Lesezeit | 6. – 29. Oktober 2021 Sasha Marianna Salzmann: Im Menschen muss alles herrlich sein

Sasha Marianna Salzmann hat mit "Im Menschen muss alles herrlich sein" gerade ihren zweiten Roman vorgelegt. Sie folgt darin vier Lebenswegen von der Ukraine zur Sowjetzeit bis ins Deutschland der Gegenwart. Bereits jetzt gibt es das Buch auf MDR KULTUR als Lesung in 18 Folgen mit Nina Petri und Marina Frenk.

Die Schriftstellerin Sasha Marianna Salzmann
Die Schriftstellerin Sasha Marianna Salzmann Bildrechte: dpa

"Im Menschen muss alles herrlich sein" ist ein Zitat aus Anton Tschechows Theaterstück "Onkel Wanja" und eine verbreitete russische Redensart. Sie beinhaltet die Forderung, etwas aus sich zu machen, besser zu sein. Wie Hohn klingen diese Worte angesichts der bedrückenden Lebensumstände in der spätsowjetischen Welt, die Salzmann beschreibt.

Sasha Marianna Salzmann: Im Menschen muss alles herrlich sein 28 min
Bildrechte: Der Audio Verlag
Sasha Marianna Salzmann: Im Menschen muss alles herrlich sein 28 min
Bildrechte: Der Audio Verlag

Ihr vielschichtiger Roman spannt einen Bogen von der Ukraine in den 1970er-Jahren über die "Fleischwolf-Zeit" der Perestroika bis ins Deutschland der Gegenwart. Im Zentrum stehen vier Frauen und zwei Generationen. Die Mütter Lena und Tatjana haben ihre Kindheit und Jugend in der Sowjetunion verbracht und ihre Heimat Mitte der 1990er-Jahre in Richtung Deutschland verlassen.

Ihre Töchter Edi und Nina sind in Jena aufgewachsen und haben kein Verständnis für das Leben ihrer Mütter. Ihre Herkunft ist ihnen fremd. Edi nennt die Migranten aus der ehemaligen Sowjetunion "diktaturgeschädigte Jammerlappen" und "Perestroika-Zombies". Tatjanas Tochter Nina fragt sich "Was sehen sie, wenn sie mit ihren Sowjetaugen durch die Gardinen in den Hof einer ostdeutschen Stadt schauen?". Beim Versuch etwas über das Leben der Elterngeneration zu erfahren, stößt sie auf Widersprüche.

Wenn ich mir die Erinnerungstexte der ehemaligen Sowjetmenschen anschaue, habe ich das Gefühl, sie haben nie miteinander gesprochen und wissen gar nicht, dass ihre Realitäten so grundlegend verschieden waren. Dass sie zum Teil völlig unterschiedliche Leben gelebt haben in einem Land, von dem es hieß, es gäbe nur den einen Weg, nur eine Möglichkeit.

Sasha Marianna Salzmann Im Menschen muss alles herrlich sein
Die Autorin Sasha Marianna Salzmann während der TV-Sendung "Das blaue Sofa" am 12.10.2017 auf der Frankfurter Buchmesse 15 min
Bildrechte: IMAGO / Sven Simon

Sasha Marianna Salzmann erzählt in ihrem Roman vom Untergang eines Systems, von Verlusterfahrungen, von Identitätssuche und vom Konflikt zweier Generationen. Sie selbst ist in Moskau aufgewachsen und kam 1995 im Alter von zehn Jahren nach Deutschland. Für ihren Roman hat sie viele Interviews mit Frauen aus der ehemaligen Sowjetunion geführt, einen Historiker befragt und sich der Geschichte mit Filmen und Büchern genähert. Im Gespräch mit MDR KULTUR sagt sie:

Das ist, was mich auch meisten interessiert hat: Wer sind diese Menschen hinter dem, was wir denken, was Flüchtlinge und Migranten sind.

Sasha Marianna Salzmann

Die Schriftstellerin Sasha Marianna Salzmann

Sasha Marianna Salzmann wurde 1985 in Wolgograd geboren, wuchs in Moskau auf und emigrierte 1995 mit ihrer Familie nach Deutschland. Sie studierte Literatur, Theater und Medien an der Universität Heidelberg und Szenisches Schreiben an der UdK Berlin.

Salzmann ist Theaterautorin, Essayistin und Dramaturgin. Für ihre Theaterstücke, die international aufgeführt werden, hat sie verschiedene Preise erhalten, zuletzt den Kunstpreis Berlin 2020. Ihr Debütroman "Außer sich" wurde 2017 mit dem Literaturpreis der Jürgen Ponto Stiftung und dem Mara-Cassens-Preis ausgezeichnet. Er stand auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises und wurde in sechzehn Sprachen übersetzt.

