Länderschwerpunkt "Titos Erben" Rudolstadt-Festival 2022: Neun Konzert-Tipps für Balkan-Fans

Nachdem das Rudolstadt-Festival coronabedingt zweimal ausfallen musste, kann es 2022 endlich wieder in Thüringen stattfinden. Der Länderschwerpunkt lautet dieses Jahr "Titos Erben" und richtet den Blick auf die Nachfolgestaaten des ehemaligen Jugoslawien. Zu entdecken gibt es eine musikalische Vielfalt: Ob Saitenmusik aus Slowenien, Sevdah-Lieder aus Bosnien-Herzegowina, Rootsmusik aus dem Kosovo oder serbische Klänge von Goran Bregović – hier sind 9 Konzerttipps für Balkan-Fans.

Rudolstadt Titos Erben - Božo Vrećo, Rambo Amadeus, Goran Bregovic
Verschiedene Musikerinnen und Musiker stehen beim Rudolstadt-Festival 2022 auf dem Programm – unter anderem Božo Vrećo (links), Rambo Amadeus (Mitte) und Goran Bregovic (rechts). Bildrechte: Collage: Sead Šašivarević / Jelena Jovanov / Goran Bregovic

Musikalisch bilden die Nachfolgestaaten Jugoslawiens fast einen eigenen Kontinent. Mit Musik zwischen Slowenien im Norden über Kroatien, Serbien, Bosnien-Herzegowina, Montenegro und dem Kosovo bis nach Nordmazedonien. Lange dachte man bei Musik aus diesen Landschaften nur an die bläserlastigen Soundtracks von Goran Bregović, beim Rudolstadt-Festival kann man mehr entdecken zwischen Alpen, Adria und Ohridsee. Hintergrundwissen erhält man beim Symposium: "Sketches Of Yugoslavia" in der Rudolstädter Bibliothek am Freitag von 9:30 bis ca. 17 Uhr.

Serbien: Stürmischer Balkan Brass

Boban Marković ist eine Legende der Balkan Brass Musik seit dem Soundtrack zu "Underground". Der weltbekannte Trompeter einer Romamusikerdynastie aus Südserbien hat sich Einflüssen aus Bollywood, Latin music oder Reggae nicht verschlossen und weiß trotzdem genau, wie man Čoček-Tänze spielt, Rhythmen, die sofort in die Beine fahren. In Rudolstadt hört man sein Orchester und die Band seines Sohns Marko im Doppelpack, ein Orkan am Eröffnungsabend des Festivals.

Merima Ključo &Jelena Milušić ©Miki Olabarri-Powell
Die serbische Band "Boban I Marko Marković Orkestar" spielt am Eröffnungsabend. Bildrechte: Hype Stab

Angaben zum Konzert Wer?
Boban I Marko Marković Orkestar (Serbien)

Wo und wann?
Heinepark Große Bühne, Donnerstag um 21 Uhr

Bosnien-Herzegowina: Sefardische Musik und Liebeslieder

Eine Flucht übers Meer beschreibt Jelena Milušić in "Una Noche A lunar" mit der Hoffnung auf Versöhnung in ihrer eigenen Heimat. Das multiethnische Bosnien und Herzegowina gehörten Jahrhunderte lang zum Osmanischen Reich, hier strandeten auch 1492 aus Spanien vertriebene Juden. Die virtuose Akkordeonistin Merima Ključo und die Kontraaltistin Jelena Milušić zeigen zwei Programme, das sefardische La Convivencia und Lume, mit Liebesliedern sowie eigenen Kompositionen. Die Lieder dieses Duos verbinden Balkankulturen auf sanft-eindringliche Weise.

Merima Ključo & Jelena Milušić
Die Musikerinnen Merima Ključo und Jelena Milušić präsentieren Liebeslieder. Bildrechte: Miki Olabarri-Powell

Angaben zum Konzert Wer?
Jelena Milušić & Merima Ključo (Bosnien-Herzegowina)

Wo und wann?
Bauernhäuser, Samstag um 23:45 Uhr (Lume)
Stadtkirche, Sonntag um 11:30 Uhr (La Convivencia)

Montenegro: Songs zwischen Satire und Anarchie

Der 1963 in der Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien geborene Antonije Pušić agiert als "Musiker, Dichter und Medienmanipulator". Seine Songs verknüpfen Jazz, Rock, Funk und Hip-Hop, seine Texte pendeln zwischen Satire und Anarchie. "Würde man Frank Zappa durch eine montenegrinische Linse sehen, wäre er vielleicht der amerikanische Rambo Amadeus", schreibt Weltmusikspezialist Ken Hunt aus London im Programmheft über diesen Künstler.

