Ronya Othmann
Ronya Othmann Bildrechte: MDR/Hanna Romanowsky

43. Tage der deutschsprachigen Literatur Leipziger Autorin gewinnt Publikumspreis in Klagenfurt

Ronya Othmann
Ronya Othmann Bildrechte: MDR/Hanna Romanowsky

Die Leipziger Literaturinstitut-Studentin Ronya Othmann hat bei den 43. Tagen der deutschsprachigen Literatur in Klagenfurt den mit 7.000 Euro dotierten BKS-Bank-Publikumspreis gewonnen. Das gaben die Veranstalter am Sonntag bekannt. Es ist eine von fünf Auszeichnungen, die bei dem renommierten Literatur-Wettbewerb vergeben werden. Der Ingeborg-Bachmann-Preis ging in diesem Jahr an die Österreicherin Birgit Birnbacher. Er gilt als eine der wichtigsten deutschsprachigen Literaturauszeichnungen und ist mit 25.000 Euro dotiert.

Weitere Preise gingen an Leander Fischer (Deutschlandfunkpreis, 12.500 Euro), Julia Jost (Preis der Kärntner-Elektrizitäts-Aktiengesellschaft, 10.000 Euro) und Yannic Han Biao Federer (3sat-Preis, verbunden mit 7.500 Euro Preisgeld).

Leander Fischer, Ronya Othmann, Birgit Birnbacher, Julia Jost, und Yannic Han Biao Federer
Die diesjährigen Gewinner: Leander Fischer, Ronya Othmann, Birgit Birnbacher, Julia Jost, und Yannic Han Biao Federer (vlnr.) Bildrechte: dpa

Othmanns Text zu Völkermord überzeugt Publikum

Ronya Othmann und Insa Wilke
Ronya Othmann und Jurymitglied Insa Wilke (r.) Bildrechte: dpa

Othmann trug in Klagenfurt den Text "Vierundsiebzig" vor, in dem sie den Völkermord an den Jesiden anhand eines Massakers des IS an kurdischen Jesiden im August 2014 thematisiert.

Ihr Publikumspreis wurde am Samstag per Voting bestimmt, das mit einer kurzen, schriftlichen Begründung verbunden war.

Die Abstimmenden lobten unter anderem die "kraftvolle Erzählung" als "wichtiges zeitgeschichtliches Zeugnis", der Text sei "berührend und stilistisch wundervoll" und Othmann habe "eine Stimme, die gehört werden muss".

Der Text hat in distanzierter und zugleich unmittelbarer literarischer Weise berührt.

Kommentar zu Ronya Othmanns Text beim Publikumsvoting

Die 1993 in München geborene Schriftstellerin studiert seit 2014 am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig. 2015 gewann Othmann den MDR-Literaturpreis für ihre Erzählung "Bleigießen". Sie arbeitet zudem als Journalistin.

Ingeborg-Bachmann-Preis für Birgit Birnbacher

Den Ingeborg-Bachmann-Preis, den Hauptpreis der Veranstaltung, konnte in diesem Jahr die Österreicherin Birgit Birnbacher für ihren Text "Der Schrank" entgegennehmen. In dieser Ich-Erzählung geht es um eine soziologische Studie und das plötzliche Erscheinen eines Schrankes. Nach Angaben der Veranstalter gewann Birnbacher am Sonntag nach einer Stichwahl zwischen ihr und Yannic Han Biao Federer. Birnbachers Laudator lobte unter anderem die aufrührende, knisternde Sprache der Autorin.

Ohne Winke mit dem Zaunpfahl erzählt der Text vom Lebenskampf, von Ferne klinge Samuel Becketts Endspiel an.

Stefan Gmünder in der Laudatio für Birgit Birnbacher

"Es ist schon ein harter Wettbewerb hier."

Katrin Schumacher, Literaturchefin bei MDR KULTUR, war in Klagenfurt dabei. Sie hatte auf einen Preis für den Schweizer Tom Kummer gehofft, der jedoch mit nach ihren Angaben nicht nachvollziehbaren Machismo-Vorwürfen zu kämpfen hatte. Der Siegertext von Birnbacher ist für sie "ein typischer Klagenfurt-Text", für den sie lobende Worte findet: "Sie macht aus einfacher Sprache einen magischen Raum auf, das hat mir schon sehr gut gefallen."

Beim Wettbewerb vermisste Schumacher mehr politische Themen: "Ich hatte gedacht, so ein bisschen mehr Politik hätte vielleicht gut getan." Die fand sie jedoch in dem Text der Leipziger Publikumspreis-Gewinnerin.

Ich fand ihren Text schon große Literatur.

Katrin Schumacher über Othmanns Text "Vierundsiebzig"

Die Tage der deutschsprachigen Literatur in Klagenfurt

Acht Autorinnen und sechs Autoren stellten sich bei dem Literaturwettbewerb einer siebenköpfigen Jury. Der Ingeborg-Bachmann-Preis wird seit 1977 in Erinnerung an die in Klagenfurt geborene Schriftstellerin Ingeborg Bachmann (1926-1973) verliehen und gilt als eine der renommiertesten Literaturauszeichnungen im deutschsprachigen Raum.

Die Jury für den Ingeborg-Bachmann-Preis
Die Jury beim diesjährigen Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb Bildrechte: dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 01. Juli 2019 | 07:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 30. Juni 2019, 12:35 Uhr

Meistgelesen bei MDR KULTUR