Klassikerlesung | 1. bis 30. November 2021 Ludwig Bechstein: Wanderungen durch Thüringen

Ludwig Bechstein, vor 220 Jahren in Weimar geboren, war zu Lebzeiten ein vielgelesener Autor. Heute ist er vor allem für seine Sammlung deutscher Volksmärchen bekannt. In dieser Klassikerlesung widmen wir uns seinen Reisebeschreibungen. MDR KULTUR hat Bechsteins "Wanderungen durch Thüringen" mit dem Schauspieler und gebürtigen Weimarer Benjamin Kramme neu aufgenommen.

Landschaft mit See im Herbst, Veste Wachsenburg spiegelt sich im See.
Blick zur Veste Wachsenburg Bildrechte: imago images/imagebroker

Mit dem Namen Ludwig Bechstein verbindet man heute vor allem Sagen- und Märchensammlungen. Sein "Deutsches Märchenbuch" von 1845, bis heute sein bekanntes Werk, erschien schon zu seinen Lebzeiten in dreizehn Auflagen und war beliebter als die "Kinder- und Hausmärchen" der Brüder Grimm.

Bechstein, der ab 1831 als herzoglicher Bibliothekar, später als Archivar in Meiningen lebte, war ein äußerst produktiver Schriftsteller, leidenschaftlicher Forscher und Sammler. Für sein 1853 erschienenes "Deutsches Sagenbuch" trug er über 1.000 Sagen zusammen. Im von ihm gegründeten "Hennebergischen altertumsforschenden Verein" widmete er sich der Erforschung und Bewahrung der Regionalgeschichte.

Er schrieb Balladen, Romane und Erzählungen, historische Studien, Heimat- und Wanderbücher. Während seine belletristischen Werke heute kaum bekannt sind, wurden seine landeskundlichen Schriften und Reiseberichte immer wieder aufgelegt, darunter auch die erstmals 1838 erschienenen "Wanderungen durch Thüringen".

Naturerlebnis und Heimatliebe

Bechsteins Beschreibungen beruhen auf den Erfahrungen ausgedehnter Wanderungen mehrerer Jahre. Schon früh unternahm er Wandertouren mit Freunden, manchmal auch in Begleitung ortskundiger Führer. Hier ist es Otto, unschwer als Bechsteins Alter Ego zu erkennen, der den Freunden Lenz und Wagner seine thüringische Heimat zeigt. Vor ihrer Anreise aus Süddeutschland schreiben sie ihm:

Uns verlangt das Land zu durchwandern, das Du uns so oft gepriesen. Wir hoffen, dass keine seiner Naturschönheiten unter Deiner Leitung uns ungenossen, mindestens unbetrachtet entgehen soll. Wir sind doch begierig, die Reize kennen zu lernen, welche Dich so sehr umstricken, dass man Dich öffentlich einseitiger Vorliebe für Dein Thüringen zeiht! Diese, Deine Geliebte, zeige uns, als unpartheiischen Richtern und – Kennern.

Ludwig Bechstein Wanderungen durch Thüringen

Auf Fußwanderungen und mit dem Fuhrwerk erkunden die drei Freunde Thüringen. Sie besichtigen Burgen und Schlösser, besuchen Städte wie Meiningen, Illmenau, Saalfeld und Suhl, sie wandern durchs Werrathal und über den Rennsteig, steigen hinauf zum Schneekopf und hinab ins Schwarzathal.

Abwärts stiegen die Wanderer den Bergpfad, Bachesrauschen grüsste aus der Thaltiefe und es lichtete sich das Dickicht des Forstes, der Blick ward frei – aber gefesselt von einer der malerischesten Ansichten, standen die Wanderer staunend da.

Ludwig Bechstein Wanderungen durch Thüringen

Schloss Schwarzburg, Landkreis Saalfeld-Rudolstadt, digitale Reproduktion einer Originalvorlage aus dem 19. Jahrhundert
Schloss Schwarzburg Bildrechte: imago images/H. Tschanz-Hofmann

Wagner hält die Reiseeindrücke zeichnend in seinem Skizzenbuch fest, während Lenz, der Naturforscher, Flora, Fauna und Gesteinsformationen untersucht. Otto berichtet den Freunden allerlei Wissenswertes über Gegenwart und Geschichte der besuchten Orte und lässt sie teilhaben am reichen Thüringer Sagenschatz. Dabei wird er nicht müde, auf die Einzigartigkeit seiner Heimat und ihrer Bewohner hinzuweisen. Und bald pflichten ihm auch Lenz und Wagner bei:

'Ja, Dein Thüringen ist ein schönes, reizendes Land!' riefen anklingend in der idyllischen Einsiedelei, wohin eine jugendliche Hebe Flaschen und Becher trug, die Freunde ihrem Führer zu.