Rambo Amadeus
Der Musiker Antonije Pušić bewegt sich zwischen verschiedenen Genres. Bildrechte: Jelena Jovanov

Angaben zum Konzert Wer?
Rambo Amadeus & Five Winnetous (Montenegro)

Wo und wann?
Heinepark Große Bühne, Samstag um 22:30 Uhr

Nordmazedonien: Zarte Klänge aus Skopje

Apocryph heisst das aktuelle Album des Duos Dobrila i Dorian und bringt traditionelle Melodien in schwebenden Arrangements, verbunden mit Improvisationen. Das Duo experimentiert mit mazedonischer Musik, Dobrila Grašeska singt dabei mit selten gehörter Intensität und der mazedonische Komponist Dorian Jovanović spielt meisterhaft die Laute Oud. Beide gehören zum Quintett Chalgia Sound System, das urbane orientalisch geprägte Musik aus Mazedonien und vom südlichen Balkan spielt. Zu hören ist das Quintett im Heinepark auf der Großen Bühne am Sonntagnachmittag.

Dobrila i Dorian
Das Duo "Dobrila i Dorian" ist auch Teil eines Quintetts. Bildrechte: Dina Duma

Angaben zum Konzert Wer?
Dobrila i Dorian (Nordmazedonien)

Wo und wann?
Stadtkirche, Samstag um 22 Uhr

Bosnien-Herzegowina: Sevdah zwischen den Welten

Sevdalinka oder Sevdah ist leidenschaftlich verhaltene Musik über Liebe und ungestilltes Verlangen, verwurzelt im ottomanischen Erbe von Bosnien-Herzegowina. Božo Vrećo aus Sarajevo hat eine der schillerndsten Stimmen des anhaltenden Sevdah-Revivals und sieht sich als Mann und Frau. Seine/ihre Interpretation dieser traditionellen Sevdah-Lieder legen deren seelenvoll-suggestives Wesen frei, gesungen, wie die New York Times schreibt, "mit engelsgleicher Stimme".

Božo Vrećo
Božo Vrećo ist genderfluid und lädt zu diesem Thema auch zu einer Gesprächsrunde ein. Bildrechte: Sead Šašivarević

Angaben zum Konzert Wer?
Božo Vrećo & bend (Bosnien und Herzegowina)

Wo und wann?
Heinepark, Große Bühne Freitag um 21 Uhr
Bibliothek, Freitag um 15 Uhr: Gesprächsrunde mit Božo Vrećo und Pretty Loud zu Genderfragen in Bosnien und Herzegowina und Serbien

Kosovo: Rootsmusik, Hochzeitslieder und Balladen

Afrim Leka spielt Çiftelia, eine zweisaitige Langhalslaute, äußerst beliebt beim Volk der Gheg in Nord- und Zentralalbanien, Südmontenegro, Teilen Nordmazedoniens und dem Kosovo. Getreu der Tradition spielen Afrim Leka und sein Ensemble Tanzmelodien, Hochzeitslieder und schwebende albanischsprachige Balladen.

Angaben zum Konzert Wer?
Afrim Leka (Kosovo)

Wo und wann?
Bauernhäuser, Samstag um 21:15 Uhr
Burgterrasse, Sonntag um 12:30 Uhr

Slowenien: Saitenmusik aus Ljubljana

Das Wild Strings Trio bringt die slowakische Jazzgeigerin Petra Onderufová, mit dem französischen Cellisten Toby Kuhn und dem slowenischen Balkan-Gitarristen Aleksander Kuzmić zusammen. Aus drei musikalischen Welten entsteht ein fein ziselierter Sound zwischen Balkanfolk, Flamenco und Improvisation.

Wild String Trio
Die Band "Wild Strings Trio" besteht aus Petra Onderufová (links), Aleksander Kuzmić (Mitte) und Toby Kuhn (rechts). Bildrechte: Tadej Causevic

Angaben zum Konzert Wer?
Wild Strings (Slowenien)

Wo und wann?
Markt, Samstag um 17 Uhr
Theater, Samstag um 22:30 Uhr

Serbien: Balkan filmreif und opulent

Der 1950 in Sarajevo geborene Goran Bregović war schon in den siebziger Jahren ein panjugoslawischer Star mit der Rockband Bijelo Dugme, schrieb magische Filmmusik für "Time Of The Gypsies", "Arizona Dream" oder "Underground" und kommt nach 22 Jahren wieder nach Rudolstadt. Seine exzellente 19-köpfige Band wird das Rudolstadt-Festival 2022 opulent mit imaginärer Balkanmusik, die sich aus vielen Quellen nährt, filmreif beenden.

Goran Bregovic
Der Musiker Goran Bregovic war mal Mitglied der Band "Bijelo Dugme". Bildrechte: Goran Bregovic

Angaben zum Konzert Wer?
Goran Bregovic Wedding and Funeral Band  (Serbien)

Wo und wann?
Heinepark Große Bühne, Sonntag um 21 Uhr

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 11. April 2022 | 08:30 Uhr

Mehr MDR KULTUR