Sa 17.09. 2022 11:00Uhr 60:00 min

Jirko Krauß
Jirko Krauß Bildrechte: Leon Knüpfer
MDR KULTUR - Das Radio Sa, 17.09.2022 11:00 12:00
MDR KULTUR - Das Radio Sa, 17.09.2022 11:00 12:00

MDR KULTUR trifft Jirko Krauß

MDR KULTUR trifft Jirko Krauß

Philosophischer Praktiker, Mediator, Dozent, Initiator und Mitbegründer des Transformatorenwerks Leipzig und Festivals "Leipzig denkt: Alarm und Utopie" 05. - 08.10.

  • Stereo
"Leipzig denkt: Alarm und Utopie", so heißt ein vom 5. bis 8. Oktober stattfindendes spartenübergreifendes interdisziplinäres Denk-Gespräch-Kunstfestival. Die erste Idee dafür entwickelte Jirko Krauß, Philosophischer Praktiker, Mediator und Dozent in Leipzig inmitten der Corona-Pandemie. In Thomas Bünten, Marc Ulrich und Rainer Trotzke fand er Gleichgesinnte. Zusammen gründeten sie den Transformatorenwerk Leipzig e.V. als Trägerverein des Festivals. Im Zentrum der vier Tage in Leipzig steht das gemeinsame offene, dialogische und künstlerisch-performativ vermittelte Nachdenken über zentrale gesellschaftliche Fragen, über unsere Ich-, Wir- und Weltverhältnisse.

Corona-Krise, Klima-Krise, Krise der Demokratie, Folgen des Angriffskriegs auf die Ukraine - die gravierenden gesellschaftlichen Umbrüche gehen einher mit einer zunehmend komplizierter werdenden gegenseitigen Verständigung und Kommunikation. Das Festival will zwischen verschiedenen Künsten und Sparten wie Literatur, Theater, Performance, bildende Kunst und Musik, der Philosophie und den Geistes- und Sozialwissenschaften Denkräume für Gespräche und denkende Verständigung in der Öffentlichkeit anbieten.

Kooperationspartner des Festivals sind u.a. das Theater LOFT, die Schaubühne Lindenfels, das Literaturhaus Leipzig, das Zeitgeschichtliche Forum, das soziokulturelle Zentrum Budde-Haus, die Moritzbastei Leipzig, sowie die Universität Leipzig und Vertreter der Stadt Leipzig. Gefördert wird es u.a. von der Bundeszentrale für politische Bildung, der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, vom Sächsischen Staatsministerium der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung.


* Jirko Krauß
In Schlema wurde Jirko Krauß 1980 geboren, im sächsischen Erzgebirgskreis wuchs er auf. Nach dem Abitur zog es ihn zur Marine und es begann eine 12-jährige Offizierslaufbahn. Von 2001 bis 2005 studierte er u.a. an der Universität der Bundeswehr in München Staats- und Sozialwissenschaften, war Bootseinsatzoffizier und Hörsaalleiter im Bereich U-Boote, promovierte und nahm anschließend ein Masterstudium in Philosophie, Mediation und Philosophischer Praxis auf. Mit Arbeiten über leibliches Verständnis sprachlicher Verletzungen (Merleau-Ponty), sowie über Verständigung und Anerkennung (Habermas/ Honneth) schloß Jirko Krauß dieses Studium ab und gründete zunächst in Kiel eine Philosophische Praxis. Zeitgleich absolvierte er einen postgraduellen Studiengang Akademisch-philosophische Praxis an der Universität in Wien. Seit 2012 ist Jirko Krauß in Leipzig ansässiger freier Dialogpartner für Philosophische Praxis / Lebensberatung & Mediation. Er arbeitet mit Einzelpersonen, Gruppen und Organisationen an existentiellen und gesellschaftlichen Themen. Zudem arbeitet er als freiberuflicher Hochschuldozent an verschiedenen Universitäten, Hochschulen und Akademien.
Mitwirkende
Redaktion: Angelika Zapf