Mi 23.09. 2020 22:00Uhr 60:00 min

MDR KULTUR - Feature Klangfarben der Unstrut

Von Hartmut Schade

Komplette Sendung

Zusammenfluss von Unstrut und Helme 54 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR KULTUR - Das Radio Mi, 23.09.2020 22:00 23:00
Leise und sanft schlängelt sich der Fluss durchs Thüringer Becken. Still holt er sich sein Wasser aus dem Eichsfeld, still wird er gespeist vom Südharz und vom nördlichen Thüringer Wald. Unaufgeregt durchfließt er seit Jahrhunderten eine Landschaft deutscher Geschichte von Kefferhausen bis nach Naumburg - die Rede ist von der Unstrut.

Wenn sie in die Saale mündet, hat sie bald 200 Kilometer zurückgelegt und historische Orte und Gefilde passiert. Die Kaiserpfalz Memleben zum Beispiel - Todesort der Ottonen Heinrich und Otto, den Mittelberg bei Nebra - Fundort der Himmelsscheibe, aber auch die Steinrinne von Bilzingsleben - die Gegend, in der einst der homo erectus siedelte. Die Freie Reichsstadt Mühlhausen in der Thomas Müntzer enthauptet wurde, liegt am Fluss und ebenso Freyburg mit der Neuenburg und der Rotkäppchen-Sektkellerei.

Der Autor - seines Faches Historiker und Liebhaber von akustischen Aufnahmen, bereiste die Unstrut mit dem Kanu, per Rad und zu Fuß und traf Menschen, die sich nie vorstellen können, diese ihre Gegend jemals zu verlassen. Da sind Hendrik Bobbe, der ein Weingut bewirtschaftet und zu guter Literatur einen ausgezeichneten Gewürztraminer anbietet, der Künstler Roland Lange, der vor Jahren zufällig im Rückspiegel seines Autos ein Schloss sah, es später kaufte und inzwischen ein ganzes Dorf für die Wiederbelebung seines Traums begeistert. Da ist der Gärtner Dieter Holzapfel mit seiner Leidenschaft für Dorfkirchen und Kräuter und Mathias Deutsch, Umwelthistoriker und Kenner dieser trotz aller Lieblichkeit - wie er es nennt - "athropogen schwerst überfahrenen Landschaft".


Hartmut Schade, geboren 1960, aufgewachsen auf einem pommerschen Dorf, studierte in Leipzig Geschichte und arbeitet seit 1992 als Freier Journalist und Autor. Für MDR KULTUR produziert er regelmäßig "Das Kalenderblatt". Im Langformat realisierte er z.B. Features über die Kelten, über Spinnen und das Weltnaturerbe deutsche Buchenwälder.
Mitwirkende
Regie: Tobias Barth
Produktion: MDR 2020