Mo 02.11. 2020 22:00Uhr 90:00 min

Ein Flyer mit grünem Eis und der Aufschrift Hörspielsommer Festival. Im Hintergrund eine Parklandschaft.
Ein Flyer mit grünem Eis und der Aufschrift Hörspielsommer Festival. Im Hintergrund eine Parklandschaft. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR KULTUR - Das Radio Mo, 02.11.2020 22:00 23:30

MDR KULTUR - Hörspiel | Leipziger Hörspielsommer 2020 Leipziger Hörspielsommer 2020 - Die Preisträgerstücke

Leipziger Hörspielsommer 2020 - Die Preisträgerstücke

"HELENA" von Elena Zieser und Hella Vahl I "A Woman's Work" von ongoing project I "Die Universität des Scheiterns" von Moritz Geiser

  • Stereo

Beiträge aus der Sendung

Elena Zieser, Audiokünstlerin 46 min
Bildrechte: Elena Zieser
Ebow 28 min
Bildrechte: Seayou Records

"Bist du Feministin?", fragt die junge Rapperin Ebow. Für einen Workshop haben junge Frauen mitten im Wedding ein Open-Air-Studio gebaut. Mit ihren Gästen sprechen sie darüber, was es bedeutet, heute eine Frau zu sein.

MDR KULTUR - Das Radio Mo 02.11.2020 22:00Uhr 28:24 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio
Der Leipziger Hörspielsommer gehört zu den bundesweit größten und erfolgreichsten Publikumsveranstaltungen für Hörspielkunst. Vom 4. bis 12. Juli 2020 fand er zum 18. Mal statt.
Auch in diesem Jahr wurde der Internationale Hörspielwettbewerb für Nachwuchshörspielmacher ausgelobt. Gegründet als Plattform für die Arbeiten junger Hörspielaktivisten, hat sich das Starterfeld über die Jahre deutlich professionalisiert. Die Fachjury des 18. Internationalen Hörspielwettbewerbs hat die Gewinner der deutschsprachigen Stücke in den Kategorien "Beste Atmosphäre", "Bestes Konzept" und "Beste Form" gekürt. MDR KULTUR stellt die Preisträgerstücke vor. Die Produktionen sind 30 Tage lang im MDR-Kulturportal im Netz zu finden und in der ARD-Audiothek.

* Beste Atmosphäre: "HELENA" von Elena Zieser nach Träumen von Hella Vahl
(Regie, Schnitt, Ton: Elena Zieser . Sprecherinnen: Hella Vahl, Bettina Wiehler)
Freundschaft ist eine Geschichte, die sich selbst erzählt. Mit einem Anfang und einem Ende; ein Raum im Raum, der sich immer wieder neu erfindet und der am Ende wieder einen Anfang markiert. "HELENA" ist die Geschichte einer Freundschaft. Die eine findet nach Jahren längst vergessene Traumaufnahmen der anderen wieder und fängt an, sich zu erinnern: an die Liebe, die gemeinsame Zeit, den Bruch und daran, wie sie einander verloren haben.

* Bestes Konzept: "A Woman's Work" von ongoing project
(Musik: René Flächsenhaar .Sprecher: Ebow, Leila A., Gesa Illing, Hengameh Yaghoobifarah, Tina K., Frauenbeirat Stadtplanung Mitte, Jumoke Adeyanju, Clara Wellner Bou, Sarah Awad, Frida und Olivia Peters, Faseeha Chughtai, Rachel Cooker u. a. . Produktion: ongoing project)
"Bist du eine Feministin?", "Werden Frauen in deinem Berufsfeld benachteiligt?" - Im eigens erbauten Open-Air-Studio hat die Künstlergruppe ongoing project in Kooperation mit dem interkulturellen Zentrum für Mädchen und junge Frauen MÄDEA/Stiftung SPI drei Wochen lang FLINT*- Personen zu ihrem Berufsalltag interviewt. In ihren Gesprächen geht es um alltägliche Kämpfe, (Care-)Arbeit und erlebte Diskriminierung, um Feminismus, Gleichberechtigung und Selbstbestimmung.

* Beste Form: "Universität des Scheiterns" von Moritz Geiser
(Regie, Schnitt, Ton: Moritz Geiser)
Kann man Scheitern lernen? Vielleicht sogar studieren? Und wenn ja - warum sollte man das wollen? An der Universität des Scheiterns in Herne wird das Scheitern in Theorie und Praxis erforscht. Studenten, Dozenten und Mitarbeiter der UdS sprechen im Radiofeature über das Nutzlose, Negative, Unproduktive und Dysfunktionale als widerständige Momente in einer erfolgsversessenen Gesellschaft. Das Beste am Scheitern: Jeder kann mitmachen.

(85 Min.)