Fr 18.02. 2022 18:00Uhr 60:00 min

Goldberg-Variationen
Goldberg-Variationen Bildrechte: Anna Kolata
MDR KULTUR - Das Radio Fr, 18.02.2022 18:00 19:00
MDR KULTUR - Das Radio Fr, 18.02.2022 18:00 19:00

MDR KULTUR Spezial

MDR KULTUR Spezial

Goldberg Variationen als Puppenspiel

  • Stereo
Ragna Schirmer spielt am Klavier; das Puppentheater Halle erfindet dazu eine Art Menschheitsgeschichte, die vom Urknall bis in die Corona-Einsamkeit reicht.

Ragna Schirmer hat die Goldberg-Variationen seit über 30 Jahren im Gepäck, aber sich noch sie so intensiv damit beschäftigt wie in den letzten zwei Jahren. Der Grund: Corona. Im Lockdown gab es, wenn überhaupt, weniger Konzertbesucher pro Konzert. Also hat sie mehr gespielt. Öfters an einem Tag. Diese Fassung der Variationen, wollte sie am Ende festhalten und hat sie als DVD aufgenommen.
Dann kam Christoph Werner, der Intendant des Puppentheaters in Halle, und fragte nach einem Stück. Zweimal schon hatte er mit Ragna Schirmer zusammengearbeitet. Zunächst entstand ein Stück über den Komponisten Maurice Ravel. Dann ein Stück über die Pianistin Clara Schumann. Und das war dann die Idee: Komponist Ravel, Interpretin Schumann - Was könnte als dritter Teil in dieser Reihe stehen? Antwort: Die Musik als solche! Und welche Musik wäre geeigneter als die Goldberg-Variationen von Bach!!

Im Zentrum des Stückes steht also die Musik. Ragna Schirmer spielt die Variationen live auf dem Klavier. In einem Bühnenbild, das wie der Weltraum aussieht. Der Mensch, als Puppe, taucht dazu auf. Spielt in einem Stück, das Szenen eines Lebens zeigt: Geburt, Kindheit, Lebenspläne, Alterslächerlichkeiten. Ein Stück ohne Worte. Dazu immer Einsamkeit und Nacht. Die Goldberg-Variationen waren ja komponiert als ein Stück, um schlaflose Nächte zu verkürzen.

Die Sendung hier will im Gespräch mit den Machern und Protagonisten Einblicke in diese Inszenierung geben. Dazu erklingen Variationen aus der neuen Aufnahme.

Mitwirkende
Redaktion: Stefan Petraschewsky