Mi 02.06. 2021 09:00Uhr 35:00 min

Monika Maron
Monika Maron Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR KULTUR - Das Radio Mi, 02.06.2021 09:00 09:35

MDR KULTUR - Lesezeit | zum 80. Geburtstag von Monika Maron am 3. Juni Flugasche

Flugasche

Auszug aus dem Roman

Von Monika Maron

  • Stereo
Die Journalistin Josefa Nadler fährt nach B., um über diese Stadt und das dortige Kraftwerk eine Reportage zu verfassen. Was aber soll sie schreiben? Josefa entscheidet sich für die Wahrheit und schreibt: "B. ist die schmutzigste Stadt Europas", und fordert, dass das neue Kraftwerk im Interesse der dort lebenden Menschen endlich fertiggestellt wird. Josefa muß sich vor den Kollegen und der Partei rechtfertigen. Als es ihr nicht gelingt, ihren - persönlichen und politischen - Standpunkt klarzumachen, zieht sie sich zurück. Das ist die eine Geschichte, die Monika Maron in ihrem Roman erzählt. Die andere Geschichte der Josefa Nadler ist eine private, aber nicht minder brisante: Josefa ist 30 Jahre alt, lebt mit ihrem Sohn allein und schwankt zwischen beständiger Sehnsucht nach Geborgenheit und Freiheit und einer immerwährenden Angst vor Einsamkeit und Zwang. Wie leben, dass man sich selbst, seinen eigenen Gefühlen und Besonderheiten gerecht wird? Diese Frage möchte Josefa für sich und andere beantworten in Gesprächen mit ihrer Kollegin Luise, ihrem Freund Christian, dem Heizer Hodriwitzka. Sie leidet darunter, dass über ihr Leben bestimmt wird und dass es für alles Richtlinien gibt.

Monika Maron wurde am 3. Juni 1941 in Berlin geboren und lebte bis 1988 in der DDR. Ihr Debütroman "Flugasche" konnte dort nicht erscheinen und wurde stattdessen 1981 im westdeutschen Verlag S. Fischer veröffentlicht. Der Roman gilt als erste weithin bekannt gewordene literarische Auseinandersetzung mit der Umweltverschmutzung in der DDR. Maron übersiedelte 1988 in die Bundesrepublik und lebt seit 1993 wieder in Berlin. Sie veröffentlichte zahlreiche Romane, darunter "Animal triste", "Endmoränen" und "Zwischenspiel". Zuletzt erschienen die Romane "Munin oder Chaos im Kopf" (2018) und "Artur Lanz" (2020). Sie wurde mit mehreren Preisen ausgezeichnet, u.a. dem Kleist-Preis, dem Deutschen Nationalpreis und dem Lessing-Preis des Freistaats Sachsen.
Mitwirkende
Produktion: RIAS 1981
Darsteller
Sprecher: Monika Maron

Wo Kultur wieder möglich ist

Auch interessant