Sa 12.02. 2022 11:00Uhr 60:00 min

MDR KULTUR trifft

MDR KULTUR trifft - Caren Pfeil

Dramaturgin, Autorin, Regisseurin, Leiterin METROPOL Kino Gera

Komplette Sendung

Caren Pfeil 40 min
Caren Pfeil - Dramaturgin, Autorin, Regisseurin, Leiterin METROPOL Kino Gera Bildrechte: MDR / Daniela Pfeil
MDR KULTUR - Das Radio Sa, 12.02.2022 11:00 12:00
1919 wurde das erste große Lichtspieltheater in Gera eröffnet. 2014 erfuhr es eine Wiedereröffnung. Die Dramaturgin, Autorin und Regisseurin Caren Pfeil übernahm Bau und Leitung. 2019 und mit dem Jubiläum 100 Jahre Kino hatte es das METROPOL Kino Gera es geschafft: 52.000 Zuschauer. Damit ließ sich das Arthouse-Kino wirtschaftlich betreiben. Das METROPOL Gera ist Teil einer GmbH von 4 Kinos in München und Umland, in der Geschäftsleitung ihres Bruders Christian Pfeil und Partner. Dann kam die Corona-Pandemie. Der Vorhang schloß sich für alle Kinos in Deutschland. Für das METROPOL in Gera hießt das: Von März 2020 bis Juni 2020 komplett geschlossen, von Juli 2020 bis 01. November 2020 geöffnet mit Maske, 1,50 Abstand, ca. 35 % max. Auslastung, von November 2020 bis Juni 2021 komplett geschlossen, seit Juli 2021 geöffnet mit Maske und 1,50 Abstand, seit November 2021 gilt: 2G und 40 % Auslastung. In Zahlen ausgedrückt: 2020 besuchten ca. 22.000 Zuschauer das Kino. Für ein privates Unternehmen ein Desaster. Für die festangestellten Mitarbeiter hieß es Kurzarbeit, für die Pauschalkräfte keine Arbeit. Die Geschäftsleitung beantragte Förderungen und Überbrückungen und erhielt auch einige. Doch die bürokratischen Hürden waren und sind hoch.

Der Neustart in Gera im Juli 2021 ging mit vielen neuen realisierten Ideen einher, darunter ein zusätzliches Sommerfreiluftkino in einem Geraer Biergarten. Im September 2021 fanden die dreiwöchigen 3. Ostthüringer DOKFILMWOCHEN gemeinsam mit dem Partnerkino in Jena statt: 18 Dokumentarfilme, 30 Vorstellungen, 10 Filmgesprächen mit Gästen. Das Kino war "voll" mit 28 Zuschauern im großen Saal. Von den Plänen und Vorbereitungen für den Herbst 2021, u.a. einer neuen Filmreihe mit Gespräch zum Thema "1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland" konnte nur eine Veranstaltung Anfang November realisiert werden. Dennoch entwickelt Caren Pfeil unermüdlich weiter Ideen wie der Ort Kino sich dennoch und trotz allem als ein Ort für Begegnung und Dialog weiterentwickeln und behaupten kann. Am 12. Februar beginnt die Berlinale. Caren Pfeil wird vor Ort zunächst für 2022 eine neue Filmauswahl treffen und soweit möglich, Austausch mit den Festivalteilnehmern suchen.

In Gera wurde Caren Pfeil 1960 geboren. In Leipzig studierte sie von 1979 bis 1984 Theaterwissenschaften und schloß mit dem Diplom ab. Von 1984 bis 1987 arbeitete sie als Regieassistentin am Stadttheater Gera und von 1987 bis 1989 im SCHICHT- Theater Dresden Regisseurin und Dramaturgin. 1990/ 91 war Caren Pfeil Kulturredakteurin bei der Sächsischen Zeitung Dresden und von 1992 bis 1999 Dramaturgin, ab 1994 Chefdramaturgin am Theater Junge Generation Dresden. In den Jahren 1994 bis 2000 fungierte sie zudem als Jurymitglied für den Kinderhörspielpreis des MDR - Rundfunkrates. Von 1999 bis 2014 arbeitete die Mutter dreier Kinder als freie Autorin, Dramaturgin, Theater- und Filmkritikerin, begleitete verschiedene Theater- und Medienpädagogische Projekte mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Ab 2003 realisierte sie verschiedene Hörspielbearbeitungen für den MDR, u.a. "Firma Zaubermeister & Co.", 2008 ausgezeichnet mit dem 2. Preis des Kinderhörspielpreises des MDR - Rundfunkrates. Von 2010 bis 2013 arbeitete Caren Pfeil beim DOKfest München im Bereich DOK Education - Formatentwicklung, sowie Workshops mit Kindern und Jugendlichen zum Dokumentarfilm. 2012 bis 2014 wirkte sie für das soziokulturelle Theaterprojekt in Zittau, das Theater La Lune Dresden und am Staatsschauspiel Dresden. 2014 kuratierte Caren Pfeil eine Ausstellung zur Kinogeschichte im ehemaligen METROPOL Kino Gera und ist seit 2014 Kinoleiterin des neueröffneten METROPOL Kino Gera. Parallel gab sie von 2014 bis 2020 medienpädagogische Workshops für Kinder und Jugendliche in der DOKUMENTARFILMSCHULE METROPOL des Kino Gera, war von 2015 bis 2019 Gastdramaturgin und Regisseurin für verschiedene Produktionen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene am Puppentheater Gera, war 2020 in der Auswahljury des Mitteldeutschen Kurzfilmfestivals KURZSUECHTIG und 2021 in der Preisträgerjury.
Mitwirkende
Redaktion: Angelika Zapf