MDR KULTUR | Kulturpartner Merseburger Orgeltage

In Merseburg wird jährlich im September einem besonderen Instrument gehuldigt - der berühmten Ladegast-Orgel im Dom der Stadt. Der Weißenfelser Orgelbauer Johann Friedrich Ladegast (1818-1905) hatte die romantische Großorgel in den 1850er-Jahren geschaffen und wurde durch diesen Bau berühmt. Die 81 Register umfassende Ladegast-Orgel gilt als eines der klangschönsten Instrumente seiner Art in Deutschland. Das sah auch Franz Liszt (1811-1886) so, der für die Merseburger Domorgel eigens ein Stück komponierte und lebhaft Anteil am Bau des Instruments nahm. Seitdem haben Orgelkonzerte in Merseburg eine besondere Tradition.

Ladegast-Orgel im Merseburger Dom
Die Ladegast-Orgel im Merseburger Dom Bildrechte: Eckehard Schulz/dapd

Die Merseburger Orgeltage selbst wurden vor mehr als drei Jahrzehnten begründet. International renommierte Organisten, berühmte Orchester und namhafte Solisten und Chöre haben das Festival weit über die Grenzen der Region hinaus bekannt gemacht. Die Heimat der Orgel, der Dom zu Merseburg, trägt ebenfalls zur Beliebtheit des Festivals bei. Reich mit mittelalterlichen und neuzeitlichen Kunstwerken ausgestattet, zählt er zu den beeindruckendsten Baudenkmalen an der "Straße der Romanik". Die Merseburger Orgeltage werden seit 1994 unter der Leitung des Leipziger Gewandhaus- und Merseburger Domorganisten Michael Schönheit veranstaltet.

Zuletzt aktualisiert: 13. November 2018, 14:22 Uhr