Bernardo Bertolucci, italienischer Filmregisseur
Regisseur Bernardo Bertolucci ist tot Bildrechte: dpa

Vertreter des italienischen Autorenfilms "Der letzte Tango von Paris"- Regisseur Bernardo Bertolucci gestorben

Bernardo Bertolucci, italienischer Filmregisseur
Regisseur Bernardo Bertolucci ist tot Bildrechte: dpa

Der italienische Filmregisseur Bernardo Bertolucci ist tot. Der Oscar-Preisträger starb nach Angaben seiner Agentur am Montag im Alter von 77 Jahren nach langer Krankheit in seiner Wohnung in Rom.

Bertolucci, der bereits seit Jahren wegen einer misslungenen Bandscheiben-OP im Rollstuhl saß, werde als einer der Größten des italienischen und internationalen Films erinnert werden, erklärten die Internationalen Filmfestspiele von Venedig auf Twitter. Die italienische Tageszeitung "La Repubblica" nannte Bertolucci den "letzten Meister des italienischen Films", der nicht nur Regisseur, sondern auch Dichter, Produzent, Polemiker und brillanter Autor gewesen sei.

Bertoluccis Filme thematisierten das Verbotene

Bertolucci galt als letzter Vertreter der Generation von Filmemachern, die in den 60er- und 70er-Jahren den italienischen Autorenfilm weltberühmt machten. Er wurde am 16. März 1941 in Parma geboren. Der Sohn des Dichters Attilio Bertolucci begann seine Kinokarriere 1961 als Regieassistent bei Pier Paolo Pasolinis Film "Accattone". Wenige Jahre später beteiligte er sich am Drehbuch für den Western-Klassiker "Spiel mir das Lied vom Tod" von Sergio Leone.

Gelobt wurde Bertolucci für die Bandbreite seines Werks, das schon vor seinem Tod zu den Klassikern der Moderne zählte: Seine Filme thematisierten das Verbotene, das Verborgene, sexuelle Gefühle; sie waren politisch und historisch.

Skandalfilm wird Kassenschlager

Internationale Bekanntheit erlangte Bertolucci mit dem umstrittenen Film "Der letzte Tango in Paris" mit Marlon Brando von 1972. Wegen gewaltsamer Sexszenen wurde der Film zunächst zensiert – nachdem jedoch 1987 die letzten Zensurverbote fielen, entwickelte sich der Film schnell zum Kassenschlager.

Mit dem Zweiteiler "1900" legte Bertolucci ein großangelegtes Fresko der italienischen Geschichte vor, mit einer Starbesetzung mit Robert De Niro, Gérard Dépardieu und Burt Lancaster. Bertoluccis Monumentalfilm "Der letzte Kaiser" über den letzten Kaiser von China wurde 1988 mit neun Oscars ausgezeichnet. In seinem späteren Werk konzentrierte sich der Filmregisseur mit "Himmel über der Wüste" und "Little Buddha" auf ferne Kulturkreise.

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | Kultur Kompakt - Kulturnachrichten | 26. November 2018 | 10:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 26. November 2018, 16:12 Uhr

Meistgelesen bei MDR KULTUR