MDR KULTUR | Kulturpartner Theater Erfurt

2003 zog das Haus in einen Neubau ein. Damit verfügt es über eine der modernsten Spielstätten in Europa. 1997 war das (alte) Opernhaus wegen baulicher Mängel geschlossen worden. Danach beschränkte sich der Spielbetrieb auf das (alte) Schauspielhaus. Das aber war zu klein, sodass ein Neubau für beide Sparten ins Auge gefasst und 2003 umgesetzt wurde. Dann jedoch fiel die Schauspiel-Sparte weg, lediglich das Junge Theater blieb am Haus bestehen. Bespielt wird das Haus heute überwiegend von dem zum Theater gehörenden Philharmonischen Orchester Erfurt, da der Schwerpunkt auf Oper und Konzert liegt. Tanz- und Schauspiel-Gastspiele erweitern das Angebot.

Das Theater Erfurt ist außerdem Veranstalter der seit 1994 stattfindenden DomStufen-Festspiele. Dieses Open-Air-Spektakel vor der atemberaubenden Kulisse des Mariendoms lockt jedes Jahr im Sommer drei Wochen lang Tausende Besucher nach Erfurt. Gezeigt wird jedes Jahr eine andere Musiktheater-Aufführung von "Carmina burana" bis "Jesus Christ Superstar", von "Jedermann" bis "Zauberflöte". Begleitet werden die Sänger dabei stets vom Philharmonischen Orchester Erfurt.

Mehr zum Theater Erfurt