Klassikerlesung | 2. August bis 27. August 2021 Johann Wolfgang von Goethe: Die Leiden des jungen Werther

Goethes "Die Leiden des jungen Werther" gehört seit seinem Erscheinen 1774 zu den bekanntesten Büchern deutscher Sprache. Der Roman machte den damals 25-jährigen Autor über Nacht in ganz Europa berühmt. Die Geschichte um die unglückliche Liebe des jungen Rechtspraktikanten Werther zur bereits verlobten Lotte löste ein regelrechtes "Werther-Fieber" aus. Auf MDR KULTUR senden wir Goethes Sturm-und-Drang-Werk in einer Neuproduktion mit dem Weimarer Schauspieler Janus Torp als Werther.

Das erste Gespräch von Werther und Charlotte (The First Interview of Werther and Charlotte), handkolorierter Stich von John Raphael Smith (1751-1812)
Erste Begegnung Werthers mit Charlotte, handkolorierter Stich von John Raphael Smith (1751-1812) Bildrechte: imago images/Artokoloro

In kaum sechs Wochen schrieb Goethe seinen Roman "Die Leiden des jungen Werther", der erstmals im September 1774 zur Leipziger Herbstmesse erschien und unmittelbar zum Beststeller wurde.

Der Schauspieler Janus Torp bei Aufnahmen zu "Die Leiden des jungen Werther", 2021
Schauspieler Janus Torp liest den Werther Bildrechte: MDR/Olaf Parusel

Das Buch erzählt die Geschichte des jungen Rechtspraktikanten Werther, der sich leidenschaftlich in die bereits mit einem anderen Mann verlobte Lotte verliebt. Werther gibt sich ganz seinen Gefühlen hin. Als er die Unmöglichkeit dieser Liebe erkennt, stürzt er in tiefe Verzweiflung und sieht schließlich keinen anderen Ausweg als den Tod.

Manchmal sag' ich mir: dein Schicksal ist einzig; preise die übrigen glücklich – so ist noch keiner gequält worden. – dann lese ich einen Dichter der Vorzeit, und es ist mir, als säh' ich in mein eignes Herz. Ich habe so viel auszustehen! Ach, sind denn Menschen vor mir schon so elend gewesen?

Werther an Wilhelm am 26. November 1772 Goethe: Die Leiden des jungen Werther

Der Roman besteht aus einer Sammlung von Briefen, datiert zwischen dem 4. Mai 1771 und dem 20. Dezember 1772, in denen Werther seinem Freund Wilhelm von seinen Erlebnissen und Empfindungen berichtet. Ergänzt werden diese durch knappe Notizen eines fiktiven Herausgebers.

Autobiografische Züge

Johann Wolfgang von Goethe
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832) Bildrechte: Klassik Stiftung Weimar

Goethe verarbeitete in seinem Roman literarisch eigene Erlebnisse aus seiner Wetzlaer Zeit. Hier lernte er im Juni 1772 Charlotte Buff kennen und verliebt sich in sie, obwohl sie bereits mit dem Legationssekretär Johann Christian Kestner verlobt war. Goethe pflegt dennoch mit beiden ein freundschaftliches Verhältnis, bis er – nach dem berühmten Kuss – von Charlotte zurückgewiesen wurde und die Stadt ohne Abschied verließ.

Vorbild für das tragische Ende Werthers war das Schicksal des Legationssekretärs Karl Wilhelm Jerusalem, der sich wegen der unglücklichen Liebe zu einer verheirateten Frau im Oktober 1772 in Wetzlar erschoss. Ein weiterer Auslöser für die Niederschrift des Romans wurde schließlich die Vermählung von Maximiliane de La Roche, einer engen Bekannten Goethes, mit Peter Anton Brentano im Januar 1774. Da Goethe sie weiterhin umwarb, kam es zum Streit zwischen ihm und dem eifersüchtigen Ehemann.

