Lesezeit | 21.11. - 09.12.22 Benedict Wells: Vom Ende der Einsamkeit

Bendict Wells gehört zu den Stars der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Sein aktuelles Buch "Hard Land" wurde gerade mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2022 ausgezeichnet. Sein vierter Roman "Vom Ende der Einsamkeit", der 2016 erschien, stand monatelang auf der Bestsellerliste und wurde in 38 Sprachen übersetzt. Er handelt von drei Geschwistern, die ein Schicksalsschlag prägt und von einer großen Liebe. In der Lesezeit senden wir eine 15-teilige Lesung des Romans mit Robert Stadlober.

Der Schriftstller Benedict Wells
Der Schriftstller Benedict Wells Bildrechte: Foto: © Roger Eberhard

Sieben Jahre schrieb Benedict Wells an seinem Roman "Vom Ende der Einsamkeit". Als das Buch 2016 erschien, sagte der damals 31-Jährige, es sei für ihn persönlich das wichtigste Buch, das er bisher geschrieben habe.

Der Roman beginnt mit einem heftigen ersten Satz: "Ich kenne den Tod schon lange, doch jetzt kennt der Tod auch mich." Der Ich-Erzähler Jules Moreau, 41 Jahre, hatte einen schweren Motorradunfall und erwacht nach einem zweitätigen Koma im Krankenhaus. Er kommt langsam wieder zu Bewusstsein und beginnt, sich an einzelne Etappen seiner Vergangenheit erinnern. In Rückblicken erzählt er sein Leben.

Benedict Wells: Vom Ende der Einsamkeit, Hörbuch-Cover 28 min
Bildrechte: Diogenes
Benedict Wells: Vom Ende der Einsamkeit, Hörbuch-Cover 28 min
Bildrechte: Diogenes
Benedict Wells: Vom Ende der Einsamkeit, Hörbuch-Cover 29 min
Bildrechte: Diogenes
Benedict Wells: Vom Ende der Einsamkeit, Hörbuch-Cover 29 min
Bildrechte: Diogenes
Benedict Wells: Vom Ende der Einsamkeit, Hörbuch-Cover 29 min
Bildrechte: Diogenes
29 min

Jules hat sein Jurastudium geschmissen und lebt als erfolgloser Fotograf in Hamburg. Gemeinsam mit Liz und Marty fährt er das erste Mal seit dem Tod der Eltern wieder in das Haus in Südfrankreich.

MDR KULTUR - Das Radio Fr 25.11.2022 09:00Uhr 28:43 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio
Benedict Wells: Vom Ende der Einsamkeit, Hörbuch-Cover 29 min
Bildrechte: Diogenes
Benedict Wells: Vom Ende der Einsamkeit, Hörbuch-Cover 29 min
Bildrechte: Diogenes
29 min

Jules schreibt an Alva. Sie antwortet nicht. Er hat die Hoffnung schon aufgegeben, da meldet sie sich. Bei ihrem Treffen in München scheint die alte Vertrautheit wieder auf. Doch am Ende ist Jules enttäuscht.

MDR KULTUR - Das Radio Di 29.11.2022 09:00Uhr 28:49 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio
Benedict Wells: Vom Ende der Einsamkeit, Hörbuch-Cover 29 min
Bildrechte: Diogenes
Benedict Wells: Vom Ende der Einsamkeit, Hörbuch-Cover 29 min
Bildrechte: Diogenes
Benedict Wells: Vom Ende der Einsamkeit, Hörbuch-Cover 28 min
Bildrechte: Diogenes
Benedict Wells: Vom Ende der Einsamkeit, Hörbuch-Cover 28 min
Bildrechte: Diogenes
Benedict Wells: Vom Ende der Einsamkeit, Hörbuch-Cover 29 min
Bildrechte: Diogenes
Benedict Wells: Vom Ende der Einsamkeit, Hörbuch-Cover 29 min
Bildrechte: Diogenes
Benedict Wells: Vom Ende der Einsamkeit, Hörbuch-Cover 30 min
Bildrechte: Diogenes
30 min

Jules ist Tag und Nacht bei Alva auf der Palliativstation. Am Tag, als er den Beerdigungstermin vereinbart, hat er einen Unfall mit dem Motorrad. Auf Krücken steht er nach der Beerdigung an Alvas Grab.

MDR KULTUR - Das Radio Do 08.12.2022 09:00Uhr 29:43 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio
Benedict Wells: Vom Ende der Einsamkeit, Hörbuch-Cover 29 min
Bildrechte: Diogenes
29 min

Jules ist mit den Kindern zu Marty und Elena gezogen. Zu viert sind sie nun für Luisa und Vincent da. In den Osterferien fahren sie alle zusammen mit Liz und Toni in alter Tradition in das Haus in Südfrankreich.

MDR KULTUR - Das Radio Fr 09.12.2022 09:00Uhr 29:23 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Verlust und Einsamkeit

Jules und seine älteren Geschwister Marty und Liz wachsen behütet in München auf, bis ein tragisches Ereignis sie jäh aus ihrer Kindheit reißt. Ihre Eltern kommen in Südfrankreich bei einem Autounfall ums Leben. Jules ist zu diesem Zeitpunkt elf, Liz vierzehn und Marty dreizehn Jahre alt. Alle drei werden auf ein billiges staatliches Internat geschickt, entfernen sich dort aber immer mehr voneinander. Jeder versucht auf eigene Weise mit dem plötzlichen Tod der Eltern und dem neuen Leben zurechtzukommen.

