Mi 29.04. 2020 22:00Uhr 60:00 min

MDR KULTUR - Feature Endstation Sahel? Wie die EU Afrikas Migranten aufhalten will

Von Martin Durm

Komplette Sendung

300.000 Flüchtlinge aus Darfur leben in den UNHCR-Lagern im Ost-Tschad, an der Grenze zur Bürgerkriegsregion Darfur im Sudan. Die Region gehört zu den ärmsten in Afrika. 56 min
Bildrechte: SWR
MDR KULTUR - Das Radio Mi, 29.04.2020 22:00 23:00
Die Sahelzone gehört zu den ärmsten und gefährlichsten Regionen der Welt. Die Europäische Union scheint dennoch daran zu glauben, dieses chronische Krisengebiet stabilisieren zu können. So hat sie unter anderem ihre Unterstützung für eine afrikanische Truppe zur Terror- und Schleuserbekämpfung im Sahel verdoppelt. Und die EU leistet humanitäre Hilfe, vor allem im Grenzgebiet zwischen Tschad und Sudan. Eine halbe Million Flüchtlinge aus Darfur haben dort Zuflucht gesucht. Vergessen von der Hollywood-Prominenz, die sich einst plakativ für sie einsetzte, sind sie auf Gedeih und Verderb auf internationale Hilfsorganisationen und die EU angewiesen. Die Europäer setzen darauf, den Menschen vor Ort eine "Bleibeperspektive" zu geben. Doch die Jungen und Starken wollen nicht im Elend der Sahelzone bleiben. Für sie gibt es nur einen Ausweg: Europa.
Mitwirkende
Regie: Maidon Bader
Produktion: SWR 2018
Darsteller
Sprecher:
Martin Durm
Sebastian Mirow
Nadine Kettler
Klaus Cofalka-Adami