Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
MDR KULTUR im RadioMDR KULTUR im FernsehenÜber unsKontaktSuche
Jack Kerouac (1922-1969) Bildrechte: IMAGO / ZUMA Wire

Lesezeit | 28.02. – 11.03.2022Jack Kerouac: Unterwegs

Jack Kerouacs 1959 erschienener Roman "Unterwegs" gilt als Manifest der Beat Generation. Das Werk inspirierte zahlreiche Musiker, Dichter sowie Filmemacher und hatte großen Einfluss auf die amerikanische Jugendkultur. Zum 100. Geburtstag des US-amerikanischen Schriftstellers sendet MDR KULTUR eine gekürzte Lesung des Kultbuchs mit Michael Hansonis.

Innerhalb von drei Wochen, so die Legende, soll Jack Kerouac im April 1951 die Urfassung seines Romans im Benzedrine-Rausch auf eine etwa 37 Meter lange Papierrolle getippt haben. Tatsächlich hat er das Werk davor und danach mehrfach umgeschrieben und überarbeitet.

Die 1957 erschienene Fassung von "On the Road", so der englische Titel, war kürzer als das Original und wurde auf Verlangen seiner Verleger um einige Kraftausdrücke und anzügliche Szenen bereinigt. Die Namen im Text auftauchender realer Personen, wie die Beat Autoren Allan Ginsberg und William S. Burroughs, wurden durch Pseudonyme ersetzt. Das Werk wurde ein Riesenerfolg, machte Kerouac über Nacht berühmt und zur Stimme der Beat Generation.

On the Road - immer in Bewegung

Kerouacs autobiografischer Roman handelt von seinen Reisen durch Amerika und Mexiko zwischen 1947 und 1950. Hauptfiguren sind der Ich-Erzähler Sal Paradise, ein angehender Schriftsteller und Kerouacs Alter Ego, sowie Dean Moriarty, ein freiheitsliebender Herumtreiber, der von Sal bewundert wird. Vorbild für Moriarty war Neal Cassidy, eine schillernde Figur aus dem Kreis der Beatniks.

Mit Dean Moriarty begann der Teil meines Lebens, den man mein Leben unterwegs nennen könnte. Davor hatte ich oft davon geträumt, in den Westen zu gehen und mir das Land anzusehen, hatte vage Pläne geschmiedet – und war nie losgekommen.

Jack Kerouac | Unterwegs

Szene aus dem Film "ON THE ROAD" (USA 2012) nach dem gleinamigen Roman von Jack Kerouac mit Sam Riley und Gerret Hedlund Bildrechte: IMAGO/ Ronald Grant

Meist zusammen, manchmal in Begleitung verschiedener Freunde reisen Sal und Dean durchs Land - auf der Suche nach Freiheit und ultimativer Erfüllung. Per Anhalter, auf Güterzügen, mit geklauten Autos oder in miefigen Greyhound-Bussen fahren sie in Städte wie Denver, San Francisco, Los Angeles, New Orleans und nach Mexiko. Sie berauschen sich an Drogen, Alkohol, Jazz und Sex, immer auf der Jagd nach dem nächsten Kick. Unterwegs schlagen sie sich mit Gelegenheitsjobs durch, besuchen alte Bekannte und haben wechselnde Liebschaften.

'Yippiiie!', schrie Dean. 'Es geht los!' Er beugte sich übers Lenkrad und gab Gas; er war wieder in seinem Element, jeder konnte es sehen. Wir alle waren froh: Wir wussten, dass wir Chaos und Wahnsinn hinter uns ließen und unsere einzige noble Aufgabe in der Zeit erfüllten – wir waren in Bewegung. Und ob wir uns bewegten!

Jack Kerouac | Unterwegs

Reisen durch ein anderes Amerika

Auf ihren Trips entfliehen sie der Enge und Lethargie eines bürgerlichen Daseins und entdecken ein Amerika jenseits der weißen Mittelschicht mit ihren strengen Moralvorstellungen. Sie begegnen Vagabunden, Wanderarbeitern und ausgegrenzten Minderheiten. Kerouac stellt die Ideale des American Dreams in Frage und feiert das Außenseitertum.

Denn die einzigen Menschen sind für mich die Verrückten, die verrückt sind aufs Leben, verrückt aufs Reden, verrückt auf Erlösung, voll Gier auf alles zugleich, die Leute, die niemals gähnen oder alltägliche Dinge sagen, sondern brennen, brennen, brennen wie phantastische gelbe funkensprühende Feuerwerksvulkane und wie Feuerräder unter den Sternen explodieren, und aus der Mitte sieht man den blauen Lichtkern knallen und alle rufen 'Aaah!'

