Sa 23.05. 2020 09:00Uhr 35:00 min

MDR KULTUR - Feature Die Graswurzener - zwei Jahre später

Von Jörg Wunderlich

Komplette Sendung

Kleinmüllwagen steht vor dem Kanthaus in Wurzen 29 min
Bildrechte: MDR/Jörg Wunderlich
MDR KULTUR - Das Radio Sa, 23.05.2020 09:00 09:35

Kanthaus Wurzen - Gelebte Utopie

Kanthaus Wurzen - Gelebte Utopie

Im Verschenkeladen gibt es gebrauchte Kleidung, Spielzeug, Bücher, Haushaltsgegenstände und vieles mehr. Was einem gefällt, kann man mitnehmen, ohne zu bezahlen.
Im Verschenkeladen gibt es gebrauchte Kleidung, Spielzeug, Bücher, Haushaltsgegenstände und vieles mehr. Was einem gefällt, kann man mitnehmen, ohne zu bezahlen. Bildrechte: MDR/Jörg Wunderlich
Im Verschenkeladen gibt es gebrauchte Kleidung, Spielzeug, Bücher, Haushaltsgegenstände und vieles mehr. Was einem gefällt, kann man mitnehmen, ohne zu bezahlen.
Im Verschenkeladen gibt es gebrauchte Kleidung, Spielzeug, Bücher, Haushaltsgegenstände und vieles mehr. Was einem gefällt, kann man mitnehmen, ohne zu bezahlen. Bildrechte: MDR/Jörg Wunderlich
Warnwesten der Lebensmittelretter hängen im Hof des Kanthauses in Wurzen
Warnwesten der Lebensmittelretter hängen im Hof des Kanthauses. Bildrechte: Silvan Haselbach
Kollektive Garderobe im Kanthaus Wurzen
Die Jacken an der Gardorbe kann sich jeder nehmen. Bildrechte: MDR/Jörg Wunderlich
Kanthaus Wurzen
Die Bewohner teilen sich das ganze Haus. Der "Cloud Room" wird für Meetings genutzt. Bildrechte: MDR/Jörg Wunderlich
Mit diesem Schild kann man im Kanthaus ein Privatzimmer für sich reservieren.
Wer doch mal Ruhe braucht, kann sich in ein Privatzimmer zurückziehen. Bildrechte: MDR/Jörg Wunderlich
Zeichnung vom Workshop "Effektives Weltretten".
Die Kanthausianer setzen sich auch immer wieder theoretisch mit ihren Aktivitäten und der Art ihres Zusammenlebens auseinander. Diese Zeichnung entstand zum Beispiel im Workshop "Effektives Weltretten". Bildrechte: MDR/Jörg Wunderlich
Sommerfest im Wohnprojekt "Kanthaus" in Wurzen 2019
Im September 2019 hat die Kanthaus-Gemeinschaft hat zu einem öffentlichen Fest geladen. Bei der Foodsharing-Schnippelparty" wird aus geretteten Lebensmitteln gemeinsam Essen zubereitet. Bildrechte: Silvan Haselbach
Projekthaus und Wohnprojekt Kanthaus in Wurzen
Farbige Scheinwerfer verwandeln die Baugerüste in einen Bühnenhintergrund. Bildrechte: Silvan Haselbach
Alle (8) Bilder anzeigen
2017 zog ein Dutzend junger Menschen aus der internationalen Foodsharing-Bewegung nach Wurzen, um dort ein Projekthaus aufzubauen. Die Vollzeitaktivisten setzen seither ihre Ideen von einem minimalistischem Lebensstil, Nachhaltigkeit und sozialem Wandel in die Tat um: teilen statt besitzen, reparieren statt kaufen, Gemeinschaft statt Privatleben.

Der Autor Jörg Wunderlich porträtierte 2018 die Gruppe aus der "Generation Jetzt" und erzählte vom Pioniergeist, vom spartanischen Leben der "Aussteiger 4.0", die von Wurzen aus europaweite Foodsharing-Netze aufbauen und mit Open-Source-Technologie auch im Digitalen eine Heimat haben.

Jetzt, zwei Jahre später, schaut er noch einmal nach Wurzen: Wie reagiert die Stadtgesellschaft auf die Impulse? Wie entwickelt sich das Hausprojekt, wie seine Macher, wie deren Beziehungen? Und was ist aus den Aktivisten von einst geworden?

Jörg Wunderlich, Jahrgang 1970, ist als freier Journalist und Autor tätig. Außerdem arbeitet er als Onlineredakteur, Kurator und Kulturmanager. Für MDR Kultur realisierte er zuletzt das Feature "Grau - Vom Siegeszug einer Nicht-Farbe"(2015), die Reportage "Die Graswurzener - Aussteigen Vier Punkt Null" ( 2018) und "Faszination Turmuhren" (2020).
Mitwirkende
Regie: Andreas Meinetsberger
Produktion: MDR 2020