Klassikerlesung | 31.5. – 30.06.2021 Dieter Mann liest "Casanova" von Stefan Zweig und andere Prosa

Dieter Mann gehört zu den besten Charakterdarstellern Deutschlands. Über 40 Jahre spielte er am Deutschen Theater in Berlin. Er war im Kino und Fernsehen ebenso präsent wie im Hörfunk. Am 20. Juni feiert er seinen 80. Geburtstag. Bei MDR KULTUR ist er als Vorleser zu erleben, mit Texten von Stefan Zweig, Mark Twain und Johann Wolfgang Goethe.

Dieter Mann, 2003
Dieter Mann im MDR-Hörspielstudio, 2003 Bildrechte: MDR/Klaus Winkler

Der Schauspieler Dieter Mann ist eine Legende. Vom Beginn seiner Karriere an gehörte er zum Ensemble des Deutschen Theaters in Berlin. In gut vier Jahrzehnten (1964-2006) gab er über 60 Rollen Gestalt, agierte in klassischen wie zeitgenössischen Stücken. Er spielte den Tempelherrn in "Nathan der Weise", den Luftgeist Ariel in "Der Sturm", Antonio in "Torquato Tasso“. Am häufigsten, insgesamt 304 Mal, gab er den jugendlichen Rebell Edgar Wibeau in Plenzdorfs "Die Leiden des jungen W."

Von 1984 bis 1991 war er auch Intendant des Deutschen Theaters. Als solcher holte er Regisseure wie Frank Castorf, Thomas Langhoff und Heiner Müller ans Haus. 1989 bot er der DDR-Protestbewegung ein Podium und brachte die renommierte Bühne über die schwierige Zeit der politischen Wende.

Film- und Fernsehdarsteller

Als Karl Erps (Dieter Mann, rechts) Vater stirbt, nähern sich Karl und seine Ehefrau Elisabeth (Jutta Wachowiak, links) wieder an.
Dieter Mann (Karl Erp) und Jutta Wachowiak (Elisabeth Erp) im DEFA-Film "Glück im Hinterhaus" Bildrechte: MDR/PROGRESS Film-Verleih/ Waltraut Pathenheimer

Große Popularität erlange Dieter Mann mit seinen regelmäßigen Auftritten in Film und Fernsehen. Er spielte u. a. in DEFA-Filmen wie Konrad Wolfs "Ich war neunzehn" (1968), Egon Günters Mann-Verfilmung "Lotte in Weimar" (1975) und glänzte als Bibliothekar Karl Erp in Herrmann Zschoches "Glück im Hinterhaus" (1980). Von 1998 bis 2006 war er als Prof. Dr. Siegmar Bondzio an der Seite von Ulrich Mühe in der beliebten Krimiserie "Der letzte Zeuge" zu sehen.

Nicht zuletzt gilt Dieter Mann als einer der besten Vorleser des Landes. Mit Lesungen und Soloabenden begeistert er sein Publikum. Er hat bei unzähligen Hörspielen mitgespielt und mehr als hundert Hörbücher eingelesen von "Professor Unrat" bis zur "Odyssee". Auch beim MDR gestaltete er viele Hörspiel- und Featureparts und gab den Lesungen der Reihe "Fundus" seinen eigenen unverwechselbaren Ton. Die Auswahl dieser Klassikerlesung gibt einen Einblick in die Bandbreite seiner Vortragskunst.

Casonava. Dichter seines Lebens

Im Mittelpunkt dieser Klassikerlesung steht Stefan Zweigs Biografie des venezianischen Schriftstellers Giacomo Casanova (1725 -1798). Sie ist Teil seines großangelegten Zyklus "Die Baumeister der Welt. Versuch einer Typologie des Geistes" und erschien 1928 im dritten Band "Drei Dichter ihres Lebens. Casanova. Stendhal. Tolstoi".

Mit großem psychologischem Gespür zeichnet Stefan Zweig sein Porträt Casanovas, der als "famoser Scharlatan eigentlich unberechtigt in das Pantheon des schöpferischen Geistes geraten" sei. Während mancher Poet unter seinen Zeitgenossen dem Vergessen anheimfiel, fand dieser naive Autobiograf durch seine niedergeschriebenen Abenteuer einen Platz in der Weltliteratur. Ein Sonderfall und auch ein einmaliger Glücksfall, wie Zweig darlegt:

Endlich erzählt einmal ein passionierter Genußmensch, der typische Augenblicksvielfraß, sein ungeheures Leben, erzählt es ohne moralische Beschönigung, ohne poetisierende Versüßlichung, ohne philosophische Verbrämung, sondern ganz sachlich, ganz wie es war, leidenschaftlich, gefährlich, verlumpt, rücksichtslos, amüsant, gemein, unanständig, frech, ludrig, immer aber spannungsvoll und unvermutet.

Stefan Zweig Casanova. Dichter seines Lebens

Dieter Mann liest Werke von Twain, Goethe und Zweig

In drei Folgen dieser Klassikerlesung liest Dieter Mann Episoden aus dem Buch "Leben auf dem Mississippi" von Mark Twain (1835-1910). Der Mississippi spielte eine große Rolle im Leben und Werk des US-amerikanischen Schriftstellers, der seine Kindheit in der am Fluss gelegenen Kleinstadt Hannibal verbrachte. Ab 1859 war er Lotse auf dem Mississippi, musste diese Arbeit jedoch aufgeben, als der Ausbruch des amerikanischen Bürgerkriegs 1861 die Flussschifffahrt zum Erliegen brachte.