Liz, die Älteste, gibt sich als Rebellin, betäubt sich mit Drogen und hat ständig wechselnde Liebhaber. Marty, der introvertierte Nerd, flüchtet sich in seine Computerwelt. Jules, zuvor ein selbstbewusster und draufgängerischer Junge, wird zum ängstlichen, in sich gekehrten Außenseiter. Nur mit Alva, dem zurückhaltenden, rothaarigen Mädchen aus seiner Klasse, freundet er sich an. Mit ihr teilt er seine Begeisterung für Musik und für Literatur. Aber auch Alva leidet unter einem großen Verlust in ihrer Kindheit.

Zitat aus "Vom Ende der Einsamkeit" Für einen kurzen Moment sah ich den Schmerz, der sich hinter ihren Worten und Gesten verbarg, und sie erahnte im Gegenzug, was ich tief in mir bewahrte. Doch wir gingen nicht weiter. Wir blieben jeweils an der Schwelle des anderen stehen und stellten einander keine Fragen.

Rückkehr ins Leben

Nach dem Abitur gehen Alva und Jules getrennte Wege. Jules schlingert ziellos durchs Leben, er bricht sein Jurastudium ab und versucht sich erfolglos als Fotograf. Langsam nähern er und seine Geschwister sich wieder ein. Bei einem gemeinsamen Urlaub in Südfrankreich wird ihm bewusst, wie sehr er mit seinem Schicksal hadert.

Zitat aus "Vom Ende der Einsamkeit" Ich stoße ins Innere vor und sehe ein Bild klar vor mir: wie unser Leben beim Tod unserer Eltern an einer Weiche ankommt, falsch abbiegt und wir seitdem ein anderes, falsches Leben führen. Ein nicht korrigierbarer Fehler im System.

Jules ist unglücklich über sein zurückgezogenes Dasein und hat das Gefühl, nicht wirklich am Leben teilzunehmen. Er gesteht sich ein, dass er seine Jugendfreundin Alva nie vergessen hat und beschließt, mit ihr Kontakt aufzunehmen.

"Vom Ende der Einsamkeit" ist ein berührender Roman über den Umgang mit Verlust, Einsamkeit und Veränderung. Einfühlsam schildert Benedict Wells die langsame Selbstfindung seines Helden. Und er geht der Frage nach, wie Schicksalsschläge und Zufälle das Leben eines Menschen verändern können.

Zitat aus "Vom Ende der Einsamkeit" Als junger Mensch hatte ich das Gefühl, seit dem Tod meiner Eltern ein anderes, falsches Leben zu führen. Noch stärker als meine Geschwister habe ich mich gefragt, wie sehr mich Ereignisse aus meiner Kindheit und Jugend bestimmt haben, und erst spät habe ich verstanden, dass in Wahrheit nur ich selbst der Architekt meiner Existenz bin. Ich bin es, wenn ich zulasse, dass meine Vergangenheit mich beeinflusst, und ich bin es umgekehrt genauso, wenn ich mich ihr widersetze.

Der Schriftsteller Benedict Wells

Benedict Wells wurde 1984 in München geboren, zog nach dem Abitur nach Berlin und entschied sich gegen ein Studium, um zu schreiben. Seinen Lebensunterhalt bestritt er mit diversen Nebenjobs. 2008 erschien sein vielbeachtetes Debüt "Becks letzter Sommer". Das Buch wurde 2015 mit Christian Ulmen in der Hauptrolle fürs Kino verfilmt.

Wells' vierter Roman, "Vom Ende der Einsamkeit", stand mehr als anderthalb Jahre auf der Bestsellerliste, er wurde u.a. mit dem European Union Prize for Literature 2016 ausgezeichnet und ist bislang in 38 Sprachen erschienen. Sein aktueller Roman "Hard Land" wurde mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2022 ausgezeichnet. Nach Jahren in Barcelona lebt Benedict Wells in Zürich.

Der Sprecher Robert Stadlober

Robert Stadlober wurde 1982 in Friesach, Kärnten geboren und ist ein österreichischer Schauspieler, Hörbuchsprecher, Synchronsprecher, Musiker und Sänger. Nach der Scheidung der Eltern zog er mit seiner aus Deutschland stammenden Mutter und seiner Schwester nach Berlin. Im Alter von 15 Jahren beendete er vorzeitig die Schule, um sich dem Schauspiel zu widmen. Seinen Durchbruch hatte er bereits 1999 im Film "Sonnenallee" und 2000 in dem Spielfilm "Crazy".

Seitdem hat er in zahlreichen Kino- und Fernsehfilmen mitgewirkt, darunter in Marco Kreuzpaintners Verfilmung von Ottfried Preußlers Jugendbuch "Krabat" (2008), im Sozialdrama "Zarte Parasiten" (2009) und zuletzt im Kinofilm "Schweigend steht der Wald" (2022). Daneben ist Robert Stadlober seit Jahren auch als Hörbuch- und Synchronsprecher tätig. Er betreibt das Independent-Label Siluh Records und ist Mitglied der Band Escorial Gruen.

Angaben zur Sendung

MDR KULTUR Lesezeit
21.11. - 09.12.2022
Vom Ende der Einsamkeit (10 Folgen)
Von Benedict Wells

Es liest: Robert Stadlober
Produktion: Diogenes 2018

Sendung: 21.11. - 09.12.2022 | Montag bis Freitag 9:05 Uhr
Wiederholung: 21.11. - 09.12.2022 | Montag bis Freitag 19:05 Uhr

Alle Folgen dieser Lesezeit stehen hier 30 Tage zum Hören bereit.

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | MDR KULTUR Lesezeit | 26. Oktober 2022 | 09:05 Uhr