Die Sprecherin Nina Petri

Die Schauspielerin Nina Petra bei Aufnahmen zur Lesung des Romans " Eine Liebe aus nichts" von Barbara Honigmann am 18.04.2007 im MDR Hörpsielstudio
Schauspielerin Nina Petri beim MDR, 2007 Bildrechte: MDR/Gerhard Hehtke

Nina Petri, 1963 in Hamburg geboren, absolvierte nach dem Abitur eine Ausbildung an der Westfälischen Schauspielschule Bochum. Sie spielte in zahlreichen nationalen sowie internationalen Film- und Fernsehproduktionen, darunter Sönke Wortmanns Filmkomödie "Allein unter Frauen" (1991), Tom Tykwers Kultfilm "Lola rennt" (1998) und Doris Dörries Tragikomödie "Bin ich schön?"(1998). Für ihre Arbeit vor der Kamera wurde sie unter anderem mit dem Bayerischen Filmpreis und dem Deutschen Filmpreis ausgezeichnet.

Theaterengagements führten sie ans Schauspielhaus Zürich, zu den Nibelungen-Festspielen in Worms, ans Altonaer Theater Hamburg sowie ans Theater am Kurfürstendamm Berlin. Neben ihrer Tätigkeit für Bühne und Film ist Nina Petri auch eine gefragte Hörbuchsprecherin. Für MDR KULTUR hat sie zum Beispiel 2007 den Roman "Eine Liebe aus nichts" von Barbara Honigmann eingelesen.

Die Sprecherin Marina Frenk

Marina Frenk
Marina Frenk Bildrechte: MDR/Stephan Flad

Marina Frenk wurde 1986 in Chișinău, Moldawien geboren und kam 1993 mit ihren Eltern nach Deutschland. Sie studierte Schauspiel an der Folkwang Hochschule in Essen und spielte von 2008 bis 2015 in Festengagements am Schauspielhaus Bochum, am Centraltheater Leipzig, am Schauspiel Köln und am Maxim Gorki Theater Berlin. Seit 2015 ist sie freischaffende Schauspielerin, Musikerin und Autorin.

Sie war Sängerin in der Ostperanto-Band "Kapelsky", spielte mit der Noise-Elektro-Band "Baba Dunyah" und der Klezmer-Rock-Band "The Disorientalists". Im Studio Я am Gorki Theater zeigte sie den eigenen Abend "Celans Tiefen" mit ihren Vertonungen von Paul Celans Gedichten.

Als Darstellerin in der MDR-Hörspielproduktion "Und jetzt: die Welt!" erhielt Marina Frenk zusammen mit der Autorin Sibylle Berg den "Hörspielpreis der Kriegsblinden 2016". Ihr autobiografisches Hörspiel "Jenseits der Kastanien", eine MDR-Produktion in der Regie von Stefan Kanis, wurde 2017 mit dem CIVIS-Medienpreis ausgezeichnet. 2020 erschien ihr Debüt-Roman "ewig her und gar nicht wahr".

Angaben zur Sendung

MDR KULTUR-Lesezeit
Sasha Marianna Salzmann: Im Menschen muss alles herrlich sein (18 Folgen)
Es lesen: Nina Petri und Marina Frenk

Regie: Anouschka Trocker
Redaktion: Steffen Moratz
Produktion: MDR 2021

Sendung: 06.10. – 29.10.2021 | 09:05-09:35 Uhr
Wiederholung: 06.10. – 29.10.2021 | 19:05-19:35 Uhr

Die Folgen dieser Lesung stehen hier nach der Ausstrahlung jeweils 60 Tage zum Hören bereit.

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 20. September 2021 | 09:05 Uhr

Sasha Marianna Salzmann: Im Menschen muss alles herrlich sein
Bildrechte: Der Audio Verlag

Hörbuchtipp Sasha Marianna Salzmann: Im Menschen muss alles herrlich sein

Sasha Marianna Salzmann: Im Menschen muss alles herrlich sein

Ungekürzte Lesung mit Nina Petri und Marina Frenk
2 MP3-CDs
Laufzeit: 11 Stunden 53 Minuten
Der Audio Verlag 2021
ISBN: 978-3742421241

Sasha Marianna Salzmann: Im Menschen muss alles herrlich sein
Bildrechte: Suhrkamp

Buchtipp Sasha Marianna Salzmann: Im Menschen muss alles herrlich sein

Sasha Marianna Salzmann: Im Menschen muss alles herrlich sein

Gebundene Ausgabe, 384 Seiten
‎Suhrkamp Verlag 2021
ISBN: ‎ 978-3518430101
24,00 Euro

Abonnieren