Mark Twain
Mark Twain Bildrechte: IMAGO

Im Februar 1863 legt sich der einstige Fluss-Lotse, der mit bürgerlichem Namen Samuel Langhorne Clemens hieß, das Pseudonym Mark Twain zu - ein Begriff aus der Seemannssprache mit der Bedeutung "zwei Faden tief". In seinem 1883 erschienenen, autobiographischen Bericht "Leben auf dem Mississippi" beschreibt Twain sein Leben als Lotse auf verschiedenen Mississippi-Dampfern und das bunte, abenteuerliche Leben auf dem Fluss.

Dem Klassiker Goethe widmet sich Dieter Mann mit einer Lesung der Novelle "Die Sängerin Antonelli" aus der Sammlung "Unterhaltungen deutscher Ausgewanderten", die erstmals 1795 in Schillers Zeitschrift "Die Horen" erschien. Sie handelt von der Sängerin Antonelli, dem "Liebling des neapolitanischen Publikums" und einem enttäuschten Liebhaber, der ihr auch nach seinem Ableben keine Ruhe lässt.

Zum Abschluss dieser Klassikerlesung liest Dieter Mann Stefan Zweigs Novelle "Die unsichtbare Sammlung" aus dem Jahr 1927. Es ist die Hochzeit der Inflation nach dem Ersten Weltkrieg. Um neue Ware herbeizuschaffen, sucht der renommierte Berliner Kunstantiquar R. in einem sächsischen Provinzstädtchen einen alten Kunden auf, der über Jahrzehnte eine einmalige Grafik-Sammlungen zusammengetragen haben muss. Bei seiner Ankunft erfährt er nicht nur, dass der Sammler erblindet ist.

Und nun entnahm er mit jener zärtlichen Vorsicht, wie man sonst etwas Zerbrechliches berührt, mit ganz vorsichtig anfassenden schonenden Fingerspitzen der Mappe ein Passepartout, in dem ein leeres vergilbtes Papierblatt eingerahmt lag, und hielt den wertlosen Wisch begeistert vor sich hin.

Stefan Zweig Die unsichtbare Sammlung

Angaben zur Sendung

MDR KULTUR Klassikerlesung
Zum 80. Geburtstag von Dieter Mann am 20. Juni
Dieter Mann liest Werke von Stefan Zweig, Johann Wolfgang Goethe und Mark Twain

31.5. – 18.06.2021 | 15 Folgen
Stefan Zweig: Casnova. Dichter seines Lebens
Produktion: MDR 2013

21.6. – 23.06.2021 | 3 Folgen
Mark Twain: Leben auf dem Mississippi
Produktion: Rundfunk der DDR 1969

24.6. – 25.06.2021 | 2 Folgen
Johann Wolfgang Goethe: Die Sängerin Antonelli
Produktion: RBB 1992

28.6. – 30.06.2021 | 3 Folgen
Stefan Zweig: Die unsichtbare Sammlung
Produktion: Ohreuele

Sendung: 31.5. – 30.06.2021 | Mo-Fr | jeweils 15:10 Uhr

Die Lesung "Casanova. Dichter seines Lebens" steht hier nach der Ausstrahlung ein Jahr zum Hören und zum Download bereit. "Leben auf dem Mississippi" und "Die unsichtbare Sammlung" sind 30 Tage abrufbar. Die Lesung "Die Sängerin Antonelli" können wir aus urheberrechtlichen Gründen leider nicht im Internet zum Hören anbieten.

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | MDR KULTUR Klassikerlesung | 17. Mai 2021 | 15:10 Uhr

Dieter Mann liest "Casanova" von Stefan Zweig und weitere Prosa
Bildrechte: Der Audio Verlag

Buchtipp Stefan Zweig: Casanova – Mesmer – Amerigo

Stefan Zweig: Casanova – Mesmer – Amerigo

Gekürzte Lesung mit Dieter Mann, Wolfram Berger, Peter Matić
1 MP3-CD, Laufzeit: 1 h 20 Minuten
Der Audio Verlag 2015
ISBN: 978-3862316335

Stefan Zweig: Casanova. Stendhal. Tolstoi. Drei Dichter ihres Lebens
Bildrechte: Fischer

Buchtipp Stefan Zweig: Drei Dichter ihres Lebens. Casanova. Stendhal. Tolstoi

Stefan Zweig: Drei Dichter ihres Lebens. Casanova. Stendhal. Tolstoi

E-Book, 338 Seiten
Fischer Verlag 2009
ISBN: 978-3104001876
3,99 Euro

Abonnieren

Kultur

Katrin Schumacher mit Audio
MDR Literaturexpertin Katrin Schumacher reist nach Brünn und Prag, um wichtige tschechische Autoren im Vorfeld der Leipziger Buchmesse zu treffen. Bildrechte: MDR/Uwe Mann, honorarfrei