Werther-Fieber, Kritik und anhaltende Wirkung

In seiner Autobiografie "Dichtung und Wahrheit" schrieb Goethe über seinen Debüt-Roman: "Die Wirkung dieses Büchleins war groß, ja ungeheuer, und vorzüglich deshalb, weil es genau in die rechte Zeit traf". Das Buch gilt als Schlüsselroman des Sturm und Drang und löste nach seinem Erscheinen ein regelrechtes Werther-Fieber aus. Begeisterte Leser äußerten sich über ihre tränenreiche Lektüre, Verehrer trugen Werther-Mode bestehend aus gelber Weste und blauem Frack und pilgerten zum "Werther-Grab".

Heftige Kritik dagegen gab es von kirchlicher Seite. Der Roman sei ein Angriff auf religiöse und sittliche Wertvorstellungen und würde junge Menschen zum Selbstmord verführen. Das Buch wurde in mehreren deutschen Städten, Dänemark und Österreich auf den Index gesetzt. In Leipzig wurde im Januar 1775 sowohl seine Verbreitung und als auch das Tragen der Werther-Mode untersagt. Goethe wiedersprach diesen Vorwürfen, stellte aber dem zweiten Teil der Ausgabe von 1775 die Warnung voran: "Sei ein Mann, und folge mir nicht nach!".

Jenseits aller Moden und Kritik hat Goethes Roman die Jahrhunderte überdauert. Unzählige Wertheriaden, die bis in die Gegenwart reichen, zeugen von der ungebrochenen Popularität des Werks. Mit seinem Werther hat Goethe einen echten Klassiker geschaffen, der heute so aktuell ist wie vor fast 250 Jahren:

Gehindertes Glück, gehemmte Tätigkeit, unbefriedigte Wünsche sind nicht Gebrechen einer besonderen Zeit, sondern jedes einzelnen Menschen, und es müßte schlimm sein, wenn nicht jeder einmal in seinem Leben eine Epoche haben sollte, wo ihm der 'Werther' käme, als wäre er bloß für ihn geschrieben.

Goethe im Gespräch mit Eckermann, 2. Januar 1824

Der Schriftsteller Johann Wolfgang von Goethe

Johann Wolfgang Goethe, am 28. August 1749 in Frankfurt am Main geboren, studierte nach dem Wunsch des Vaters Rechtswissenschaft in Leipzig und Straßburg. Er war danach in Frankfurt als Advokat tätig und absolvierte ein Rechtspraktikum in Wetzlar. Sein 1774 veröffentlichter Briefroman "Die Leiden des jungen Werthers" machte ihn in ganz Europa zum Literatur-Star.

1776 wurde Goethe an den Hof nach Weimar berufen, wo er verschiedene Ämter in der Regierung Herzog Carl Augusts und die Leitung des Weimarer Theaters übernahm. 1782 wurde er in den Adelsstand erhoben. Nach zehn Jahren als Staatsbeamter brach er 1786 zu seiner berühmten Italien-Reise auf, die er als eine Wiedergeburt empfand. Nach seiner Rückkehr ließ er sich von seinen staatlichen Aufgaben weitestgehend entbinden.

Goethes Werk umfasst sämtliche literarischen Gattungen, sowie autobiographische, kunst- und literaturtheoretische Schriften. Daneben galt sein Interesse zeitlebens den Naturwissenschaften, er betrieb Studien in vielen Disziplinen und entwickelte u. a. die Theorie der "Urpflanze".

Goethe stand in regem Kontakt zu den geistigen Größen seiner Zeit. Zusammen mit Friedrich Schiller gilt er als bedeutendster Repräsentant der "Weimarer Klassik". Zu seinen berühmtesten Werken zählen "Italienische Reise" (1816/1817), "Wilhelm Meisters Lehrjahre" (1798) und "Faust" (1808). Goethe starb am 22. März 1832 in Weimar.

Der Schauspieler Janus Torp

Janus Torp, 1993 in Berlin geboren, sammelte erste Bühnenerfahrungen am Berliner Ensemble 2005 in Robert Wilsons Inszenierung von "Das Wintermärchen" und 2008 in Claus Peymanns "Richard III." Er studierte Schauspiel an der Otto Falckenberg Schule München. Während seines Studiums wirkte er in Produktionen der Münchner Kammerspiele und der Bayerischen Staatsoper mit, sowie in Kurzfilmen der Filmakademie Baden-Württemberg. Außerdem ist er als Sprecher für Hörspiel- und Hörbuch-Produktionen tätig. Seit der Spielzeit 2019/2020 gehört Janus Torp zum Ensemble des Deutschen Nationaltheaters Weimar.

