Fr 02.07. 2021 09:00Uhr 35:00 min

MDR KULTUR - Lesezeit | ARD Radio-Festival 2021 Yona (Folge 5 von 5)

Von Nastasja Penzar

Komplette Sendung

Die Schriftstellerin Nastasja Penzar 23 min
Bildrechte: Lena Ures
MDR KULTUR - Das Radio Fr, 02.07.2021 09:00 09:35
Zwölf Wochen, zwölf Debüts. Das ARD Radiofestival bietet eine Bühne für den literarischen Nachwuchs und stellt ein buntes Dutzend Romane vor, jede Woche neu in fünf Folgen. Ein Debütantenball der besonderen Art, der in unterschiedliche Welten führt und doch einen besonderen Chor gegenwärtiger literarischer Stimmen darstellt. Wir begleiten eine trauernde Reisegesellschaft nach Südfrankreich, erleben eine Trennung im Rückwärtsgang, steigen ein in die deutsch-österreichische Geschichte oder ab in einem verfallenen rheinischen Kurort. Wir begegnen alten Damen, von denen es gilt, Abschied zu nehmen und jungen Frauen, die ihre Geschichte in Südamerika suchen. Lassen Geheimgesellschaften Träume ausspionieren und rauschen in einer Stimmencollage durch die Psyche eines jungen Mannes. Einen Sommer lang verreist das ARD Radiofestival in die neue deutschsprachige Gegenwartsliteratur.

Yona: Zu Füßen eines Vulkans, in einer südamerikanischen Stadt ist sie geboren - und nach dem Tod ihres Vaters wird Yona sich nur anhand eines Zettels mit einem mysteriösen Namen darauf auf die Suche begeben nach diesem Ort, der ihr vielleicht endlich eine Heimat werden könnte. Die junge Protagonistin dieses Debüts fährt in eine Welt der Gewalt, der erdrückenden Schwüle und Familiengeheimnisse. Ein Roman, in dem Identitätssuche zur Grenzerfahrung wird. Nastasja Penzar erzählt bildgewaltig von untergründigem Kolonialismus und führt in einen Strudel aus Familiengeheimnissen, Bandenkrieg und Korruption in südamerikanischer Hitze: Ein magischer Tanz zu Füßen eines Vulkans, der von der Selbstermächtigung einer jungen Frau erzählt.

Nastasja Penzar, 1990 in Berlin geboren, lebte in Zagreb, Frankfurt am Main und Guatemala, bevor sie Romanistik in Leipzig und São Paulo, dann Sprachkunst an der Universität für angewandte Kunst in Wien studierte. Derzeit promoviert sie zu post-jugoslawischer Literatur. Sie veröffentlicht in Anthologien und Zeitschriften und übersetzt Gedichte aus dem Spanischen und dem Serbokroatischen.
Mitwirkende
Produktion: MDR 2021
Darsteller
Sprecher: Inka Löwendorf