Jack Kerouac | Unterwegs

Jazz und spontane Prosa

Der Jazz der 40er-Jahre liefert den Soundtrack zu Keroucs Roman. Sal und Dean sind begeistert von Jazz und Bebop, hören Musik von Charlie Parker, Billie Holiday oder Miles Davis, gehen in Jazzkneipen und auf Konzerte. In der Zwiesprache der Musiker mit dem Publikum findet Dean jenen magischen Moment, den er als "Es" bezeichnet.

Also, der Typ mit dem Altsaxophon, Mann, gestern Abend – der hatte ES, und er hat es festgehalten; ich habe noch nie erlebt, dass einer es so lange halten konnte [...] Die Zeit bleibt stehen. Er füllt den leeren Raum mit der Substanz unseres Lebens.

Jack Kerouac | Unterwegs

"On the Road" ist berühmt für seinen atemlosen, vom Jazz inspirierten rhythmischen Stil, den Kerouac als "spontane Prosa" bezeichnete und der die Getriebenheit seiner Charaktere, ihrer unstetes Leben, das Rauschhafte ihrer Erfahrungen wiedergibt. Seine Sprache ist stark vom Mündlichen geprägt, Eindrücke, Erinnerungen und Assoziationen fügen sich in einem scheinbar chaotischen Erzählstrom aneinander und lassen eine große Unmittelbarkeit entstehen.

Gegenentwurf zum American Dream

Das 36 Meter lange und von Klebestreifen zusammengehaltene Manuskript des Beatnik-Romans "On the Road" von Jack Kerouac Bildrechte: dpa

Beim seinem Erscheinen Ende der 1950er-Jahre traf das Buch genau den Zeitgeist, das Leben der Aussteiger erschien einer desillusionierten Jugend als Gegenentwurf zum Konformismus und Wohlstandsstreben der amerikanischen Gesellschaft. Kritiker Gilbert Millstein pries den Roman in der New York Times als "am schönsten ausgearbeitete, klarste und wichtigste Aussage einer Generation, die Kerouac selbst Jahre zuvor 'beat' nannte und dessen Hauptavatar er ist."

Vieles, was die zeitgenössischen Leser schockierte oder begeisterte, ist heute längst Teil der Jugendkultur geworden. Doch Kerouacs Suche nach einem authentischen Leben, der Wunsch aus einem konventionellen Dasein auszubrechen, spricht auch heute noch zahlreiche Leser an.

Der Schriftsteller Jack Kerouac

Jack Kerouac Bildrechte: IMAGO / ZUMA Wire

Jack Kerouac wurde am 12. März 1922 in Lowell, Massachusetts geboren. Er stammt aus einer franko-kanadischen Familie und lernte erst mit seiner Einschulung die englische Sprache.

Von 1940 bis 1941 besuchte er mit einem Football-Stipendium die Columbia University in New York, wo er zusammen mit Kommilitonen wie Allen Ginsberg und William S. Burroughs die Zelle der Beat-Generation bildete. Nach Abbruch des Studiums trat er zunächst der Handelsmarine bei und wechselte 1943 zur Kriegsmarine, wurde aber bereits ein Jahr später als paranoid-schizophren eingestuft und entlassen.

Es folgten Kerouacs wildeste Jahre - mit Reisen durch die USA, Mexiko, Nordafrika und Europa, die den Grundstein für seine Romane legten. "On the Road" brachte Kerouac 1957 den literarischen Durchbruch, doch mit dem Ruhm begann auch sein Niedergang: Von der Öffentlichkeit vereinnahmt, von der Kritik ignoriert oder verrissen, verfiel er zunehmend dem Alkohol und flüchtet sich immer öfter in das Haus seiner Mutter. Er starb am 21. Oktober 1969 in Saint Petersburg/Florida im Alter von 47 Jahren.

Der Sprecher Michael Hansonis

Michael Hansonis ist Sänger, Gitarrist und Schauspieler. Mit seiner Kölner Band "The King Candy" veröffentlichte er von 1989 bis 1994 vier Alben, bevor er sich Mitte der 1990er-Jahre der Schauspielerei zuwandte. Er spielte an mehreren Theatern, war in diversen TV-Produktion zu sehen und gehörte bis 2002 zum Ensemble des Kölner Horizont Theaters. Daneben ist Michael Hansonis als Hörbuchsprecher tätig.

Angaben zur Sendung

MDR KULTUR-Lesezeit
28.02. – 11.03.2022 | MDR KULTUR Lesezeit
Zum 100. Geburtstag von Jack Kerouac am 12. März
Jack Kerouac: Unterwegs (10 Folgen)
Gekürzte Lesefassung

Es liest: Michael Hansonis
Produktion: Random House Audio 2007

Sendung: 28.02. – 11.03.2022 | 09:05-09:35 Uhr
Wiederholung: 28.02. – 11.03.2022 | 19:05-19:35 Uhr

Alle Folgen dieser Lesezeit stehen hier 30 Tage zum Hören bereit.

Hörerlebnisse

Service

Dieses Thema im Programm:MDR KULTUR - Das Radio | 28. Februar 2022 | 09:05 Uhr