erschien im Penguin Verlag. Er umfasst 368 Seiten und kostet 22 Euro.


Halbstündlich Nachrichten/Kulturnachrichten mit Wetter und Verkehr.


Außerdem die aktuellen Empfehlungen mit Album der Woche (Mo), Buch der Woche (Di), Sachbuch der Woche (Mi), Filme der Woche (Do), und Empfehlungen fürs Wochenende (Fr)