Der Schaupieler Tilo Nest

Tilo Nest, 1960 in Bad Homburg geboren, studierte Schauspiel am "Mozarteum" in Salzburg. Sein erstes Engagement führte ihn 1986 ans Schauspielhaus Bochum, wo er bis 1992 blieb. Danach war er unter anderem in Essen, Köln, Zürich, Basel und Hamburg engagiert. Von 2009 bis 2015 gehörte er zum festen Ensemble des Wiener Burgtheaters. Mit der Spielzeit 2017/18 wechselte er ans Berliner Ensemble. Seit 2011 arbeitet er vermehrt als Regisseur.

Sein Kinodebüt gab Tilo Nest 1993 in Peter Sehrs "Kaspar Hauser". Seither ist er regelmäßig für Film und Fernsehen tätig, er spielte unter anderem in den TV-Serien "Post Mortem" und "4 Blocks" und war in mehreren Folgen des "Tatort" zur sehen. Seit über zwanzig Jahren ist Tilo Nest mit dem Schauspieler Hanno Friedrich und dem Pianisten Alexander Paeffgen mit der Musik-Comedy "ABBA jetzt!" in ganz Europa unterwegs.

Angaben zur Sendung

MDR KULTUR Klassikerlesung
Die Leiden des jungen Werther (20 Folgen)
Von Johann Wolfgang von Goethe

Es lesen:
Janus Torp - Werther
Tilo Nest - Herausgeber

Regie und Redaktion: Steffen Moratz
Produktion: MDR 2021

Sendung: 02.08. bis 27.08.2021 | Montag bis Freitag | jeweils 15:10 Uhr

Alle Folgen dieser Lesung stehen hier ab 30. Juli 2021 ein Jahr lang zum Hören und Herunterladen bereit. Ein Audio enthält jeweils zwei Folgen der Radiosendung.

Hier finden Sie Hilfe bei Selbstmordgedanken

Wenn Sie daran denken, sich das Leben zu nehmen, oder jemanden kennen, der suizidgefährdet ist, suchen Sie Hilfe. Die Telefonseelsorge ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr erreichbar. Die Telefonnummern sind 0800/111 0 111 und 0800/111 0 222. Auch ein Kontakt per Chat und E-Mail ist möglich.

Mehr zu Johann Wolfgang von Goethe

Heiner Boehncke, Hans Sarkowicz, Joachim Seng: Monsieur Göthé. Goethes unbekannter Großvater 59 min
Bildrechte: Die Andere Bibliothek

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | MDR KULTUR Klassikerlesung | 02. August 2021 | 15:10 Uhr

Johann Wolfgang von Goethe: Die Leiden des jungen Werther
Bildrechte: dtv

Buchtipp Johann Wolfgang von Goethe: Die Leiden des jungen Werther

Johann Wolfgang von Goethe: Die Leiden des jungen Werther

Hamburger Ausgabe
Taschenbuch, ‏ 240Seiten
dtv Verlagsgesellschaft 1997
ISBN: ‎978-3423124010
8,90 Euro

Meistgelesen bei MDR KULTUR

Kultur

Grit Lemke  vor dem letzten noch vorhandenen Block des damaligen Vertragsarbeiterwohnheims mit Audio
Grit Lemke, aufgewachsen in Hoyerswerda, vor dem letzten noch vorhandenen Block des damaligen Vertragsarbeiterwohnheims. Sie wohnte in der gleichen Straße, wurde vom Angriff im benachbarten Jugendklub "Der Laden" völlig überrascht. Über ihre Kindheit und den September 1991 hat sie nun ein Buch geschrieben, das im September erscheint: "Kinder von Hoy". Bildrechte: ohne Angabe

Abonnieren

Kultur

Katrin Schumacher mit Audio
MDR Literaturexpertin Katrin Schumacher reist nach Brünn und Prag, um wichtige tschechische Autoren im Vorfeld der Leipziger Buchmesse zu treffen. Bildrechte: MDR/Uwe Mann, honorarfrei