Sa 09.04. 2022 11:00Uhr 60:00 min

Geschäftsführer des Goethe-Theater Bad Lauchstädt
Geschäftsführer des Goethe-Theater Bad Lauchstädt Bildrechte: David Nuglisch 2018
MDR KULTUR - Das Radio Sa, 09.04.2022 11:00 12:00
MDR KULTUR - Das Radio Sa, 09.04.2022 11:00 12:00

MDR KULTUR trifft René Schmidt

MDR KULTUR trifft René Schmidt

Geschäftsführer des Goethe-Theater Bad Lauchstädt

  • Stereo
Über sechs Jahre dauerten die Bau- und Sanierungsarbeiten am Goethe-Theater in Bad Lauchstädt, die erste große Sanierung seit 1968. René Schmidt, Geschäftsführer seit 2010, war in den letzten Jahren mehr Bauherr als Kulturmanager. Das Land gab ihm 2014 sechs Millionen Euro und die Verantwortung. 2015 wurde begonnen die Fassade zu erneuern, ab 2020 ging es an die Innenräume. Unter anderem wurden fünf bis sieben Farbschichten und 200 Kilo alte Farbe entfernt. Einen Tag vor Goethes Geburtstag, am 27.08.2021, konnte René Schmidt das frisch sanierte Haus mit "Iphigenie auf Tauris" in der Inszenierung von Holk Freytag wiedereröffnen. Der Zuschauerraum ist heute wieder dem aus Goethes Zeiten nah. Die historische Zeltdecke geht auf eine Farbzeichnung von 1816 zurück, die im Staatsarchiv in Merseburg gefunden wurde. Das Theater war damals vom Großherzog von Sachsen an den König von Preußen verkauft worden. Goethe selbst hatte das Theater 1802 bauen lassen. Elf Jahre zuvor war er Intendant des Hoftheaters geworden, welches regelmäßig jeden Sommer in Bad Lauchstädt spielte. Pünktlich zu Ostern 2022 ist auch das Außengelände, die Kuranlage des Goethe-Theaters fertig saniert und der Hausherr lädt mit einer neuen Programm-Saison Theaterliebhaber aus ganz Deutschland ein zum Besuch.

In Klingenthal im Voigtland wurde René Schmidt 1963 geboren. Wie die Mutter, Großmutter und Urgroßmutter wollte er gern in den Lehrerberuf eintreten. In Zwickau besuchte René Schmidt daher im Rahmen der Erweiterten Oberschule eine Spezialklasse für Musikerziehung mit dem Ziel, als Musik- und Deutschlehrer ausgebildet zu werden. Doch die Stimmbildnerin riet zum Gesangsstudium. Von 1984 bis 1988 studierte René Schmidt an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden. Als er sich in Richtung Gesangspädagogik orientieren sollte, bewarb er sich im dritten Studienjahr beim Chor der Sächsischen Staatsoper. Er ward genommen, sang fortan da, bracht das Studium ab und schloß es privat im Abendstudium ab. Bis 1989 war René Schmidt im Chor der Sächsischen Staatsoper und stand bis 1991 als Solist an zwei kleineren Theatern in Greifswald und in Zwickau auf der Bühne. Mit den neuen Gegebenheiten nach der politischen Wende und Gründung einer Familie wechselte er in die neue öffentliche Kulturverwaltung. Ab 1992 arbeitete er 18 Jahre lang als Fachgebietsleiter und kurz darauf als Geschäftsführer der Kulturbetriebsgesellschaft Meißner Land, mit Sitz Coswig bei Dresden. Sie war beauftragt im Landkreis Meißen in Schlössern, Herrenhäusern und Kirchen Konzerte und Veranstaltungen anzubieten. 2010 wird René Schmidt, zeitweilig kommissarisch und mit einer Arbeitsstelle in Pirna, ab 2014 dann endgültig und bleibend Geschäftsführer des Goethe-Theaters Bad Lauchstädt.
Mitwirkende
Redaktion: Angelika Zapf