Klassikerlesung | 06. – 30.04.2021 Xavier de Maistre: Die Reise um mein Zimmer

Seit einem Jahr müssen wir viel Zeit zuhause verbringen. Das Fernweh wächst, doch Reisen ist kaum möglich. Dass man auch in den eigenen vier Wänden die Welt entdecken kann, bewies der savoyische Offizier und Schriftsteller Xavier de Maistre (1763-1852) mit seinen Romanen "Die Reise um mein Zimmer" und "Nächtliche Entdeckungsreise um mein Zimmer". In der Lesezeit auf MDR KULTUR senden wir beide Werke in einer Neuproduktion mit Matthias Bundschuh.

Xavier de Maistre und Joseph de Maistre
Xavier de Maistre (1763-1852, rechts) mit seinem Bruder, dem Staatsmann und politischen Philosophen Joseph de Maistre (1753-1821). Bildrechte: imago/Leemage

Im 18. Jahrhunderts erfuhr das Reisen in Europa einen enormen Aufschwung. Die Grand Tour, ursprünglich eine ausgedehnte Bildungsreise englischer Adliger durch Europa, verbreitete sich auch unter französischen, deutschen und skandinavischen Aristokraten sowie im gehobenen Bürgertum. Die wachsende Reisetätigkeit brachte eine Fülle an Reiseliteratur hervor. Berichte berühmter Seefahrer wie Louis Antoine de Bougainville und James Cook erfreuten sich beim Lesepublikum großer Beliebtheit.

Die Reise um mein Zimmer

Mit seinem autobiografischen Roman "Die Reise um mein Zimmer" setzte Xavier de Maistre (1763-1852) dem Trend der großen Welt- und Entdeckungsreisen den literarischen Typus des Gedankenspaziergangs entgegen. Der 1763 in Chambéry in Savoyen geborene Offizier de Maistre begab sich nicht freiwillig in Klausur. Sein Bericht ist das Ergebnis eines 42-tägigen Arrestaufenthalts in seiner Turiner Dachgeschosswohnung, zu dem er 1790 wegen eines unerlaubten Duells verurteilt worden war. Statt der weiten Welt erkundete er seine unmittelbare Umgebung und bediente sich dabei auf humorvolle Weise der Stilmittel traditioneller Reisebereichte.

Mein Zimmer liegt nach den Messungen von Padre Beccaria unter dem fünfundvierzigsten Breitengrad; seine Lage zeigt von Osten nach Westen; es bildet ein Rechteck, das ganz nah der Wand sechsunddreißig Schritt im Umfang hat. Meine Reise wird jedoch deren mehr enthalten; denn ich werde in ihm oft ohne Plan und ohne Ziel hin und her oder diagonal wandern.

Xavier de Maistre Die Reise um mein Zimmer

De Maistres Entdeckungsreise führt vom Sessel am Kamin zu seinem Bett, dann zum Schreibtisch und zurück. Er beschreibt die Gemälde, die an seinen Wänden hängen, erkundet seine kleine Bibliothek, erzählt von alltäglichen Begebenheiten, seinem Diener Joannetti und dem Hund Rosine. Die betrachteten Gegenstände sind Ausgangspunkt für Reflexionen und Träumereien. Manche Dinge - das Porträt der Geliebten, eine vertrocknete Rose - lassen Erinnerungen aufkommen.

Der Zimmerreisende kommt nur langsam voran. Immer wieder unterbricht er seinen Erzählfluss und ergeht sich in Abschweifungen. Darin gleicht er seinem literarischen Vorbild Laurence Sterne, der in seinem berühmten Roman "A Sentimental Journey" den Eindrücken seines Helden mehr Bedeutung beimaß, als der Reise selbst.

De Maistre genießt sein Eremitendasein. Die räumliche Beschränkung auf die eigenen vier Wände ermöglicht es ihm, die Freiheit im Inneren zu entdeckten. Und so nimmt er nach Ablauf der 42 Tage nur ungern Abschied von dem "bezaubernden Land der Phantasie", das er auf seiner Reise entdeckt hat.

