Akkordeon eines Musikers beim Vallenato-Festival 2007 in Kolumbien
Akkordeonspieler beim Vallenato-Festival in Valledupar (Kolumbien) Bildrechte: IMAGO

Webchannel Folk im Konzert | 12.-19.10.2018

Der Webchannel "Folk im Konzert" bringt rund um die Uhr Aufzeichnungen vom Rudolstadt-Festival, Deutschlands größtem Festival für Folk, Roots und World Music. Jeden Freitag gegen 10 Uhr startet eine neue Folge. Eine Woche lang können Sie dann in der Regel zwei Konzerte hören. Hier finden Sie das aktuelle Programm. Außerdem hören Sie im Webchannel die Sendung "Folk und Welt".

von Peter Eichler

Akkordeon eines Musikers beim Vallenato-Festival 2007 in Kolumbien
Akkordeonspieler beim Vallenato-Festival in Valledupar (Kolumbien) Bildrechte: IMAGO

Antonio Rivas y sus Vallenatos (Kolumbien) – TFF Rudolstadt 1996

2016 war Kolumbien Gastland beim Rudolstadt-Festival. Mit einer Melange aus gestandenen und jungen Künstlern zeigte es die große Vielfalt der kolumbianischen Volksmusik, deren Verhaftetsein in Traditionen und die Öffnung hin zu modernen Formen der Interpretation von traditioneller Musik.

Bereits 20 Jahre früher gastierten der Akkordeonist Antonio Rivas y sus Vallenatos aus Kolumbien beim Festival. Wer ihn sein diatonisches Akkordeon spielen hört, der gelangt zwangsläufig zu der Überzeugung: Das ist ein Vollblutmusikant. Aber Antonio Rivas hat auch jeweils einen Masterabschluss in Mathematik und Informatik sowie einen Doktortitel in Physik. Diese naturwissenschaftlichen akademischen Abschlüsse machen seine Musik aber keinesfalls berechenbar.

Schülerinnen der Akkordeon-Akademie in Valledupar (Kolumbien) lernen den Vallenato zu spielen
Schülerinnen der Akkordeon-Akademie in Valledupar (Kolumbien) lernen den Vallenato zu spielen Bildrechte: IMAGO

Im Gegenteil: Antonio Rivas zeichnet sich durch enorme Spielfreude aus, so dass seine Musik nicht nur Konzertsäle füllt, sondern auch zum Tanzen einlädt. Und da steht natürlich der kolumbianische Nationaltanz Cumbia im Fokus oder eben der Vallenato von Kolumbiens Atlantikküste, wie ihn Antonio Rivas mit seinen musikalischen Begleitern spielt, und der ihnen auch den Namen gab.

Besetzung: Antonio Rivas – Accordion, Lead Vocals
Robin "El Chino" Vitry – Backing Vocals, Percussion
Carlos Daniel Farias – Bass
Kent Biswell – Guitar, Backing Vocals
Juan Manuel Forero – Percussion, Backing Vocals
Hugo Hernandez – Saxophone, Flute, Clarinet, Backing Vocals

Laufzeit im Webchannel: Antonio Rivas y sus Vallenatos – 59‘45

Voxid (Deutschland) – Rudolstadt-Festival 2018

Voxid (Deutschland)
VOXID Bildrechte: Agentur Voxid

Das alljährliche Festival "a cappella" in Leipzig hat maßgeblich zur Popularität dieses Genres in der Region beigetragen. Es hat auch dazu geführt, dass sich mehrere Ensembles gründeten, die inzwischen erfolgreich unterwegs sind. Dazu gehörte bis 2015 das Quintett "Tonalrausch". Als vor drei Jahren mit Maike Lindemann eine neue Frau dazustieß, wurde der Name in VOXID geändert. Heute ist das Ensemble als Quartett unterwegs und war 2018 Gast beim Rudolstadt-Festival.

Los ging es 2006, so wie bei anderen A-cappella-Ensembles auch, mit Jazz-Standards und Popsongs. Inzwischen bestimmen selbst komponierte und arrangierte englischsprachige Lieder das Programm. Dabei bewegt sich das Spektrum von Funk über Rhythm 'n' Blues, Soul und Hip-Hop.

