Hörbuchcover- Roger Willemsen: Musik!
Das Cover des Hörbuchs "Musik!" Bildrechte: tacheles/roof music

Hörbuch-Tipp Mit Roger Willemsen im Strom der Musik treiben

Als der Autor Roger Willemsen im Februar 2016 starb, hatte man das Gefühl: da sollte doch noch so viel kommen an Reiseliteratur, an wiederentdeckten Schätzen, an Sendungen über Musik. Denn Willemsen hatte, nachdem er im Fernsehen gern über Musik schwadronierte, später einfach im Radio weitergemacht. Jetzt erscheint ein Hörbuch, dass Willemsens Musik-Liebe und -expertise dokumentiert: "Musik!". Willemsens Texte werden von dem Schauspieler Matthias Brandt gelesen.

von Stefan Maelck, MDR KULTUR

Hörbuchcover- Roger Willemsen: Musik!
Das Cover des Hörbuchs "Musik!" Bildrechte: tacheles/roof music

Reiseliteratur kommt – genau wie Musik – einfach nicht aus der Mode, auch wenn sich der Begriff des Reisens selbst im ständigen Wandel befindet. Immer aber geht es darum, das Bekannte im Unbekannten zu finden und umgekehrt, immer geht es um den Reisenden. Oder eben Hörenden.

Nein, Willemsen war kein Schreibtischtäter

Der Autor konnte, wie kaum ein anderer deutscher Gegenwartsautor das eigene Reisen zu Literatur verdichten. Genau wie das eigene Musikhören. Das Hörbuch "Musik!" kombiniert ein bereits 2011 veröffentlichtes Hörbuch namens "Roger Willemsen legt auf" mit Texten von Willemsen zur Musik – hier erstmals gelesen von Matthias Brandt.

Ein weiteres Einfallstor in mein Leben fand der Jazz durch das Radio. Von dort klangen Swing und Gospel wie aus weiter Ferne herangesprühte Stimmungsbilder von Festen, aus Ballsälen und Gottesdiensten. Es war Musik aus dem Sehnsuchtsraum, und der Melancholie der Kindheit antwortend, waren sie Sprache des Mangels und der Entbehrung, der Trauer, des Blues.

Aus dem Hörbuch "Musik!"

Mit Reiseliteratur hatte Willemsen seine Textsorte, seine Stimme gefunden, eine Textsorte, die er hin und wieder verließ, etwa für einen Roman oder ein sehr persönliches Sachbuch wie "Der Knacks". Die Stärke Willemsens aber lag immer im Flanieren, im Flirten mit Menschen und Landschaften und regionaler Geschichte. Und im Flirten mit Musik.

Als sie sich mir eröffnete, da hatte ich längst begriffen, dass der Jazz falsche Musik war. Dass er nicht nur erlaubte, sondern forderte, was Thelonius Monk zu einem Drummer in den 60ern gesagt hatte: 'Du weißt, wie man richtig spielt. Jetzt spiel falsch und mach das richtig'.

Aus dem Hörbuch "Musik!"

Es geht immer um Willemsen und wie er die Welt entdeckt

Der Publizist und Moderator Roger Willemsen posiert am 15.03.2012 in Leipzig auf der Leipziger Buchmesse.
Roger Willemsen Bildrechte: dpa

Wenn Roger Willemsen über Musik gesprochen und geschrieben hat, dann war das immer auch so wie seinem Reisekonvolut "Die Enden der Welt", einem Titel der auch von Bruce Chatwin hätte stammen können. Überhaupt fühlte man sich immer mal wieder an den Autor der Songlines, der Traumpfade, erinnert, was natürlich ein Kompliment ist. Doch wenn es Chatwins Stärke war, auch die Perspektive der anderen zu beschreiben, so ging es bei Willemsen immer allein um Willemsen, und wie er die Welt entdeckt. Ein Rastloser war er, aber eben einer, wie er schrieb, der sesshaft war im Aufbruch. Kontemplation fand dieser sensible Beobachter im Vorbeiziehenden – auch in der Musik.

Unterdessen wurde mir die Musik zum Strom, den auf- und abwärts zu reisen ich nie müde wurde.

Aus dem Hörbuch "Musik!"
Matthias Brandt
Schauspieler Matthias Brandt Bildrechte: dpa

Dem Strom der Musik zu folgen ist vom heimischen Sessel aus möglich, auch wenn natürlich Livekonzerte nochmal eine andere Dimension bieten. Denn, auch das wird schnell klar, man stelle sich das auf Reisen-Sein nicht nur als angenehme Tätigkeit eines Intellektuellen vor, dem sonst nicht Besseres einfällt: Denn Reisen, so wie Willemsen es liebte, bringt die eigene Endlichkeit noch stärker in den Fokus. Eine Endlichkeit, die Musik nicht aufhalten aber verzögern kann. In Willemsens Texten über Art Tatum, Horace Silver, Miles Davis, Don Cherry oder Charlie Haden wird das hörbar.

Matthias Brandt liest – auch Roger Willemsen ist zu hören

Matthias Brandt liest vertraut gekonnt und einfühlsam gelassen. Und auf CD 2 begegnen wir dann Willemsens Stimme wieder, die immer so klang, als hätte er früh gewusst, dass er so viel Zeit nicht hat. Beim Hören werden auch wir eine Spur weicher, wie es Willemsen so treffend über Chet Baker sagte, im guten Bewusstsein an der Reise eines ganz besonderen Menschen teilgenommen zu haben.

Chet Baker steht für die erlaubte Sentimentalität des Mannes, dessen Gefühle in einem Gestus der Coolness vor der Rührseligkeit geschützt sind. Er steht für eine Leidensgeschichte, für den Herzensbrecher mit gebrochenem Herzen, umgeben vom Nimbus eines James Dean des Trompetenspiels.

Aus dem Hörbuch "Musik!"

Information zum Hörbuch Roger Willemsen: Musik! Über ein Lebensgefühl

Erschienen bei Tacheles!
Matthias Brandt liest – mit zahlreichen Original-Aufnahmen von Roger Willemsen
2 CDs, 20 Euro
ISBN: 978-3-86484-514-7

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 24. Dezember 2018 | 11:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 24. Dezember 2018, 04:00 Uhr