Mo 31.05. 2021 15:00Uhr 30:00 min

MDR KULTUR - Die Klassikerlesung | Zum 80. Geburtstag von Dieter Mann am 20. Juni Casanova. Der Dichter seines Lebens (Folge 1 von 15)

Von Stefan Zweig

Komplette Sendung

Das Casanova - Gemälde, wird dem Maler Anton Rafael Mengs (1728-1779) zugeschrieben 13 min
Bildrechte: imago/United Archives
MDR KULTUR - Das Radio Mo, 31.05.2021 15:00 15:30
Stefan Zweig gilt nicht nur als Meister der Novelle, er hat auch mit seiner großangelegten Sammlung biographischer Essays eine "Typologie des schöpferischen Geistes" erstellt. Zu den Porträtierten gehört neben dem Wiener Arzt Franz Anton Mesmer und Amerigo Vespucci - nach dem Amerika benannt wurde - auch Giacomo Casanova, ein "Dichter seines Lebens", der als "famoser Scharlatan eigentlich unberechtigt in das Pantheon des schöpferischen Geistes geraten" ist.

Während mancher Poet unter seinen Zeitgenossen dem Vergessen anheimfiel, hat dieser naive Autobiograph ohne dichterischen Rang am Ende einen Platz in der Weltliteratur gefunden. So wie es diesem Abenteurer Zeit seines Lebens gelang, "als schäbiger Schauspielersohn, fortgejagter Priester, abgetakelter Soldat und anrüchiger Kartendreher, bei Kaisern und Königen zu verkehren".

Dieter Mann wurde am 20. Juni 1941 in Berlin-Tiergarten geboren, besuchte 1947-1955 die Volksschule, erlernte 1955-1957 den Beruf eines Drehers und wurde Student an der Arbeiter- und Bauernfakultät "Friedrich Engels" in Berlin (1958-1961). Nebenher spielte er als Komparse am Berliner Ensemble und studierte 1962-1964 an der Staatlichen Schauspielschule in Berlin. Noch während seines Studiums debütierte er am Deutschen Theater, dessen Ensemble er von 1964 bis 2006 angehörte und zwischen 1984 und 1991 als Intendant führte. 1972-1978 spielte er dort über 300 mal den 17jährigen Edgar Wibeau in Ulrich Plenzdorfs umstrittenem Jugendstück "Die neuen Leiden des jungen W.".

Zahlreiche Film- und Fernsehproduktionen sowie diverse Hörfunkaufnahmen sind mit ihm entstanden u. a. die DEFA-Filme: "Berlin um die Ecke" (65; UA 87), "Ich war neunzehn" (67), "Lotte in Weimar" (74/75), "Die Leiden des jungen Werther" (75), "Das Versteck" (76/77), "Glück im Hinterhaus" (78/79) sowie die Fernsehfilme "Der Streit um den Sergeanten Grischa" (68), "Rottenknechte" (69/70), "Die sieben Affären der Doña Juanita" (72/73), "Levins Mühle" (79/80). Nach 1989 war er u.a. in "Das Versprechen" (1995), "Todesspiel" (1997) und "Der Untergang" (2004) zu sehen.

Dieter Mann wirkte zudem in vielen Hörspielen und Lesungen von MDR KULTUR mit, so las er u.a. Erich Loest Roman "Nikolaikirche" und war Interpret zahlreicher "Fundus-Texte" bei MDR Kultur.
Mitwirkende
Produktion: MDR 2013
Darsteller
Sprecher: Dieter Mann