Di 17.04. 2018 22:00Uhr 60:00 min

MDR KULTUR - Werkstatt

Die Schlösser der gepriesenen Insel

Komplette Sendung

Miniatur - Blick auf die Auffahrt einer Prunkkutsche des Rokoko vor dem fiktiven Lustschloss des Königs von Pelarien 59 min
Bildrechte: dpa
MDR KULTUR - Das Radio Di, 17.04.2018 22:00 23:00
Zum 80. Geburtstag von Gerhard Bätz am 21. April:

Gerhard Bätz und Manfred Kiedorf in den Residenzen ihrer Phantasie

Von Matthias Thalheim
(Wiederholung)

Zwei junge Männer in der Lehre als Schaufensterdekorateure im Sonneberg der frühen 50er Jahre. Transparente und Stalin-Bilder im Großformat zu malen ist Pflicht. Ihre heimliche Kür sind Schlachtenaufstellungen mit Armeen von winzigen Halma-Männchen. Kleine Kanonen werden gebaut und mit Pulver aus den Kuppen Riesaer Streichhölzer geladen. Die Figuren bekommen Kostüme angemalt und später Füße untergeklebt. Es werden Könige kreiert und Untertanen. Zwei Königreiche entstehen: Dyonien und Pelarien. Sie befinden sich auf dem Phantasie-Planeten Centus, der aus Gründen allein selig machender Unauffälligkeit kaum zehn Kilometer Durchmesser hat.

Und während die Biographien der Höflinge, Philosophen, Leibköche, Dichter, Jäger und Minister samt einer eigenen Sprache und Währung in den Köpfen ihrer Schöpfer wuchsen, entstanden in ihren Händen aus Kupferdraht, Japanpapier, Dentalzement und Blattgold entzückend skurrile Miniatur-Rokoko-Schlösser, -Parks, -Klöster samt Miniatur-Kutschen und Figuren - alles im Maßstab 1:50 - ein unvergleichliches Lebenswerk in kunstvollem Kleinst-Prunk und mit Tausenden von Zeichnungen und handschriftlichen Briefen begleitet. Im Jahr 2007 wurde für sie auf Schloss Heidecksburg in Rudolstadt in der ehemaligen Hofküche ein eigenes Museum eröffnet, das seit dem über 300.000 Besucher begeisterte und für die von Gerhard Bätz ergänzten Werke inzwischen einer Erweiterung bedarf.

Gerhard Bätz, 21. April 1938 in Sonneberg geboren, aufgewachsen in der Farben- und Spiezeugindustriebedarfsartikelhandlung Oskar Bätz, Lehre als Werbedekorateur, ab 1962 in Dresden, Berlin und Weimar Ausbildung zum Restaurator, bis 1978 am Deutschen Spielzeugmuseum Sonneberg tätig, danach freiberuflich und ab 1986 als Restaurator in Fulda.

Manfred Kiedorf, 21. Oktober 1936 in Berlin geboren, Schulzeit in Stützerbach, Neuhaus am Rennweg und Sonneberg, Lehre als Werkzeugmacher und später Gebrauchswerber, Studium als Bühnenbildner an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee bei Heinrich Kilger, Szenograph beim Deutschen Fernsehfunk und an der Staatsoper, Zeichner beim "Mosaik", später freiberuflich, starb am 1. Januar 2015 in Berlin.

Regie: Matthias Thalheim
Komponist: Michel-Richard Delalande
Gespächspartner: Manfred Kiedorf; Gerhard Bätz
Produktion: MDR 2007

Sprecher:
Uta Hallant
Frauke Poolman