1. September-Wochenende | Zentendorf | Weltmusik im Erlebnispark "Folklorum"

Publikum vor einer Open-Air-Bühne
Folklorum auf der Kulturinsel Einsiedel - Publikum an der Großen Bühne Bildrechte: kulturinsel.com

Familienfreundlicher Abenteuer-Freizeitpark

Das Folklorum ist nicht nur Deutschlands östlichstes Weltmusik-Festival, sondern auch dasjenige mit dem ungewöhnlichsten Ambiente. Die 16 Bühnen liegen verstreut in einer Waldlandschaft mit Baum- und Erdhäusern, unterirdischen Gängen, Hängebrücken, Wasserspielplatz, Zauberschloss, Piratenschiff, Labyrinth, Fabeltierzoo und anderen Attraktionen der Kulturinsel Einsiedel. Der familienfreundliche Abenteuer-Freizeitpark entstand seit 1990 in Zentendorf, einem Dorf in der Oberlausitz nördlich von Görlitz am Grenzfluss Neiße.

Baumhaus-Hotel und schwimmendes Café im Grenzfluss

Entwickelt hat ihn der Holzkünstler Jürgen Bergmann, dessen phantasievolle Kinderspielplätze und Erlebniswelten mittlerweile in vielen Ländern Europas zu finden sind. Produziert werden sie in Zentendorf von rund 150 Beschäftigten. Auch die Kulturinsel Einsiedel wird immer weiter vervollkommnet. 2005 ging dort das erste deutsche Baumhaus-Hotel in Betrieb. 2018 wurde das polnische Dorf Bielawa Dolna jenseits der Neiße in den Freizeitpark und damit ins Festivalgelände einbezogen. Auf dem Grenzfluss wurde ein schwimmendes Café eröffnet. Durchschnittlich 100.000 Besucher genießen jedes Jahr das Miteiander von Kunst, Kultur und Natur.

Zweieinhalb Tage Anderssein beim Folklorum

Höhepunkt im Veranstaltungsprogramm ist seit 1994 jeweils am ersten Septemberwochenende das Folklorum. Das Festival verspricht zweieinhalb Tage Anderssein in der "Geheimen Welt von Turisede". Gemäß der kulturinseleigenen Legende lebte bis zum 11. Jahrhundert in den Neißeauen das Volk der Turiseder, dessen unglaubliche kulturelle Leistungen aber leider fast in Vergessenheit geraten seien. Bei den "Turisedischen Festspielen" sollen sie nach dem Willen von Spiritus Rector Jürgen Bergmann wieder auferstehen. Wetteifern kann man u. a. beim Dracheneierrollen, beim Tripodischen Tauziehen oder aber beim Limirckeracken.

Um die 100 Künstler sind beim Folklorum zu erleben – Folkmusiker, Liedermacher, Märchenerzähler, Gaukler, Puppenspieler, Zirkusakrobaten. Anlässlich der "Silberhochzeit" des Festivals wurde 2018 erstmals ein Heiratsmarkt mit echten Brautpaaren abgehalten. Premiere hatte auch ein musikalischer Wettbewerb, an sich neun Band beteiligten. Als Hauptgewinn winkte ein Auftritt beim Liederfest auf der Burg Waldeck.

Magisches Ambiente mit glücklichen Menschen

Nicht nur die Besucher, auch die auftretenden Künstler empfinden das Folklorum auf der Kulturinsel Einsiedel als etwas ganz Besonderes:  

Man meint in ein Märchenland zu tauchen, und das bezieht sich nicht nur auf die wunderbaren Spielorte und das magische Ambiente, das geschieht auch wie von Zauberhand:

Man kommt an und hat kein Handynetz, man kommt an und plötzlich gilt das Geld nicht, denn es gibt eine eigene Zauberwährung, man kommt an und will in den üblichen Bandstress eintauchen: Ausladen, Aufbauen, Soundcheck, Essen, Duschen in komprimierten fünf Minuten – und trifft auf ein Lächeln, das einem sagt: Entspannt euch, läuft alles wie von selbst. Man zieht die Stirn in ungläubige Falten – aber tatsächlich, es läuft wie von selbst.

Man findet sich auch ohne Handynetz, man kommt wunderbar mit der neuen Währung klar. Ein Dutzend helfende Hände packen mit an und das Konzert, auch wenn es zwei Stunden später als geplant stattfindet, ist bombastisch. Hier sieht man nur glückliche Menschen. Die Welt ist hier hübscher als woanders. Für jede Band. Immer.

Heinz Ratz, Strom & Wasser

Über dieses Thema berichtet MDR KULTUR auch im Radio: Folk und Welt | mittwochs | 21:00 Uhr

Lisa Bassenge im Live Sommerkonzert von MDR FIGARO in Leipzig.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK