Damahi
Die Band Damahi. Bildrechte: Damahi

Überblick Gastland Iran auf den Bühnen in Rudolstadt erleben

Erzkonservative Mullahs, Diskriminierung von Frauen und Unterdrückung des Volkes - das fällt zumeist zuerst ein, wenn man an den Iran heute denkt. Dabei hat man es mit einer Hochkultur zu tun, die nach Persien zurückreicht und die Wissenschaft und Denken des Abendlandes entscheidend mitgeprägt hat. Ein Länderschwerpunkt Iran kommt zur richtigen Zeit, um ein anderes Weltbild von dem Land zu präsentieren, voller Künste, großartiger Musiker, die Tradition mit Moderne verbinden.

Damahi
Die Band Damahi. Bildrechte: Damahi

Damahi

Weltoffene Fusionband, die sich musikalisch ihrer Herkunft bewusst bleibt

Gegründet in einer kurzen Phase der Liberalisierung im Land vor fünf Jahren. Sie verbinden Reggae, Jazz, Rock, Afro und Latin Sounds mit der Musik aus Hormozgan an der Südküste.

Wann und Wo:
Donnerstag, 22:30 Uhr | Konzertbühne
Samstag, 11:00 Uhr | Bibliothek


Ali Ghamsari

Meister der Langhalslaute Tar, begleitet von Perkussion

Ali Ghamsari spielt viele Instrumente bis hin zur Rockgitarre. Das Hauptinstrument des Professors für Komposition an der Universität in Teheran ist aber die Tar. Auf ihr integriert er Elemente westlicher Klassik in die persische Folk-Tradition.

Wann und Wo:
Freitag, 18:30 Uhr | Neumarkt
Samstag, 21:00 Uhr | Theater im Stadthaus


Hamnava Ensemble

Volksmusik-Gruppe aus dem Süden Irans

Die Stadt Bushehr ist stolz auf ihre rege Musiktradition. Sängerin Baran Mozafari gehört zu den wenigen Frauen, die versuchen, die traditionellen weiblichen Gesangsstile des Südens am Leben zu erhalten.

Wann und Wo:
Freitag, 15:00 Uhr | Stadtkirche
Samstag, 11:00 Uhr | Bibliothek
Samstag, 13:30 Uhr | Burgterrasse


Habib Meftah

International erfolgreicher Schlagzeuger und Elektroniker mit musikalischem Reisetagebuch

Habib Meftah stammt aus Bushehr, lebt jedoch in Paris. Sein Programm "Sailing Cadence" verbindet alte persische Rhythmen mit musikalischem Travelogue.

Wann und Wo:
Freitag, 22:30 Uhr | Konzertbühne


Hamid Motebassem Ensemble

Studierter Musiker der persischen Musik, präsentiert zwei musikalische Werke

Hamid Motebassem gehört zu Irans internationalen Stars. Er lebt in Köln. In kleiner Gruppe vertont er Tar-o-Pood, die Liebesgedichte von Elyas Nizami aus dem 12. Jahrhundert.

Wann und Wo:
Freitag, 22:30 Uhr | Heidecksburg
Samstag, 22:00 Uhr | Stadtkirche


Shahin Najafi

Politisch engagierter Rapper, floh aus dem Iran

Ironie der Biographie: Shahin Najafi wollte einst Mullah werden, als er sich später Untergrundgruppen anschloss, musste er fliehen. Heute lebt er in Köln, zeitweise unter Polizeischutz. Er kritisiert und provoziert in seinen Texten das Regime und rappt für sein Volk als wütender Barde.

Wann und Wo:
Samstag, 15:30 Uhr | Theater am Stadthaus
Sonntag, 16:30 Uhr | Neumarkt


Sahel-E Makoran

Shervandi-Musiker aus dem Grenzgebiet von Iran und Pakistan

Sahel-E Makoran ist der Zusammenschluss zweier Gruppen, die traditionelle Shervandi-Musik spielen, in denen episch-mythische Geschichten und Gedichte interpretiert werden. Sie sind aber auch offen für moderne Kompositionen.

Wann und Wo:
Samstag, 15:00 Uhr | Neumarkt
Samstag, 19:00 Uhr | Neumarkt
Sonntag, 15:00 Uhr | Burgterrasse


Bozó & Asadi

Deutsch-iranisches Duo, verbindet östliche und westliche Folkmusik

Der Kurde Hesam Asadi studierte Musik in Teheran. Mathias Bozó aus Heidelberg studierte Klavier und Musiktherapie, ein Allrounder von Weltmusik bis Fusion-Jazz.

Wann und Wo:
Samstag, 12:00 Uhr | Löwensaal
Samstag, 19:00 Uhr | Schillerhaus


Arezoo Rezvani

Profilierte Santur-Spielerin mit Soloprogramm

Arezoo Rezvani war die erste Leiterin des Frauenorchesters von Isfahan im Zentraliran. Als Frau und wegen Auftritten mit jüdischen Musikern wurde ihr das Leben schwer gemacht, sie ging nach Deutschland. Sie spielt nicht nur die Santur, das persische Hackbrett, meisterhaft, sie singt auch zu ihren Stücken und trommelt auf der Daf.

Wann und Wo:
Freitag, 16:00 Uhr | Markt
Freitag, 21:00 Uhr | Löwensaal


Zahra Shokrani

Folk-Sängerin von der Südküste am kaspischen Meer

Eine der populärsten Folksängerinnen aus der Provinz Mazandran ist Zahra Shokrani. Sie singt die Lieder der hart arbeitenden Menschen, der Hirten auf den Bergketten, der Arbeiter auf den Reisfeldern und der Teppichknüpferinnen.

Wann und Wo:
Freitag, 19:00 Uhr | Schulplatz
Samstag, 17:00 Uhr | Löwensaal

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 21. Juni 2019 | 06:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 28. Juni 2019, 15:10 Uhr

Rudolstadt Thematisch

Line-Up-Highlights im Porträt