Mi 10.04. 2019 22:00Uhr 60:00 min

MDR KULTUR - Feature Bauhaus - Schule des neuen Denkens

Komplette Sendung

Die Bauhaus-Universität in Weimar 54 min
Bildrechte: imago/Bild13
MDR KULTUR - Das Radio Mi, 10.04.2019 22:00 23:00
100 Jahre Bauhaus
Von Jörg Sobiella
(Ursendung)

Bevor das Bauhaus die Ästhetik des 20. Jahrhunderts in Marcel Breuers Freischwinger setzte und mit der Wagenfeld-Lampe neu beleuchtete, erwarb sich die Akademie den Ruf einer Brutstätte von Skandalen. Je nach Sichtweise und Standpunkt galt sie als schützenswertes Laboratorium einer gärenden Moderne als Schule des neuen Denkens oder als Hort sinisterer Umtriebe. Ohne diesen früh umstrittenen Ruf hätte der spätere Erfolg vermutlich weniger weit getragen. So aber haftet heute noch den massenkompatiblen Produkten des Bauhauses - von Marianne Brandts Teegeschirr bis zu den Meisterhäusern in Dessau - das anti-spießbürgerliche Protest-Gen der Bauhaus-DNA an. Mit dem Bauhaus wähnt man sich verlässlich auf der positiven Seite des Fortschritts und wenn schon nicht hundertprozentig im ganz richtigen Leben, so doch mindestens im richtig eingerichteten Leben zwischen den eigenen vier Wänden, obschon dort seit langem der Bauhaus-Geist aus Ikea-Talmi zusammengeschraubt ist.

Aber das frühe Bauhaus, das vor einhundert Jahren in Weimar gegründet wurde, war und wollte etwas ganz anderes. Es war ein brodelnder Schmelztiegel verschiedenster und auch widersprüchlichster ästhetischer und weltanschaulich-ideologischer Gesinnungen, ein Potpourri unterschiedlichster Charaktere und Temperamente. Gropius und seine Schüler einte eines: Sie alle wollten nach dem Krieg die Fesseln der alten Gesellschaft, ihre blutigen Schlacken abwerfen, sie wollten etwas Neues, einen neuen Menschen, eine neue Gesellschaft, eine neue Kunst erschaffen - am besten gleich alles zusammen.

Jörg Sobiella, 1954 in Wernigerode im Harz geboren, studierte Journalistik, Geschichte und Literatur in Leipzig. Nach einer Tätigkeit in den Forschungs- und Gedenkstätten der klassischen deutschen Literatur in Weimar (der heutigen Klassikstiftung Weimar) und einigen Jahren als Texter, Dramaturg und kurzzeitiger Leiter des Kabaretts "Fettnäppchen" in Gera, arbeitet er seit 1992 als Redakteur und Reporter für MDR KULTUR in Thüringen. Jörg Sobiella lebt in Erfurt. Im März 2019 erschien beim MItteldeutschen Verlag Halle sein Buch: "Weimar 1919 - Der lange Weg zur Demokratie".

Regie: Wolfgang Bauernfeind
Produktion: MDR 2019

(59 Min.)