Ende Januar | Frankfurt/Oder | Akustisch und traditionell "Folk im Fluss"

Familie Gerstenberg sitzt zusammen und musiziert.
"Folk im Fluss" - hier mit Familie Gerstenberg (2. von links Thomas Strauch) Bildrechte: folkimfluss

Handgemachte Musik zum Tanzen

Volksmusik oder Folk Music? Auf jeden Fall ursprünglich und handgemacht ist die Musik, die auf diesem Folkfest mitten im Winter gespielt wird. Sie verführt zum Tanzen wie zum Zuhören. Seit dem ersten Festivaljahrgang 2005 steht auf dem Programm neben fünf Konzerten auch ein Folkstanz-Workshop zum Kennenlernen, Reinschnuppern, Erinnern und Spaßhaben. Immer mit Livemusik. Dazu gibt es meist noch einen oder mehrere ergänzende Workshops. Der Freitag- und der Sonntagabend klingen mit einer Folk-Session aus, rein akustisch natürlich.

Der Name "Folk im Fluss" steht für die ständige Bewegung und Neuerung, die in der lebendigen und gelebten Folkmusik wie auch im Publikum zu finden sind.

Homepage von "Folk im Fluss"

Wichtiger als die Musikfarbe ist die Spielfreude

Das Festival am deutsch-polnischen Grenzfluss Oder bietet der reichen europäischen Folktradition im zeitgemäßen Gewand einen Platz in der heimischen Kulturlandschaft. Thomas Strauch, Initiator und künstlerischer Leiter von "Folk im Fluss", zur Auswahl der auftretenden Künstler:

Mal schweift der Blick musikalisch mehr nach Osten, mal mehr nach Westen. Gemeinsam ist allen Musizierenden, dass sie sehr gut und mit ausgelassener Freude spielen. Bei mir kann man sich im Grunde auch nicht bewerben, denn alle, die bei 'Folk im Fluss' auf der Bühne stehen, habe ich vorher in Konzerten gesehen und dann angesprochen.

Grenzüberschreitende Begegnungen

Das Festival, unterstützt vom Doppelstadtkultur e.V. und der Stadt Frankfurt (Oder), bietet den Teilnehmern vor und auf der Bühne ein Forum zur Begegnung und zum Austausch über Länder- und Altersgrenzen hinweg. Ziemlich familiär, in Räumen, die klein und gemütlich sind, zu sozialverträglichen Preisen. Pro Jahr werden im Durchschnitt um die 300 Gäste gezählt.

Durch die Grenze zu Polen haben wir immer einige Gäste aus unserem Nachbarland, vor allem beim Bal Folk. Hier in Frankfurt und Słubice ist der Grenzübertritt inzwischen so normal, dass wir nur an den Złotys in der Kasse merken, dass polnische Gäste da waren.

Thomas Strauch, künstlerischer Leiter

Über dieses Thema berichtet MDR KULTUR auch im Radio: Folk und Welt | mittwochs | 21:00 Uhr

Lisa Bassenge im Live Sommerkonzert von MDR FIGARO in Leipzig.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK