Mi 15.06. 2022 22:00Uhr 60:00 min

MDR KULTUR - Feature Ich bin mehr als mein Job

Feature von Alexa Hennings

Komplette Sendung

Mann wirkt gestresst in einem Büro 53 min
Bildrechte: dpa
MDR KULTUR - Das Radio Mi, 15.06.2022 22:00 23:00
Christine Reuter, die frühere Anwältin und Behördenleiterin, 52 Jahre alt, steht zu ihrer Lebensgeschichte. Bis in ein Wohnheim für psychisch kranke Menschen führte sie eine schwere Depression. Ohne Hilfe konnte sie nicht mehr leben. Heute hilft Christine Reuter anderen Betroffenen. Peer-Beratung heißt der neue Trend - Betroffene beraten Betroffene. Christine Reuter sieht diese Art mit der Krankheit umzugehen als einen dritten Baustein neben Psychotherapie und Medikamenten.

Inzwischen redet man lieber vom Burnout. Doch Burnout gilt nicht als Diagnose, sondern als Zusatzdiagnose zur Depression. Betroffene sind eher geneigt, ein „Ausgebranntsein“ zuzugeben statt eine Depression. Belastungen am Arbeitsplatz, Konflikte im Job und mit Kollegen und die dauerhafte Erreichbarkeit gelten bei 90 Prozent aller Bundesbürger als wichtigste Ursachen für Burnout und Depression. Die wenigsten jedoch wissen etwas über die erbliche Komponente der Depression und dass diese Krankheit Hirnprozesse verändern kann. "Reiß dich zusammen, dann geht das schon wieder!" Das bekam Katja Weigert, eine 35jährige Krankenschwester aus Leipzig zu hören. Sie sah ihre Krankheit nicht als Krankheit, sondern als eigenes Versagen. Ihren stressigen Job in einem Krankenhaus hat sie inzwischen eingetauscht gegen eine ruhigeren in einer Praxis.

Hätte es Christine und Katharina geholfen, einen der drei - sich widerstreitenden - Wege zu gehen, die Fachleute empfehlen? Ändere dich! Ändere deine Einstellung! Ändere dein Umfeld! Mit diesen unterschiedlichen Ansätzen soll Burnout verhindert werden.

Die beiden Frauen beschreiben ihren Weg im Umgang mit der Krankheit und wie sie selbst einen Ausweg gefunden haben, wie Belastungen im Job und die hohe Identifikation im Berufsleben die Krankheit entstehen lassen oder verstärken.

Alexa Hennings, 1961 in Dresden geboren und aufgewachsen. Journalistik-Studium in Leipzig, lebt als freie Hörfunk-Autorin in Mecklenburg.
Mitwirkende
Produktion: MDR 2022