Heute bin ich also frei oder kehre vielmehr in die Gefangenschaft zurück. Das Joch der Geschäfte wird wieder auf mir lasten; […] Hatte man mich etwa denn in mein Zimmer verbannt, – in diese paradiesische Gegend, die alle Güter und Schätze der Welt in sich birgt, um mich zu bestrafen? Ebenso gut könnte man eine Maus in eine Vorratskammer einsperren.

Xavier de Maistre Die Reise um mein Zimmer

Xavier de Maistre maß seinem Reisebericht wenig Bedeutung bei. Sein Bruder, der konservative Staatsmann und Philosoph Joseph de Maistre veröffentlichte das Werk 1794. "Die Reise um mein Zimmer" wurde zum Beststeller und fand viele Nachahmer.

1799 begann Xavier de Maistre einen weiteren Roman in gleichem Stil, "Nächtliche Entdeckungsreise um mein Zimmer", der erst 1825 erschien. Diese zweite Reise, die in einer anderen Turiner Dachgeschosswohnung stattfindet, dauert nur eine Nacht. De Maistre wagt einen Aufstieg ans höher gelegene Fenster, um den Sternenhimmel zu bestaunen und "den Wundern des Firmaments meine Bewunderung zu zollen".

Der Schriftsteller Xavier de Maistre

Xavier de Maistre wurde 1763 in Chambéry, der ehemaligen Hauptstadt Savoyens, geboren. Er diente als Soldat, war Porträt- und Landschaftsmaler und machte sich überdies als Schriftsteller einen Namen. Nach dem Anschluss Savoyens an die Französische Republik im Jahr 1796 und Auflösung der Armee suchte de Maistre Zuflucht im oberitalienischen Fürstentum Piemont. Als die Franzosen auch Turin besetzten, verließ er die Stadt und folgte um 1800 der Armee Suworows als Maler bis nach St. Petersburg. Dort verdingte er sich in der russischen Armee, nebenbei entstand ein kleines, aber beachtliches literarisches Werk. Er nahm 1817 seinen Abschied als Generalmajor. Seitdem lebte Xavier de Maistre in Paris und St. Petersburg, wo er 1852 starb.

Der Sprecher Matthias Bundschuh

Der Schauspieler Matthias Bundschuh
Matthias Bundschuh Bildrechte: Simon Pauly

Matthias Bundschuh, 1966 in Gütersloh geboren, wuchs in Bonn auf. Er studierte Schauspiel am Royal Holloway College in London, am Max-Reinhardt-Seminar in Wien und an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin. Es folgten Festengagements an den Münchner Kammerspielen und am Deutschen Theater Berlin, sowie Gastengagements u. a. am Deutschen Schauspiel Hamburg, am Schauspielhaus Zürich und an der Deutschen Oper Berlin.

Neben seiner Theaterarbeit wirkt Matthias Bundschuh regelmäßig in Film- und Fernsehproduktionen mit. Er spielte u. a. in den Kriminalserien "Tatort", "Polizeiruf 110" und "Bella Block". Einem breiten Publikum ist er durch die Rolle des Thorsten im mehrfach ausgezeichneten Kinofilm "Shoppen" bekannt.

Angaben zur Sendung

MDR KULTUR Klassikerlesung
Xavier de Maistre: Die Reise um mein Zimmer (10 Folgen)
Sendung: 06. – 19.04.2021 | Mo-Fr | jeweils 15:10 Uhr

Xavier de Maistre: Nächtliche Entdeckungsreise um mein Zimmer (9 Folgen)
Sendung: 06. – 30.04.2021 | Mo-Fr | jeweils 15:10 Uhr

Gelesen von: Matthias Bundschuh
Regie: Steffen Moratz
Produktion: MDR 2021 | Erstsendung

Die Lesung "Die Reise um mein Zimmer" steht hier ab 2. April zum Hören bereit. Die Lesung "Nächtliche Entdeckungsreise um mein Zimmer" folgt am 16. April. Ein Audio enthält jeweils zwei Folgen der Radiosendung.

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 22. März 2021 | 15:10 Uhr

Abonnieren

Kultur

Katrin Schumacher mit Audio
MDR Literaturexpertin Katrin Schumacher reist nach Brünn und Prag, um wichtige tschechische Autoren im Vorfeld der Leipziger Buchmesse zu treffen. Bildrechte: MDR/Uwe Mann, honorarfrei