Ludwig Bechstein Wanderungen durch Thüringen

Der Schriftsteller Ludwig Bechstein

Ludwig Bechstein
Ludwig Bechstein (1801-1860) Bildrechte: imago images/H. Tschanz-Hofmann

Ludwig Bechstein wurde am 24. November 1801 als außerehelicher Sohn der Johanna Dorothea Bechstein und eines französischen Emigranten in Weimar geboren. Mit neun Jahren wurde er von seinem Onkel Johann Matthäus Bechstein adoptiert. Er besuchte das Lyzeum in Meiningen und absolvierte zunächst eine Apothekerlehre in Arnstadt.

Seine 1828 erschienenen Sonettenkränze lenkten die Aufmerksamkeit des Herzogs Bernhard von Sachsen-Meiningen auf den jungen Schriftsteller. Er gewährte Bechstein ein Stipendium, das ihm ein dreijähriges Studium der Geschichte, Philosophie und Literatur in Leipzig und München ermöglichte.

Anschließend erhielt er eine Anstellung als Bibliothekar, später als Archivar in Meiningen. Seine Vorliebe für historische Stoffe, seine Freude am Stöbern in alten Quellen und Chroniken äußerte sich nicht nur in seinen Märchen- und Sagensammlungen, die im Mittelpunkt seines Oeuvres stehen, sondern auch in seinen Balladen, Romanzen, Erzählungen und historischen Romanen. Der zu Lebzeiten vielgelesene Schriftsteller starb am 14. Mai 1860 in Meiningen.

Der Schauspieler Benjamin Kramme

Der Schauspieler Benjamin Kramme im MDR-Hörspielstudio bei Aufnahmen zu Ludwig Bechsteins "Wanderungen durch Thüringen"
Benjamin Kramme im MDR-Hörspielstudio, 2021 Bildrechte: MDR/Olaf Parusel

Benjamin Kramme, 1982 in Weimar geboren, gab sein Schauspieldebüt 2002 am Deutschen Nationaltheater Weimar in Frank Wedekinds "Frühlings Erwachen". Von 2004 bis 2008 absolvierte er ein Schauspielstudium an der Hochschule für Film und Fernsehen Konrad Wolf in Potsdam-Babelsberg.

Seitdem ist er freier Schauspieler und hat regelmäßig Auftritte beim Film, im Fernsehen und auf der Bühne. Theaterengagements führten ihn u. a. ans Berliner Ensemble, ans Hans Otto Theater Potsdam, nach Rostock und Schwerin. Er spielte die Hauptrolle im Kinofilm "Was am Ende zählt" (2008), der 2009 den Deutschen Filmpreis als bester Kinder- und Jugendfilm gewann. Er hat im Episodenfilm "Deutschland '09" (2009), in Frieder Wittichs humorvollem Studentenfilm "13 Semester" (2009) und im mehrfach ausgezeichneten Film "Gundermann" (2018) mitgewirkt.

Benjamin Kramme war in verschiedenen Fernsehserien wie "Der Dicke" und "SOKO Leipzig" zu sehen. 2013 und 2014 spielte er die Rolle des Kriminaloberkommissars Maik Schaffert im Erfurter Tatort. Er ist regelmäßig als Hörspielsprecher tätig. 2018 gab er sein Regiedebüt mit den Kurzfilmen "Roxy Wunschkind" und "Alternativen."

Angaben zur Sendung

MDR KULTUR Klassikerlesung
Wanderungen durch Thüringen (22 Folgen)
Von Ludwig Bechstein

Es liest: Benjamin Kramme
Regie: Anke Beims
Produktion: MDR 2021

Sendung: 01.11. - 30.11.2021 | Montag bis Freitag | jeweils 15:10 Uhr

Alle Folgen dieser Lesung stehen hier nach der Ausstrahlung ein Jahr zum Hören und Herunterladen bereit. Ein Audio enthält jeweils zwei Folgen der Radiosendung.

Mehr über Thüringen

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | MDR KULTUR Klassikerlesung | 02. August 2021 | 15:10 Uhr