Einzelne Ensemblemitglieder standen schon mit Bobby McFerrin oder der Band von Clueso auf der Bühne. Diese Ausflüge machten aber immer wieder deutlich: Gemeinsam sind wir am überzeugendsten, denn stimmliche Perfektion und energiegeladene Popmusik sind nun mal die Stärke von Voxid. Beim Rudolstadt-Festival brachten sie – was eher selten das Ziel von A-cappella-Ensembles ist – das Publikum auch zum Tanzen.

Besetzung Maike Lindemann – Sopran
Diana Labrenz – Alt
Friedrich Rau – Tenor
Gabriel Fuhrmann – Tenor
Daniel Barke – Bass und Beatbox

Laufzeit im Webchannel: Voxid – 57’55

Folk und Welt - die Sendung vom 10.10.2018

Neue Alben mit Grit Friedrich

Wir tauchen in Klangwelten ein zwischen Skandinavien, Schottland, Österreich, der Türkei und Kroatien. Tradition ist keine Zwangsjacke, und doch muss man sie so gut kennen wie Dreamers' Circus, um sich so virtuos von ihr zu entfernen, wie auf dem Album "Rooftop Sessions". Bossa Nova, Blues, Wiener Lied und Weltmusik, niemand verbindet das so genial wie der Sänger und Akkordeonist Stefan Sterzinger. Gaye Su Akyol atmet Istanbul, die Surfgitarren der 1970er- und die Clubszene der 2000er-Jahre. Das neue Album erzählt eindringlich vom selbstbestimmten Leben einer Musikerin in der Türkei.

Der Herbst bringt auch balladeske Lieder von The Breath. Sängerin Ríoghnach Connolly widmete einen ihrer neuen Songs Walter Benjamin, der sich 1940 auf der Flucht vor den Nazis das Leben nahm. Es geht aber auch um Entwurzelung und um die Sommer der Kindheit. "Let the cards fall" ist zweifellos eines der besten Alben des Jahres.

CD-Cover "Naz" der israelischen Sängerin Liraz
CD-Cover "Naz" Bildrechte: jpc

Dazu stellen wir ausführlicher eine Sängerin aus Israel mit iranisch-jüdischen Wurzeln vor. Auf ihrem neuen dritten Album "Naz" erkundet Liraz erstmals ihre iranischen Wurzeln. Liraz will die "verlorenen Stimmen des Iran" hörbar machen, denn Frauen dürfen dort bis heute nicht öffentlich vor einem gemischten Publikum auftreten. Anke Behlert hat mit Liraz über die Reise zu ihren kulturellen Wurzeln gesprochen.

Laufzeit im Webchannel: Folk und Welt – 60’11

Konzerttipps: Der Folkherbst in Plauen geht weiter, das dritte Wertungskonzert spielt das Floating Sofa Quartet mit Musikern aus Dänemark, Finnland und Schweden am 12. Oktober im Malzhaus.

Die Jüdischen Kulturtage Halle bringen u.a. ein Konzert von Daniel Kahn & The Painted Bird am 1. November im Objekt 5. Schon am Sonntag, dem 14.10.2018, spielen Dobranotch in der Aula des Löwengebäudes der Martin-Luther-Universität. Diese Petersburger Anarchisten mixen Balkansounds und traditionelles jiddisches Liedgut, Estradenmusik aus den ehemaligen Sowjetrepubliken und russische Bläserkraft. Bei Konzerte mischen sich die Sieben gern unter Publikum, so wie es ihre Vorgänger einst auf Dorfhochzeiten gemacht haben. Konzert und Tanzabend mit Dobranotch am 14. und 17. Oktober.

Dobranotch aus Russland beim Rudolstadt-Festival 2016.
Dobranotch aus Russland beim Rudolstadt-Festival 2016 Bildrechte: Michael Pohl

Zuletzt aktualisiert: 10. Oktober 2018, 17:50 Uhr